Regierung von Unterfranken erteilt „Grünes Licht“ für die Erweiterung der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Leopoldina-Krankenhaus

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Leopoldina-Krankenhaus der Stadt Schweinfurt gGmbH die fachliche Genehmigung für die Erweiterung der Kinderund Jugendpsychiatrie am Leopoldina-Krankenhaus der Stadt Schweinfurt erteilt.
Die Erweiterung der Kinder- und Jugendpsychiatrie ist in Form einer Aufstockung um zwei Ebenen auf dem zweigeschossigen Bestandsgebäude geplant. Die Erschließung der Aufstockung erfolgt über die vorhandenen Eingänge im Erdgeschoss und das vorhandene Treppenhaus, das um zwei Stockwerke erweitert wird, sowie den Aufzugsschacht, der ebenfalls erweitert wird und mit einer neuen Aufzugsanlage bestückt wird. An der Nord- und Ostfassade werden neue Fluchttreppenanlagen errichtet. Im 2. Obergeschoss ist die Station B mit 9 Betten geplant, im 3. Obergeschoss sollen unter anderem Flächen für die Tagesklinik für Vorschulkinder mit 6 Plätzen entstehen.
Zugunsten der Krankenhausträgerin wurden staatliche Fördermittel in Höhe von 4,16 Millionen Euro (vorbehaltlich der Bewilligung) in Aussicht gestellt. Das Projekt war bereits in dem vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat gemeinsam aufgestellten Jahreskrankenkrankenhausbauprogramm 2016 des Freistaates Bayern aufgenommen, konnte aber wegen Verzögerungen während der Planungsphase erst jetzt gebilligt werden.
Die Förderung erfolgt aus Mitteln der Bayerischen Krankenhausfinanzierung im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.