Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 19.07.2017 - Autofahrer unter Drogeneinfluss

Aus dem Stadtgebiet


Amtsbekannter leistet bei Festnahme erheblichen Widerstand - Ausnüchterung in Haftzelle

Wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, mehrfacher versuchter Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung wird seit dem frühen Dienstagabend gegen einen amtsbekannten Schweinfurter ermittelt.
Im Rahmen eines Einsatzes hatte er sich gegen die Beamten heftigst zur Wehr gesetzt, sie versucht zu schlagen, Beleidigungen ausgestoßen sowie die Kleidung der Beamten und das Dienstauto beschädigt.
Gegen 20.50 Uhr gingen mehrere Mitteilungen von Passanten über eine randalierende Person am Roßmarkt ein. In diesem Zusammenhang soll der Mann auch eine Werbetafel beschädigt haben.
Beim Eintreffen der Ordnungshüter zeigte sich der 29-jährige Rußland Deutsche total uneinsichtig, pöbelte und beschimpfte Umstehende und die Einsatzkräfte an.
Nachdem er erkenntlich unter Alkohol- und/oder Drogenbeeinflussung stand, wurde ihm die vorläufige Festnahme zur Ausnüchterung erklärt.
Dagegen setzte er sich jedoch heftig zur Wehr, so dass unmittelbarer Zwang angedroht und schließlich auch durchgeführt werden musste. Der Beschuldigte wurde zu Boden gebracht und gefesselt. Dabei beleidigte er die Beamten, trat und schlug mit Händen und Füßen gegen sie und beschädigte dadurch nicht nur deren Kleidung sondern riss auch noch die Dachantenne des Streifenwagens ab.
Nach einem Sachvortrag an die Staatsanwaltschaft wurde durch einen Amtsrichter eine Blutentnahme angeordnet, die später in der Arrestzelle durch einen Arzt vorgenommen worden ist.


Fahrzeug beschädigt

Den Schlauch zum Kühler hat ein Unbekannter an einem weißen VW Transporter absichtlich durchgeschnitten. Dadurch ist ein Schaden von 50 Euro entstanden.
Die Straftat wurde vermutlich in der Nacht von Montag zum Dienstag vor der Anschrift „Am Herroth 25“ ausgeführt.
Das Fahrzeug parkte zur Tatzeit vor dem Anwesen.


Fahrrad gestohlen

Vom Martin-Luther-Platz ist am Dienstag ein Fahrraddiebstahl zur Anzeige gebracht worden. Demnach stellte das Opfer sein schwarz-rotes Winora Jamaica Trekking Fahrrad im Zeitwert von 300 Euro um 2 Uhr dort ab. Er sicherte es mit einem Spiralschloss, indem er es mit dem Rahmen und einem Metallständer verband. Als er seinen Drahtesel gegen 10 Uhr von dort wieder abholen wollte, fehlte er samt der Sicherung.


Weiteres Kinderfahrrad gestohlen

Vom Anwesen Schrammstraße 4 ist ebenfalls ein Fahrraddiebstahl gemeldet worden. In diesem Fall verschwand ein mit einem Bügelschloss gesichertes Kinderfahrrad der Marke X-Fact, Typ Xplorer 26, in der Farbe Schwarz und einem Zeitwert von 170 Euro.
Die angenommene Diebstahlszeit liegt zwischen dem Samstag- und dem Montagvormittag.


Autokennzeichen gestohlen

In der Nacht von Montag zum Dienstag ist das hintere Kennzeichen von einem gelben VW Beetle gestohlen worden. Es lautet auf SW - J 1086.
Zur Tatzeit stand das Fahrzeug vorwärts geparkt an einem Fußgängerdurchgang vom Höllental zur Peterstirn.
Der Täter riss das Kennzeichen samt der Kennzeichenhalterung ab und nahm beides mit.


Verkehrsgeschehen:


Autofahrer unter Drogeneinfluss

Wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz wird seit dem frühen Mittwochmorgen gegen einen 37-jährigen Autofahrer ermittelt. Er steht im Verdacht unter Drogeneinfluss seinen Fiat Scudo geführt zu haben. Bestätigen sich diese Angaben nach der durchgeführten Blutentnahme, so droht dem Betroffenen eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, die Eintragung von zwei Punkten auf sein Verkehrssünderkonto in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.
Gegen 1 Uhr schloss eine Steifenwagenbesatzung auf den vorausfahrenden Autofahrer auf der Maxbrücke auf. Bei der anschließenden allgemeinen Verkehrskontrolle wurden deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen, wie stark gerötete Bindehäute, glasige Augen und starre Pupillen sowie Gleichgewichtsstörungen festgestellt. Nachdem auch noch ein freiwilliger Urintest positiv auf eine THC-Einnahme ansprach, wurde die Blutentnahme angeordnet, die später von einem Arzt in der Polizeiwache durchgeführt worden ist.
Nach der vorübergehenden Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels wurde der Proband wieder entlassen.


Schulbuskontrolle in der Geschwister-Scholl-Straße in Schweinfurt

Am Mittwochmorgen hat die Polizeiinspektion Schweinfurt mit Unterstützungskräften der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck eine Schulbuskontrolle in der Geschwister-Scholl-Straße in Schweinfurt durchgeführt. Insgesamt konnten 14 Schulbusse einer Kontrolle unterzogen werden.

Hierbei zielten die Schwerpunkte der Kontrollen auf die Fahrtüchtigkeit der Busfahrer, die verpflichtend mitzuführenden Gegenstände sowie einem technisch einwandfreien Zustand der Busse ab. Im Rahmen der morgendlichen Kontrollen konnten erfreulicherweise keinerlei nennenswerten Verstöße festgestellt werden.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt führt mehrmals im Jahr derartige Kontrollen durch, um die Sicherheit der Schüler auf dem Weg zur Schule zu gewährleisten.



Aus dem Landkreis


Hinweisschild gestohlen
Oberlauringen

Von einem Verantwortlichen des Schützenvereins Oberlauringen ist eine Diebstahlsanzeige erstattet worden.
Demnach hat ein bis dato unbekannter Täter das Hinweisschild „Schützenhaus“ im Verlauf der letzten beiden Wochen entwendet.
Das Schild war an einem Standrohr angebracht, welches direkt an der Staatsstraße 2280, an der Abzweigung zur Straße „Tieftalsee“, steht.
Der Entwendungsschaden wird mit 300 Euro angegeben.


Verkehrsgeschehen:


Wildunfall
-St. 2266, zwischen Marktsteinach und Schonungen

Am Dienstag um 6.25 Uhr ereignete sich ein Wildunfall auf der Staatsstraße 2266. Dort war ein Seat Altea Lenker von Marktsteinach aus fahrend in Richtung Schonungen unterwegs, als plötzlich ein Reh seine Fahrtstrecke kreuzte. Dabei wurde das Wildtier so schwer verletzt, dass es an der Unfallstelle erschossen werden musste. Der Jagdpächter holte es später ab.
Der Blechschaden beträgt zirka 2500 Euro.






Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.