Profilbilder auf pornografischen Webseiten verbreitet – Ermittlungen gegen 31-Jährigen

LKR. RHÖN-GRABFELD. Ein 31-Jähriger aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld steht im dringenden Verdacht, Profilbilder von Bekannten ohne deren Wissen auf pornografischen Webseiten verbreitet zu haben. Betroffen sind insgesamt 17 junge Frauen im Alter zwischen 16 und 28 Jahren, die allesamt aus dem Raum Main-Rhön stammen. Die Ermittlungen werden von der Polizeistation Bad Königshofen geführt.

Am 11. August 2016 wurde einer 24-Jährigen bekannt, dass Bilder von ihr von einem Unbekannten auf diversen pornografischen Webseiten eingestellt worden waren. Es handelt sich hierbei um Fotos, welche die junge Frau in einem sozialen Netzwerk und einem Messenger-Dienst hinterlegt hatte. In den Folgetagen forschte die 24-Jährige eigeninitiativ nach und konnte dabei weitere Geschädigte ausfindig machen, die der Täter in gleicher Art und Weise zur Schau gestellt hatte. Insgesamt acht Betroffene kamen am 17. August gemeinsam zur Polizeiinspektion Neustadt an der Saale, um Anzeige gegen „Unbekannt“ zu erstatten. Zuständigkeitshalber wurden die weiteren Ermittlungen in der Folge von der Polizeistation Bad Königshofen übernommen.

Im Zuge von umfangreichen Ermittlungen ergaben sich schließlich noch Hinweise auf weitere junge Frauen, von denen Bilder missbraucht und auf pornografischen Internetseiten veröffentlicht worden waren. In den meisten Fällen handelt es sich um Alltagsfotos, welche der Täter offenbar von den Profilen der Geschädigten heruntergeladen und für seine Zwecke missbraucht hatte. Vereinzelt fertigte der zunächst Unbekannte offenbar auch Fotomontagen an, indem er den Kopf einer Frau einem nackten Frauenkörper zuordnete.

Als Tatverdächtiger kristallisierte sich schließlich der 31-Jährige heraus, der mit allen betroffenen Frauen in dem sozialen Netzwerk befreundet war. Am vergangenen Donnerstag standen die Ermittler mit einem Durchsuchungsbeschluss vor der Wohnungstüre des Mannes im südöstlichen Landkreis Rhön-Grabfeld. Unter anderem stellten die Ermittler in den Wohnräumen den Laptop des Beschuldigten sicher. Ermittelt wird gegen den Tatverdächtigen nun unter anderem wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage in insgesamt 17 Fällen.

Drogenfund bei Fußgänger

Einen guten Riecher bewiesen Zivilbeamte der Arbeitsgruppe Straßenkriminalität der Schweinfurter Inspektion. Bei der Kontrolle eines Fußgängers fanden sie am Mittwochmittag Drogen.
Jetzt läuft gegen den 31-Jährigen ein Strafverfahren wegen des verbotenen Besitzes von Rauschgift.
Kurz vor 12 Uhr wurden die Beamten auf den ihnen schon aus früheren Vorgängen bekannten Mann an der Gutermann-Promenade aufmerksam.
Bei der anschließenden Kontrolle fanden sie dann bei dem Beschuldigten mehrere Papierplomben mit Amfetamin. Eine anschließende Nachschau in seiner Wohnung brachte dann nochmals eine weitere geringe Menge Amfetamin zur Beschlagnahme.
Sämtliches Rauschgift geht demnächst mit einer entsprechenden Anzeige an die Staatsanwaltschaft.


Die Polizei als Spaßverderber - Drogenparty aufgelöst - mehrere Ermittlungsverfahren anhängig

Als Spaßverderber traten am späten Mittwochnachmittag eine Polizeibeamtin und ein Polizeibeamter auf. Sie platzen durch Zufall mitten in eine Kifferrunde und beendeten sogleich das Spektakel. Jetzt laufen gegen die vier beteiligten Personen, eine Frau und drei Männer im Alter zwischen 26 und 34 Jahren, jeweils Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.
Kurz vor 19 Uhr klingelten die beiden Polizisten an einer Wohnung im Stadtteil Bergl.
Auf Grund einer zurückliegenden Anzeige wegen Diebstahls und Unterschlagung gab es für die Sachbearbeiterin noch diverse Fragen mit der Beschuldigten zu erörtern.
Als die Tür der Wohnung von der 33-Jährigen geöffnet worden ist, wehte den Ordnungshütern sofort der bekannte Geruch von Marihuana in die Nasen.
Deshalb wurde die Wohnung sofort betreten und im Wohnzimmer sind noch drei weitere Männer festgestellt worden. Die illustre Kifferrunde wurde sofort aufgelöst und eine weitere Streifenwagenbesatzung hinzugezogen.
Bei der Durchsuchung der Beschuldigten und der Wohnung, wozu auch noch ein Rauschgifthund dazu beordert worden ist, konnte dann Marihuana, Amfetamin, Cannabissamen und Haschisch, jeweils in geringen Mengen, sichergestellt werden. Außerdem hatte einer der Beschuldigten auch noch Viagra einstecken. Für den Besitz des rezeptpflichtigen Medikaments konnte er jedoch keinen Nachweis führen, so dass es ebenfalls eingezogen worden ist.


Verkehrsgeschehen:


Verkehrsunfall mit Linienbus - über 20 000 Euro Blechschaden

In der Luitpoldstraße kam es am Mittwochvormittag zu einem Unfall unter Beteiligung eines Linienbusses. Der dabei eingetretene Sachschaden dürfte augenscheinlich bei über 20 000 Euro liegen.
Zum Hergang ist bisher folgendes bekannt:
Gegen 10.20 Uhr befuhr ein 39-jähriger Fahrer eines VW Sharan mit NES-Kennzeichen die Luitpoldstraße in westlicher Richtung. Nachdem er eine freie Parklücke am Fahrbahnrand erkannt hatte, bremste er stark ab und wollte gleich darauf rückwärts einparken.
Ein nachfolgender 29-jähriger Linienbusfahrer mit einem Firmensitz in Gerolzhofen erkannte diese Aktion vor ihm aus bisher nicht bekannten Gründen so spät, dass er nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte. Er versuchte zwar noch eine Ausweichbewegung, aber auch diese war nicht mehr von Erfolg gekrönt.
Der Bus prallte ziemlich heftig auf den Sharan auf, so dass zumindest am Pkw augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Er musste später abgeschleppt werden.
Der Bus zeigte starke Deformierung an seiner Front, unter anderem wiesen auch die Front- und eine Seitenscheibe Risse auf.
Am Unfallort wurden keine Verletzungen geltend gemacht. Beim Eintreffen der Polizeibeamten waren keine Fahrgäste mehr vor Ort.


Verkehrsunfall mit verletzter Mofa Fahrerin - für die Landung des Rettungshubschraubers muss die Carl-Benz-Straße kurzzeitig gesperrt werden

Am Mittwochmittag hat sich an der Ausfahrt des Marktkauf Parkplatzes in die Carl-Benz-Straße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine beteiligte Mofa Fahrerin verletzt worden ist. Nachdem zunächst Wirbelsäulenverletzungen bei der 58-Jährigen aus einer benachbarten Landkreisgemeinde vermutet worden sind, wurde seitens des Rettungsdienstes ein Rettungshubschrauber zur Unfallstelle zitiert. Der stand zum Unfallzeitpunkt gerade in der Nähe an einem Schweinfurter Krankenhaus. Für dessen Landung musste die Carl-Benz-Straße kurzfristig komplett gesperrt werden. Da sich die Verletzungen dann so nach und nach als nicht so gravierend darstellten, hob der Hubschrauber danach unverrichteter Dinge wieder leer ab und die Verletzte wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung, Hautabschürfungen, Prellungen und Stauchungen vom Rettungswagen ins Krankenhaus abtransportiert.

Zu dem Unfall kam es, als gegen 12.25 Uhr ein 55-Jähriger aus derselben Gemeinde mit seinem 3er BMW vom Parkplatz aus nach links in die Carl-Benz-Straße abbog. Dabei übersah er die in Richtung des Kreisverkehrs fahrende Mofa Lenkerin und streifte sie noch leicht mit seiner rechten Fahrzeugseite. Das reichte aus, um die Frau zum Sturz zu bringen.
Beim Fall auf die Fahrbahn zog sie sich ihre diversen Verletzungen zu. Sie wurde später stationär im Krankenhaus aufgenommen.
Der bei dem Unfall eingetretene Blechschaden wird auf 2000 Euro beziffert.
Gegen den Autofahrer läuft nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.



Aus dem Landkreis


Graffiti - Supermarkt besprüht
Schwebheim

Das vergangene Wochenende hat ein Unbekannter dazu hergenommen, dem Rewe-Getränkemarkt in der Gulbranssonstraße einen Besuch abzustatten.
Mit einem schwarzen Lackspray hat er an einer Seite einen Schriftzug angebracht.
Der Tag kann bis dato keiner Serie zugerechnet werden.
Festgestellt wurde das Ganze am Montagmittag.
Die Kosten für die Entfernung werden mit mehreren hundert Euro angegeben.


Diebstahl einer Palettengabel im Wert von 2000 Euro
Garstadt

Den Feiertag über Allerheiligen hat ein Dieb ausgenutzt und von einer Gleisbaustelle bei Garstadt eine sogenannte Palettengabel entwendet. Diese hat einen Einkaufswert von zirka 2000 Euro.
Zum weiteren Tathergang und dem bis dato unbekannten Dieb ist noch nichts weiter bekannt.
Gegen 16 Uhr wurden am Montag die Arbeiten einer Gleisbaufirma am Bahnübergang in der Gemarkung Galgenellern beendet. Als der erste Arbeiter nach dem Feiertag am Mittwochmorgen zur Baustelle zurückkam, stellte er sofort das Fehlen der Palettengabel fest.
Um sie vor einem Diebstahl zu sichern, war am Montagnachmittag noch eine Radlader Schaufel auf ihr abgelegt worden. Das hinderte den oder die Diebe aber nicht daran, sie irgendwie darunter hervorzuziehen und zu stehlen.
Das Anbauteil ist etwa einen Meter lang, die Länge der beiden Gabeln beträgt rund 1, 20 Meter und die Breite zirka 1, 50 Meter.

Etwaige Hinweise zu dem Diebstahl nimmt die Schweinfurter Polizei entgegen.


Fahrrad vom Scharfen Eck verschwunden
Röthlein

Eine nachträgliche Anzeige über den Diebstahl seines Fahrrades erstattete der Geschädigte am Mittwochnachmittag. Der Zeitwert des Rades ist mit 700 Euro angegeben worden.
Gegen 19 Uhr stellte es der Mann am Vereinsheim Scharfes Eck in der Mühläckerstraße am vergangenen Samstag verschlossen ab.
Nachts zog er es dann vor, zu Fuß heimzugehen. Hier stand das silber-braune Winora noch genau an dem Platz, wo er es auch zuvor hingestellt hatte.
Als er seinen Drahtesel am späten Sonntagvormittag wieder abholen wollte, war er spurlos verschwunden.


Schlösser am Rathaus zugeklebt
Schonungen

Vermutlich mittels eines sogenannten Sekundenklebers haben Unbekannte die Schlösser am Rathaus zugespritzt.
Für den Aus- und Umbau werden behördlicherseits rund 600 Euro an Kosten veranschlagt.
Zu dem oder den Tätern liegen noch keinerlei Erkenntnisse vor.
Abgespielt hat sich die mutwillige Sachbeschädigung in der Nacht von Donnerstag auf Freitag letzter Woche.


Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Eßleben

Auf dem Wendehammer, in Höhe der Sonnenstraße 12, hat sich eine Unfallflucht ereignet. Dabei hat der bis dato noch unbekannte Fahrzeuglenker mit seinem ebenfalls noch unbekannten Auto einen Schaden von rund 1000 Euro angerichtet.
Zwischen vergangenem Freitagnachmittag und bis zur Feststellung am späten Sonntagvormittag war dort ein silberfarbener Ford Fiesta geparkt.
Als die Halterin am Sonntag mit dem Fiesta wegfahren wollte, erkannte sie sofort die Beschädigung im Bereich des Hecks. Rechtsseitig war die Stoßstange stark verkratzt und eingedellt. Das sich darüber befindliche Scheinwerferglas war ebenfalls noch erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden.


-Geldersheim

Nach einer Unfallflucht am Mittwochnachmittag sucht die Polizei jetzt nach einem Rollerfahrer. Der wird für eine Schadensverursachung von geschätzten 500 Euro verantwortlich gemacht.
Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der vermutlich Heranwachsende beziehungsweise junge Mann mit seinem blauen Roller zunächst die Urnenfelder Straße. Im Kreuzungsbereich zum Gelthari-Ring stieß er aus bisher nicht bekannten Gründen leicht gegen einen hier abgestellten schwarzen Seat Ibiza. Im Anschluss entfernte sich der Fahrer, der einen weißen Helm aufhatte, unerlaubt von der Unfallstelle.
Am Seat ist die hintere Stoßstange jetzt verkratzt und gerissen.


Zweiradfahrer übersehen - leichtverletzt
Sennfeld

In der Gerolzhofer Straße, an der Einmündung zum Siedlerweg, hat sich am Mittwochnachmittag ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Kleinkraftradfahrer leicht verletzt worden ist. Der 47-Jährige wollte sich nach der Unfallaufnahme in ärztliche Behandlung begeben.
Gegen 14.30 Uhr bog ein 68-jähriger Ford Galaxy Lenker aus dem untergeordneten Siedlungsweg nach links ab, um auf der Gerolzhofer Straße weiter in Richtung Schweinfurt zu fahren. Beim Abbiegen übersah er den Zweiradfahrer, der in Richtung Gochsheim unterwegs war.
Bei der Unfallaufnahme klagte der Zweiradfahrer über Schmerzen in der Schulter und am Gesäß, die er sich bei dem Sturz auf die Fahrbahn zugezogen hatte.
Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.


Wildunfälle

-OV Stadtlauringen - Thundorf

Am Mittwoch um 21.20 Uhr ereignete sich auf der Ortsverbindungsstraße von Stadtlauringen in Fahrtrichtung Thundorf, nicht unweit von Stadtlauringen, ein Wildunfall.
Dabei stieß ein 5er BMW Führer mit einem Wildschwein zusammen, welches dafür mit seinem Leben bezahlen musste.
Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.


-St. 2266, Marktsteinach - Schonungen

Kurz vor 20 Uhr ereignete sich bereits ein weiterer Wildunfall mit einem Wildschwein. Dieses Mal war die Unfallörtlichkeit die Staatsstraße 2266 zwischen Marktsteinach und Schonungen, rund 300 Meter von der Betzenmühle entfernt.
Der Autofahrer wollte dem von links kommenden Schwein noch nach rechts ausweichen, konnte aber einen Zusammenstoß trotzdem nicht verhindern. Ganz im Gegenteil, durch den Ausweichversuch schrammte dann der Audi A 5 in der Folge auch noch an der rechtsseitig gelegenen Schutzplanke entlang. Ob hier ebenfalls noch ein Schaden entstanden ist, bedarf der Überprüfung bei Tageslicht.
Der Schaden am Audi beträgt geschätzte 4000 Euro.
Das Wildschwein zeigte sich von alledem unbeeindruckt und rannte nach dem Zusammenprall davon.
Der zuständige Jäger wurde zu einer Absuche verständigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.