Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 27.04.2017 - Körperverletzungsdelikt - Afghanistan versus Pakistan

Aus dem Stadtgebiet


Zwei flüchtige Ladendiebe

Bei einem Drogeriemarkt am Hainig sind am Mittwochvormittag zwei Personen bei einem Ladendiebstahl ertappt worden. Nach dem Ansprechen durch das Personal flüchteten die Täter vermeintlich ohne Beute. Bei einem späteren Überprüfen des Warenbestands ist jedoch festgestellt worden, dass ein Parfüm im Wert von 80 Euro aus dem Regal fehlte, an dem sie eine geraume Zeit standen. Es besteht jetzt ein dringender Tatverdacht gegen die Flüchtigen.
Gegen 9.45 Uhr ist eine Angestellte auf die beiden osteuropäisch aussehenden Männer aufmerksam geworden, da sie eine geraume Zeit in der Parfümerieabteilung herumgelungert sind. Als sie auch noch sah, wie einer der beiden ein Parfüm in seine Jackentasche steckte, sprach sie die Kunden an. Dabei fiel die Beute wieder aus seiner Kleidung. Ohne die Verkäuferin weiter zu beachten flüchteten die Männer aus dem Geschäft. Beim Weglaufen griff sich einer noch ein auf dem Parkplatz abgestelltes grünes Fahrrad, was anscheinend ihm gehörte.
Dass ein weiteres Parfüm fehlte, wurde kurz danach bei einer „Kleininventur“ festgestellt.

Täterbeschreibung:
Rund 40 Jahre alt, 175 Zentimeter groß und schlank; war bekleidet mit schwarzer Jeans, lila Rundhalspullover, schwarzer Winterjacke und schwarzen Schuhen
Rund 30 Jahre alt, 170 Zentimeter groß und schlank, war bekleidet mit
Bluejeans, Turnschuhen mit weißer Sohle, hellem Oberteil und weiß-grauem Sommerblouson


Körperverletzungsdelikt - Afghanistan versus Pakistan

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung, deren Hintergrund sich dem polizeilichen Sachbearbeiter noch nicht erschließt, ist es am gestrigen Mittwochmittag an der Bushaltestelle an der Luitpoldstraße gekommen.
Daran beteiligt waren ein afghanischer und ein pakistanischer Asylbewerber.
Bisher ist bekannt, dass gegen 11.30 Uhr das spätere Opfer, ein 18-jähriger Pakistani und ein gleichaltriger Afghane in den Bus an der Haltestelle beim Gericht eingestiegen sind.
Ein bereits im Bus sitzender ebenfalls 18-jähriger weiterer Afghane ging nun auf den Pakistani zu und streckte ihn unvermittelt mit einer sogenannten „Kopfnuss“ zu Boden. Dem aber noch nicht genug, danach traktierte er den am Boden liegenden noch mit weiteren Faustschlägen auf den gesamten Körper. Kurz darauf verließ der Schläger den Bus und ging in Richtung Roßmarkt davon. Seine Personalien konnten später eruiert werden.
Der Verletzte ging nach der Auseinandersetzung eigenständig in das nahegelegene Krankenhaus und ließ dort seine diversen Hämatome und eine Schwellung im Gesicht behandeln.
Gegen den Schläger wird jetzt wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.


Elektrogrill gerät in Brand - die Feuerwehr löscht

Zum Löschen eines brennenden Elektrogrills musste am Mittwochabend die Schweinfurter Feuerwehr in die Sudetenstraße ausrücken.
Außer dem jetzt vermutlich nicht mehr zu gebrauchenden Grill ist kein weiterer Schaden entstanden.
Kurz vor 20 Uhr geriet der Grill während des Betriebes auf einem Balkon in Brand. Ursache hierfür dürfte vermutlich ein Defekt am Kabel gewesen sein.
Die beiden 20-jährigen Betreiber des Grills kamen mit dem Schrecken davon.


Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

Am Mittwoch ereigneten sich wieder zwei Unfallfluchten im Stadtgebiet. Die Polizei bittet um Hinweise, um die Beschuldigten ermitteln zu können.

-Zwischen 7.30 und 13 Uhr parkte gegenüber der Anschrift „Am Friedhof 34“ ein weißer Ford Galaxy. Offensichtlich beim Vorbeifahren stieß ein anderer Autofahrer mit seinem rechten Außenspiegel gegen den linken Außenspiegel des Galaxy, ein sogenannter Spiegelklatscher, und beschädigte ihn.
Ohne sich weiter darum zu kümmern, fuhr der Verursacher/die Verursacherin davon.
Der Schaden am Ford wird auf 250 Euro geschätzt.


-Bei der nächsten Unfallflucht wird der mögliche Unfallzeitraum mit Montag, 17 Uhr, bis zur Feststellung am Mittwoch um 13 Uhr angegeben.
Im angegebenen Zeitraum parkte in der Theresienstraße ein roter Opel Corsa. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug stellte der Eigentümer in der vorderen Stoßstange eine kleine Druckstelle fest.
Als Schadenshöhe wurden 150 Euro ins Spiel gebracht.
Auch hier ist von einem möglichen Verursacherfahrzeug noch nichts bekannt.


Glück im Unglück oder der Schutzengel war zugegen - 9-Jähriger rennt gegen vorbeifahrendes Auto

Beim Spielen auf dem Gehweg in der Elsa-Brändström-Straße am Mittwochnachmittag ist ein 9-jähriger Junge unvermittelt zwischen zwei geparkten Autos auf die Straße gesprungen. Genau in dem Moment, als ein Mazda 3 Lenker die Stelle passiert hat. Bei dem Zusammenprall zog sich der Bub glücklicherweise nur leichtere Verletzungen zu.
Gegen 17.35 Uhr spielte der Junge mit mehreren Gleichaltrigen auf dem Gehweg. Ohne sich umzusehen rannte er plötzlich und unvermittelt für alle Beteiligten auf die Fahrbahn. Ein vorbeifahrender 47-Jähriger leitete zwar noch eine Vollbremsung ein als er den Jungen erkannte, konnte es aber nicht verhindern, dass der Bub seitlich gegen den Mazda sprang. Zum Glück für alle Beteiligten war der Autofahrer nur mit mäßiger Geschwindigkeit unterwegs gewesen.
Mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung und Prellungen an den Beinen wurde der Junge vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht.
Der Schaden am Fahrzeug wird auf 500 Euro geschätzt.



Aus dem Landkreis


Steinwurf beschädigt Scheibe an Schule
Üchtelhausen

Beim Schulsportunterricht an der Grundschule in der Schulstraße 21 fiel einer Schülerin am Montagvormittag ein Loch in einer Scheibe auf.
Bei genauerer Betrachtung wurde festgestellt, dass diese durch einen Steinwurf beschädigt worden ist.
Eine genaue Tatzeit konnte nicht recherchiert werden. Der mögliche Tatzeitraum könnte eventuell schon bis zum Ferienbeginn am Freitag, 7. April, zurückreichen.
Täterhinweise gibt es ebenfalls noch keine.
Die Schadensschätzung liegt bei etwa 500 Euro.


Pkw Emblem vom Auto entwendet
Schonungen

Der Diebstahl an einem geparkten Fahrzeug ist am Mittwochnachmittag zur Anzeige gebracht worden.
Demnach stand der silberfarbene VW Caddy an der Hauptstraße 25, im Zeitraum vom späten Dienstagnachmittag bis zum frühen Mittwochmittag.
Von diesem Auto entfernte der Dieb gewaltsam das hintere VW Emblem. Weil er „ohne Rücksicht auf Verluste“ am Arbeiten war, hat er noch den Lack rund um das Zeichen verkratzt.
Auf 300 Euro schätzt die Autobesitzerin den entstandenen Schaden.


Verkehrsgeschehen:


Wildunfälle

-St. 2280, Üchtelhausen - Schweinfurt

Um 5.30 Uhr war eine VW Golf Führerin auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. Zwischen Üchtelhausen und Schweinfurt rannte plötzlich vor ihr eine Wildsau von rechts nach links über die Fahrbahn. Es gab kein Entrinnen mehr und es folgte ein heftiger Zusammenstoß. Anschließend rannte das Tier in den Wald weiter.
Zur Absuche nach ihm wurde der zuständige Jagdpächter verständigt.
Der Schaden am Auto wird auf 3000 Euro geschätzt.


-B 303, Sömmersdorf - Rütschenhausen

Rund 15 Minuten nach dem oben geschilderten Wildunfall ereignete sich ein weiterer auf der Bundesstraße 303. Ein Audi Q 3 Lenker war zwischen Sömmersdorf und der Abzweigung nach Brebersdorf unterwegs, als es zu einem Zusammenprall mit einem Reh kam. Auch in diesem Fall rannte das Wildtier nach dem Unfall davon. Der Jagdpächter wurde verständigt.
Der Blechschaden hier auch mindestens 3000 Euro.


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Schwebheim

An der Karl-Oppel-Straße 8 hat sich am Dienstagnachmittag eine Unfallflucht ereignet. Der dabei eingetretene Sachschaden beträgt mehrere einhundert Euro.
Der mögliche Unfallzeitraum liegt zwischen 12 und 16 Uhr.
Anhand der vor Ort vorgefundenen Spuren kann gesagt werden, dass höchstwahrscheinlich ein größeres Fahrzeug, ein Geländewagen oder Sprinter kämen hier in Frage, gegen den Gartenzaun des Grundstücks gestoßen ist. Dabei ist mindestens ein Pfosten umgeknickt und das Drahtgeflecht leicht verzogen worden.
Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich danach der Verursacher/die Verursacherin unerkannt von der Schadensstelle.


Stark betrunkener Fahrradfahrer landet im Straßengraben - unverletzt
Gochsheim

Sage und schreibe 2,62 Promille pustete ein Fahrradfahrer ins Testgerät, nachdem es ihm die Polizisten am Mittwochnachmittag vor die Nase gehalten haben.
Gegen den 47-Jährigen wird jetzt wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.
Der Vorfall begann gegen 14.45 Uhr, als bei der Polizei in Schweinfurt die Mitteilung einer Autofahrerin einging, dass in einem Straßengraben an der Kreisstraße 3, am Beginn des Waldstücks in Fahrtrichtung zum „Flughafenkreisel“, ein Fahrradfahrer samt Fahrrad liegt.
Die eintreffende Streifenwagenbesatzung traf einen unverletzten Pedalritter an, der auf eine Ansprache angab, auf dem Weg nach Hause zu sein. Dabei ist er anscheinend aber vom rechten Weg abgekommen. Der Grund hierfür war schnell klar, als die Ordnungshüter das Ergebnis am Display ihrer Handalkomaten ablasen.
Weil der Beschuldigte mit einer freiwilligen Blutentnahme nicht einverstanden war, wurde die Anordnung über einen Richter beim Amtsgericht eingeholt.
Danach ging es in ein Schweinfurter Krankenhaus, wo ein Arzt die Blutentnahme vornahm. Anschließend wurde der Beschuldigte kostenpflichtig zur Ausnüchterung nach Hause gefahren.






Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.