Rund 200 Liter Diesel bei Verkehrsunfall ausgelaufen - Erdreich musste ausgebaggert werden

Schweinfurt: Schwebheim | Nach einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag an der Einmündung der Moritz-Fischer- in die Heidenfelder Straße sind an einem der beteiligten Fahrzeuge aus dem aufgerissenen Tank zirka 200 Liter Diesel ausgelaufen.
Deshalb musste das neben der Straße befindliche Erdreich von der Straßenmeisterei ausgebaggert werden.
Gegen 14.25 Uhr befuhr der 62-jährige Fahrer eines Räumfahrzeugs die Moritz-Fischer-Straße. Als er die Heidenfelder Straße geradeaus überqueren wollte, um zum Alfred-Gärtner-Platz zu kommen, missachtete er an der Einmündung die Vorfahrt einer Sattelzugmaschine mit Anhänger, die von einem 40-Jährigen gelenkt worden ist.
Das vorne am Fahrzeug angebrachte Räumschild riss nun an der Sattelzugmaschine den seitlich angebrachten Dieseltank auf, wobei der Sprit sofort über die Fahrbahn in den angrenzenden Straßengraben lief.
Die benachrichtigte Straßenmeisterei baggerte mit schwerem Gerät das Erdreich weiträumig aus und nahm den kontaminierten Boden mit. Anschließend wurde die Fahrbahn von einem Truckservice vom restlichen Diesel befreit. Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes waren ebenfalls vor Ort, um sich ein Bild des Geschehens zu machen. Die Feuerwehr Schwebheim mit zwei Fahrzeugen und 10 Mann pumpte das restliche Diesel aus dem aufgerissenen Tank und übernahm auch die Verkehrsregelung während der Gesamtdauer des Einsatzes.
Zum Schluss erfolgte noch die Abschleppung des Lkw Gespanns.
Der Sachschaden an den beiden beteiligten Fahrzeugen beträgt nach ersten vorsichtigen Schätzungen rund 11 500 Euro.
Hierin sind die Kosten für den Einsatz der Straßenmeisterei, des Abschleppdienstes, vom Truckservices und der Gemeinde Schwebheim aber noch nicht enthalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.