Politisches Frühstück der CSU Gerolzhofen

(Foto: Foto: TH. WOZNIAK)
Der Schutz der Familie, stabile Finanzen und naturnahe Waldbewirtschaftung: Politisches Frühstück der CSU Gerolzhofen. „Mit den Neuwahlen der Vorstandschaft des CSU-Ortsverbandes in einigen Wochen starten wir nicht nur in ein Bundestagswahljahr, sondern in Jahre mit Wahlen und großen Herausforderungen. Es war und ist immer Anspruch der CSU, sich den Herausforderungen zu stellen. Deshalb geht es Deutschland gut und Bayern noch besser. Und so können wir auch dieses Jahr und die anstehenden Wahlen mit Zuversicht angehen“, sagte CSU-Ortsvorsitzender Markus Reuß zu Begrüßung beim politischen Weißwurstfrühstück der Gerolzhöfer CSU.
45 Politikinteressierte kamen in die Distelstube am Markt, um insbesondere den Ausführungen des Landtagsabgeordneten Dr. Otto Hünnerkopf zu lauschen.
Dr. Hünnerkopf betonte, dass nur mit einer starken CSU die erfolgreiche Arbeit der Bundesregierung weiter geführt werden kann. Die CSU steht für Politik aus einem Guss, vom Stadtrat über Bürgermeister bis zu Landtags- und Bundestagsabgeordneten: „Das ist die Stärke der CSU, wir wissen, was die Menschen wollen“. In diesem Zusammenhang betonte er den guten Austausch vor Ort, u.a. mit dem politischen Frühstück ebenfalls anwesenden Gerolzhöfer Bürgermeister Thorsten Wozniak.
Der Landtagsabgeordnete stellte deutlich heraus, dass für die CSU die Leistungsträger wichtig sind: Eine starke Leistungskultur schafft Voraussetzungen für Lebensstandard und soziale Sicherheit.
Dabei muss insbesondere die Familie im Mittelpunkt stehen, sagte Dr. Hünnerkopf: „Wir wollen eine familiengerechte und kindergerechte Gesellschaft. Jede Familie soll frei wählen können, für welchen Lebensplan sie sich entscheidet. Ob Elterngeld, Kindergeld, Krippenausbau, Betreuungsgeld, Landeserziehungsgeld oder Ehegattensplitting – wir treten ohne Wenn und Aber für die Förderung von Familien ein.“
Im Gegensatz zu SPD-geführten Bundesländern steht Bayern finanziell hervorragend da: Seit über zehn Jahren gibt es im Freistaat Haushalte ohne Neuverschuldung: „Bis 2030 soll der Freistaat komplett schuldenfrei sein: Bayern ist Vorbild für stabile Finanzen.“
Natürlich ging Dr. Otto Hünnerkopf auch auf die Nationalparkdiskussion ein: Er sprach sich für eine naturnahe Bewirtschaftung des Steigerwalds aus. „So bewahren wir ihn als wertvollen Ruhe- und Erholungsraum für die Menschen. Dies bedarf natürlich einer intensiven Zusammenarbeit von Naturschutz, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft. Dazu müssen auch neue Wege der Kooperation erschlossen werden.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.