Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.03.2017 - Drogenfund bei Italienern

Aus dem Stadtgebiet


Automarder scheitert bei Aufbruchsversuch

Bei seinem Versuch, widerrechtlich in ein versperrtes Auto einzudringen, ist ein Unbekannter im Stadtteil Deutschhof gescheitert.
Der dabei von ihm angerichtete Sachschaden wird auf 400 Euro geschätzt.
Der Automarder war vermutlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch am Werk.
Am frühen Mittwochmorgen gegen 6 Uhr stellte der Besitzer des vor der Konrad-Adenauer-Straße 28 geparkten silbernen VW T 4 den Schaden fest.
Nach der Meldung bei der Polizei stellte der Ermittlungsbeamte bei der Spurensicherung vor Ort fest, dass der Täter mit einem bis dato noch unbekannten Gegenstand oder Werkzeug versucht hat, das Schloss der Fahrertür zu knacken. Eventuell hat er auch noch am Schloss der Beifahrertür herummanipuliert, aber mit beiden Versuchen scheiterte er, in den Innenraum zu kommen.
Deshalb gab er wohl entnervt irgendwann wieder auf und suchte das Weite.


Kinderwagen spurlos verschwunden

Den Diebstahl ihres braunen Kinderwagens im Zeitwert von vielleicht noch 50 Euro brachte das Opfer am gestrigen Mittwochvormittag zur Anzeige.
Demnach stellte sie das „Kindertransportmittel“ gegen 7.50 Uhr vor den Garagen an der St.-Kilian-Straße 34 ab.
Nachdem sie ihre Kinder zum Kindergarten gebracht hatte, kehrte sie rund 15 Minuten später wieder zurück.
Zu ihrem Erschrecken musste sie nun feststellen, dass der Kinderwagen spurlos verschwunden war und auch in der Folgezeit nicht mehr auftauchte. Eine Absuche der Umgebung verlief erfolglos.
Zu einem möglichen Täter oder einer Täterin konnte die Bestohlene keine Angaben machen.


Drogenfund bei Italienern

Einen guten Riecher hatten Polizeibeamte am Mittwochnachmittag. Bei der Kontrolle eines mit vier Italienern besetzten Fiat konnte Rauschgift aufgefunden werden. Eine spätere Zimmerdurchsuchung verlief ebenfalls noch positiv.
Gegen zwei der vier Männer laufen nun Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.
Kurz vor 19 Uhr wurde ein Fahrzeug mit italienischer Zulassung am Spitalseeplatz zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten.
Das Fahrzeug war mit vier italienischen Staatsbürgern besetzt, die ihren Wohnsitz auch in Italien haben. Derzeit sind sie als Leiharbeiter im Bundesgebiet tätig.
Bei der Kontrolle konnte in der Zigarettenschachtel eines 35-Jährigen eine kleine Menge Heroin aufgefunden werden.
Deshalb erfolgten seine Festnahme und die Verbringung zur Dienststelle für die weiteren polizeilichen Maßnahmen, wie Vernehmung und erkennungsdienstliche Behandlung.
Anschließend wurde die Schweinfurter Pension noch näher unter die Lupe genommen, in denen die Arbeiter derzeit logieren. Hier wurden die Beamten dann nicht nur bei dem Beschuldigten sondern auch noch bei einem weiteren 48-jährigen Mitfahrer fündig. Bei beiden konnten in Koffern, Kleidungsstücken und Schränken weiteres Heroin aufgefunden und beschlagnahmt werden.
Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde bei beiden Beschuldigten zur Wahrung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung im niederen vierstelligen Eurobereich erhoben und von ihnen auch einbezahlt.
Anschließend durften die Beschuldigten wieder ihres Weges ziehen.


Ermittlungsverfahren gegen drei Beschuldigte wegen Drogenbesitzes

Gleich gegen drei weitere Beschuldigte laufen seit dem Mittwochabend ebenfalls Ermittlungsverfahren wegen verbotenen Drogenbesitzes. Entsprechende Anzeigen gehen demnächst an die Staatsanwaltschaft.
Es handelt sich um einen 20-und einen 21-jährigen Schweinfurter sowie einen 23-jährigen Landkreisbewohner.
Es begann alles damit, als Beamten der zivilen Einsatzgruppe den 21-jährigen Fußgänger in der Marsstraße gegen 20 Uhr einer Personenkontrolle unterzogen.
Dabei händigte der Beschuldigte auf Nachfrage freiwillig ein in Alufolie eingewickeltes Marihuana aus. Bei der sich daran anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten weiteres Marihuana-Tabakgemisch, einen Crusher und eine Ecstasy-Tablette. Im Verlauf dieser polizeilichen Maßnahmen kamen die beiden anderen Beschuldigten anscheinend zufällig hinzu. Sie wurden nun ebenfalls unter die Lupe genommen und auch bei ihnen wurden die Beamten fündig. Sie führten geringe Mengen Marihuana mit sich. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen wurden ebenfalls ein Crusher, ein Bong und ein Schneidbrett mit deutlichen Rauschgiftanhaftungen und zwei Ecstasy-Tabletten sichergestellt.
Nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Beschuldigten wieder entlassen.


Verkehrsgeschehen:


Nötigung im Straßenverkehr - Zeugenaufruf

Wegen eines Verkehrsdelikts, das sich am frühen Mittwochmorgen auf dem John-Fitzgerald-Kennedy-Ring abgespielt hat, sucht der aufnehmende Beamte jetzt noch nach unabhängigen Tatzeugen.
Sollte jemand den Vorgang beobachtet haben, wird er gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
Bisher ist bekannt, dass gegen 5.25 Uhr ein 51-jähriger Piaggio Kleinkraftradfahrer den Ring von der Niederwerrner Straße her kommend auf dem linken Fahrstreifen befuhr. Plötzlich soll ein roter Opel Astra sehr dicht auf ihn aufgeschlossen und in viel zu geringem Abstand einen längeren Zeitraum hinter ihm hergefahren sein. Dazu hupte der Fahrer ständig und betätigte auch immerfort die Lichthupe.



Aus dem Landkreis


Drogenfund bei Fahrradfahrer
Schwebheim

Der Endzwanziger wollte sich noch durch Wegwerfens seiner „Ware“ eines Ermittlungsverfahrens wegen verbotenen Drogenbesitzes entziehen, es half jedoch nichts, die Beamten fanden das Marihuana.
Kurz nach 2 Uhr wurden die Beamten Am Klößberg auf den Fahrradfahrer aufmerksam. Als der wiederum wahrnahm, dass die Ordnungshüter ihn kontrollieren wollen, machte er eine Wegwerfbewegung.
Nach der Anhaltung wurden die Beamten schon kurz darauf in einem naheliegenden Gebüsch fündig. Hier lag ein Druckverschlusstütchen mit Marihuana. Nach anfänglichen Leugnen gab der Beschuldigte schließlich zu, es kurz vorher entsorgt zu haben. Eine Durchsuchung nach eventuell weiterem Rauschgift verlief negativ.
Nach den weiteren erforderlichen Maßnahmen durfte der Beschuldigte die durch die Polizeibeamten jäh unterbrochene Fahrt wieder fortsetzen.
Das Marihuana geht jetzt mit einer entsprechenden Anzeige an die Staatsanwaltschaft.






Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.