Richtfest am City-Karree - „Eine OP am offenen Herzen der Innenstadt“

Gruppenbild von links: Bernd Supthut / Geschäftsführung Glöckle Dr. Peter Ropertz / Architekt Karl-Heinz Rüth / Vorstandsmitglied Riedel Bau Gerd Schilling / Oberbauleitung Glöckle Carolin Glöckle / Geschäftsführende Gesellschafterin Glöckle Roland Niedt / Werkpolier Riedel Bau Klaus Marder / Leiter schlüsselfertiger Industrie- u. Gewerbebau Riedel Bau Sebastian Remelé / Oberbürgermeister Stadt Schweinfurt Stefan Funk / Architekt Stefanie Riedel / Aufsichtsratsvorsitzende Riedel Bau (Foto: Valtin)
„Das Konzept ist aufgegangen“, freute sich Oberbürgermeister Sebastian Remelè beim Richtfest des City Karree. Das am Eingangstor zur historisch gewachsenen Innenstadt etwas passieren musste, „das lag uns allen am Herzen“, so Remelè weiter, der sich zusammen mit der Stadtverwaltung als Geburtshelfer des Neubaues auf dem Grundstück des ehemaligen Krönlein-Areals sieht.
Begrüßt wurden die Gäste des Richtfestesdurch die geschäftsführende Gesellschafterin der Glocke Holding GmbH, Carolin Glöckle. Sie sprach von einem „sehr speziellen Projekt“ dessen Umsetzung eine „logistische Meisterleistung“ sei. Bereits 2014 hätten die ersten Gespräche zu dem Projekt stattgefunden, es sei aber noch ein langer Weg bis zur Baureife gewesen, erinnerte Glöckle. Nach Abbruch des Altbestandes und dem Baubeginn im Mai 2015 sei es in Rekordzeit vorwärts gegangen. Bereist zu ende diesen Jahres werden im Erdgeschoß der Kupsch-Markt und in den darüber liegenden Büroflächen das Jobcenter der Stadt einziehen. Der Bezug der anspruchsvollen Eigentumswohnungen ist für Anfang 2018 vorgesehen. Eine Wohnung und 600 Quadratmeter Büroflächen sind noch zu vergeben.
Es sei „eine Operation am offenen Herzen der Innenstadt“ gewesen, führte OB Remelè in seinem Grußwort aus. Hauptleidtragende der Baumaßnahmen seinen die Geschäftsleute der Kirchgasse gewesen, die aber nach Bauende wohl auch von dem Neubau mit profitieren werden. Die vom Jobcenter freiwerdenden Flächen im Friedrich-Rückart-Bau werden gut genutzt werden, so Remelè.
Das von den Unternehmen Glocke und Riedelbau errichtete City-Karree wird auf 17,5 Millionen Euro veranschlagt. Es bietet 1600 Quadratmeter Ladenfläche, 2500 Quadratmeter Bürofläche und 1400 Quadratmeter Wohnfläche. der Eingang des Kupsch-Marktes wird an der Ecke Georg-Wichtermann-Platz/Keßlergasse sein, der Zugang zum Jobcenter erfolgt über die Lange Zehntstraße und der Eingang zu den Wohnungen liegt in der Keßlergasse. Im Untergeschoß stehen 21 PKW-Stellplätze zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.