Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.05.2017 - Autofahrer unter Drogeneinfluss

Aus dem Stadtgebiet


Kinderfahrradanhänger gestohlen

Aus dem Hofraum des Mehrfamilienhauses Niederwerrner Straße 30 ist ein Kinderfahrradanhänger auf bisher unbekannte Art und Weise verschwunden. Der Diebstahlschaden wird mit 200 Euro angegeben.
Zuletzt gesehen wurde das gestohlene „Teil“ am Sonntagabend. Am Dienstagmorgen fiel der Besitzerin auf, dass der an ihr Fahrrad angeschlossene Anhänger nicht mehr da war. Das Rad stand noch an seinem Abstellort.
Der Anhänger ist vom Hersteller „Croozer Kid for 2“, mit den Farben Grün und Schwarz.


Fahrrad gediebt

Teuer zu stehen gekommen ist einem Schweinfurter sein Kneipenaufenthalt am Dienstagabend.
Als er die Wirtschaft verließ, war sein in der Nähe abgestellter Drahtesel verschwunden.
Kurz vor Mitternacht suchte der Mann noch ein Pub auf und stellte dazu sein Fahrrad, von dem er nur noch angeben konnte, das es von roter und silberner Farbe ist und einen Zeitwert von vielleicht noch 300 Euro hat, versperrt am Georg-Wichtermann-Platz ab. Als er knapp zwei Stunden später zurückkam, war es nicht mehr aufzufinden.


Reifendieb wird gesehen und kann trotzdem entkommen

Obwohl ein Reifendieb am späten Dienstagabend im Gewerbegebiet Maintal von einem Zeugen gesehen worden ist, konnte er trotz einer eingeleiteten Fahndung unerkannt entkommen.
Seine Beschreibung lautet:
Zirka 35 Jahre alt, rund 1, 75 Meter groß, etwa 80 bis 90 Kilogramm schwer, mit leicht hervortretendem Bauch;
er trug eine dunkle Wintermütze, eine dunkle, offene Jacke und eine dunkle Hose

Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls an einem Kraftfahrzeug gegen Unbekannt ist eingeleitet worden.

Gegen 23.11 Uhr legte ein auswärtiger Lkw Fahrer seine vorgeschriebene Lenkzeitunterbrechung ein. Dafür parkte er sein Gespann in der Amsterdamstraße.
Plötzlich bemerkte er einen Mann, der aus Richtung des BMW Autohauses kam und in Richtung zur Aral-Tankstelle lief. Besonders auffallend an ihm war, dass er zwei Reifen mit Felgen unter den Armen trug.
Nach einer Verständigung der Polizei und einer umgehend eingeleiteten Tatortbereichsfahndung konnte der Täter nicht mehr gesehen werden. Bei einer daran anschließenden Überprüfung des Autohauses ist festgestellt worden, dass im Bereich der Gebrauchtfahrzeuge ein 5er BMW stand, an dem beide Reifen der rechten Fahrzeugseite fehlten und das Auto auf dieser Seite mit seiner Karosserie am Boden auflag.
Bezüglich eines Schadens am Auto und des Entwendungsschadens kann noch keine verlässliche Auskunft gegeben werden. Dies kann erst nach Rücksprache mit dem Autohaus erfolgen.


Verkehrsgeschehen:


Kurioser Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Zu einem kuriosen Verkehrsunfall ist es am Dienstagnachmittag in der Nikolaus-Hofmann-Straße gekommen. Dabei ist ein Fahrradfahrer verletzt worden. Der Rettungsdienst nahm ihn vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.
Gegen 17 Uhr war ein 62-Jähriger mit seinem Mazda Premacy in der genannten Straße unterwegs, als er aus bisher nicht bekannter Ursache plötzlich nach rechts lenkte und gegen einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Anhänger prallte. Der wiederum wurde durch den heftigen Aufprall auf den angrenzenden Radweg gewuchtet. „Wie es der Teufel so wollte“ fuhr genau in diesem Moment ein 16-jähriger Fahrradfahrer an dem Geschehen vorbei. Der jugendliche Pedalritter hatte keine Ausweichchance mehr, wurde von dem schleudernden Anhänger aufs Korn genommen und über ihn hinwegkatapultiert. Der junge Mann hatte aber noch Glück im Unglück und wurde dabei nur leicht verletzt. Er erlitt diverse Hautabschürfungen und Prellungen.
Der Schaden an Auto, Anhänger und Fahrrad beträgt geschätzte 4500 Euro.
Gegen den Unfallverursacher wird jetzt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.


Autofahrer unter Drogeneinfluss

Unter dem Einfluss von Drogen stand ein Autofahrer, der am Dienstagnachmittag von der Polizei kontrolliert worden ist. Dem Betroffenen droht nun eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.
Gegen 18.45 Uhr ist der 34-Jährige aus dem Landkreis Bad Neustadt mit seinem Chrysler PT Cruiser in der Auenstraße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten worden.
Dabei fielen den „Kontrolleuren“ deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen ins Auge, welche zu einer Unterbindung der Weiterfahrt und einer vorübergehenden Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels führten. Ein auf freiwilliger Basis angebotener Drogenschnelltest wurde anschließend verweigert.
Deshalb ging es zur Polizeiwache, wo ein zwischenzeitlich verständigter Arzt eine Blutentnahme vornahm.
Danach erfolgte die Entlassung des Betroffenen.



Aus dem Landkreis


Fahrrad an der Schule gestohlen
Dittelbrunn

Von der Grund- und Mittelschule am Tannigweg 2 ist ein Fahrraddiebstahl vom Dienstagvormittag gemeldet worden.
Demnach stellte ein 14-Jähriger um 7.50 Uhr sein grünes Mountainbike des Herstellers Raleigh Dirtmax dort unversperrt am Fahrradabstellplatz ab.
Als er um 12.50 Uhr wieder heimradeln wollte, war es wie vom Erdboden verschluckt.
Der Zeitwert des Rades wird mit 150 Euro angegeben.


Verkehrsgeschehen:


Unzählige Wildunfälle


-SW 30, Schweinfurt - Zell

Am Montag um 22.30 Uhr war ein Audi A 6 Führer auf der Kreisstraße 30 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Schweinfurt in Richtung Zell kam es zu einem Zusammenprall mit einem über die Straße hoppelnden Feldhasen. Diese Unvorsichtigkeit musste das Wildtier leider mit seinem Leben bezahlen.
Der Schaden am Audi beträgt mindestens 1500 Euro.


-B 303, Abersfeld - Kreuzthal

Zu einem weiteren Wildunfall, dieses Mal mit einem Reh, kam es einen Tag später, am Dienstag um 21 Uhr.
Zu diesem Zeitpunkt war ein Mercedes Vito Führer auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Etwa eineinhalb Kilometer nach Abersfeld, in Fahrtrichtung Kreuzthal, wechselte ein Reh über die Straße, wurde von dem Fahrzeug erfasst und getötet.
Der Jagdpächter holte es später ab.
Der Blechschaden beträgt geschätzte 2500 Euro.


-St. 2293, Greßthal - Fuchsstadt

Beinahe um dieselbe Zeit wie der vorausgehende Wildunfall kam es auf der Staatsstraße 2293 ebenfalls zu einem Zusammenstoß mit einem Rehwild. In diesem Fall flüchtete das Tier jedoch von der Unfallstelle. Zur Absuche wurde der zuständige Jagdpächter benachrichtigt.
Die Skoda Fabia Lenkerin war zwischen Greßthal und Fuchsstadt unterwegs, als es etwa einen halben Kilometer nach der Autobahnunterführung zu dem Zusammenstoß kam.
Der Sachschaden beträgt in etwa 2000 Euro.


-St. 2280, zwischen Ballingshausen und der Abzweigung nach Madenhausen

Am Mittwoch um 1.35 Uhr der nächste Wildunfall. Dieses Mal auf der Staatsstraße 2280, etwa auf halber Höhe zwischen Ballingshausen und der Abzweigung nach Madenhausen.
Auch in diesem Fall flüchtete das Reh und der Jagdpächter wurde zu einer Absuche verständigt.
An dem Opel Astra des Unfallbeteiligten entstand ein geschätzter Schaden von 1500 Euro.


B 19, Höhe Hain

Der in diesem Berichtszeitraum zuletzt gemeldete Unfall ereignete sich wenige Minuten nach 5 Uhr am Mittwoch.
Daran waren aber gleich zwei Autofahrer beteiligt. Das vermutlich schwerst verletzte Tier flüchtete von der Unfallstelle. Der Jagdpächter wurde verständigt.
Zwei Fahrzeuglenker, ein Peugeot 206 und ein Fiat Ducato Lenker befuhren um diese Zeit hintereinander die Bundesstraße 19 von Ebenhausen in Richtung Poppenhausen.
Auf Höhe der Ortschaft Hain kreuzte ein von links nach rechts springendes Reh deren Fahrtstrecke. Dabei prallte es zunächst gegen das erste Auto, wurde abgewiesen und knallte anschließend frontal noch gegen das zweite Fahrzeug.
Trotzdem konnte es danach noch davonlaufen.
Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beträgt geschätzte 4000 Euro.


Unfallflucht mit hohem Blechschaden - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Sennfeld

Bei einer Unfallflucht, die sich eventuell am frühen Dienstagmorgen in der Friedhofstraße ereignet hat, sucht die Polizei jetzt nach eventuellen Zeugen. Anhand der vorgefundenen Spuren wird jetzt nach einem größeren Fahrzeug, entweder einem Lkw oder einer landwirtschaftlichen Zugmaschine, gefahndet.
Gegen 21.30 Uhr stellte die Besitzerin eines schwarzen Mercedes der C-Klasse am Montagabend ihr Fahrzeug vor der Hausnummer 9 ab.
Als sie am Dienstagmorgen gegen 7.40 Uhr damit wieder wegfahren wollte, musste sie einen erheblichen Schaden im hinteren linken Fondbereich feststellen. Etwa auf Höhe der Seitenscheibe war das Blech stark erheblich eingedellt und dadurch auch der Lack erheblich verkratzt worden.
Die nun fälligen Reparaturkosten könnten bis zu 5000 Euro betragen.


Heftiger Zusammenstoß mit zwei Leichtverletzten
B 286, Höhe Maibach

An der Abfahrt der Autobahn A 71 bei Maibach in die Bundesstraße 286 hat sich am Dienstagnachmittag ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Personen leicht verletzt worden sind.
Der Blechschaden wird auf 8000 Euro geschätzt.
Während der Unfallaufnahme und dem Abtransport der beiden Fahrzeuge durch einen Abschleppdienst musste die Bundesstraße zeitweise komplett gesperrt werden. Die hierfür erforderliche Verkehrsregelung wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Poppenhausen übernommen. Später stellte die Straßenmeisterei noch Ölwarnschilder auf.
Kurz vor 15 Uhr verließ ein 47-Jähriger mit seinem VW Touran, der auf der Autobahn in Richtung Oerlenbach unterwegs gewesen war, die Ausfahrt an der Anschlussstelle Poppenhausen. An der Einmündung in die Bundesstraße wollte er links abbiegen. Dabei übersah er eine 41-Jährige, die mit ihrem Honda Jazz auf der Bundesstraße in Richtung Schweinfurt unterwegs war.
Beide Fahrzeugführer klagten bei der Unfallaufnahme über Schleudertraumen, weswegen der Rettungsdienst sie in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportierte.
Gegen den Unfallverursacher wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.


Weiterer Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Quad Lenker
Poppenhausen

An der Kreuzung der „Alte Straße“ in die Altenfelderhofstraße hat sich am Dienstagnachmittag ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem sich ein beteiligter Quad Fahrer schwere Verletzungen zugezogen hat. Nach einer Erstbehandlung durch einen an die Unfallstelle eilenden Notarzt verbrachte den Schwerverletzten ein Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Schweinfurter Krankenhaus.
Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.
Zu dem Unfall kam es, als gegen 16.40 Uhr eine 28-Jährige mit ihrem VW Tiguan die Alte Straße in südlicher Richtung befahren hat. An der Kreuzung zur Altenfelderhofstraße wollte sie nach links in diese abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr der 35-jährige Quad Lenker aus der Ortsmitte kommend auf der Altenfelderhofstraße ortsauswärts. Unter Missachtung der Vorfahrt bog die Autofahrerin ab. Um einen Zusammenstoß mit dem Tiguan zu vermeiden, legte der Quad Führer nun eine Vollbremsung hin. Dabei konnte er den Zusammenprall mit dem Auto zwar vermeiden, es aber nicht verhindern, dass sich sein Gefährt überschlug und er in einem hohen Bogen über das Vehikel auf die Fahrbahn stürzte. Der behelmte Fahrer zog sich dabei schwere Verletzungen zu.
Die Floriansjünger der Feuerwehr Poppenhausen unterstützten die Polizei bei den Absperrmaßnahmen und den Bergungsarbeiten






Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.