Polizeibericht: Flugabwehrgeschosse aus Lauer geborgen – Kontrollierte Sprengung erforderlich – Großräumige Absperrmaßnahmen

BURGLAUER, LKR. RHÖN-GRABFELD. Ein sogenannter „Magnetfischer“ hat am Sonntag auf dem Grund der Lauer mehrere Flugabwehrgeschosse aufgefunden. Die Kriegsmunition wurde noch am selben Tag vom Kampfmittelräumdienst aus dem Bach geborgen und im Uferbereich deponiert. Am Montagvormittag ist die kontrollierte Sprengung geplant.

Kurz nach 15.30 Uhr ist am Sonntagnachmittag die Mitteilung über den Fund bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Bei der Munition handelt es sich um insgesamt acht Flugabwehrgeschosse, die noch am Sonntag vom Kampfmittelräumdienst aus dem Wasser geborgen wurden.

Die kontrollierte Sprengung ist im Laufe des Montagvormittags geplant. Hierzu ist das Gebiet um den Fundort in einem Radius von etwa 200 Metern weitläufig abgesperrt. Von der Räumung sind auch drei Wohnhäuser in der Bahnhofstraße betroffen. Zudem ist eine kurzzeitige Sperrung der Staatsstraße zwischen Münnerstadt und Bad Neustadt an der Saale und der parallel verlaufenden Bahnstrecke erforderlich.

Im Einsatz befinden sich neben Beamten der Polizeiinspektion Bad Neustadt an der Saale und dem Kampfmittelräumdienst auch die Freiwillige Feuerwehr Burglauer. Vor Ort befinden sich auch der Sachbearbeiter Katastrophenschutz des Landratsamtes Rhön-Grabfeld und ein Notfallmanager der Deutschen Bahn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.