Pokalkracher in Gochsheim: TSV Gochsheim – FC Schweinfurt 05 am Dienstag, 8. August

Der FC Schweinfurt 05 (li.) und der TSV Gochsheim (re.) stehen sich im Toto-Pokal gegenüber (Foto: Vereinsfotos)
Gochsheim/Schweinfurt (hf). Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) loste im Vorfeld des Zweitligaspiels 1.FC Nürnberg gegen den 1. FC Kaiserslautern im Nürnberger Max-Morlock-Stadion die 1. BFV-Hauptrunde im Toto-Pokal aus, die am 8. und 9. August jeweils stattfindet. Heimrecht hat immer der unterklassige oder erstgezogene Verein (bei Klassengleichheit).
Dabei konnten sich die 24 Kreissieger innerhalb ihrer Regionalzone einen Wunschgegner aussuchen. Die vier unterfränkischen Vertreter TSV Rannungen, TSV Gochsheim, SG Hettstadt und SV Vatan Spor Aschaffenburg durften sich ihren Gegner aussuchen. „Gerade für die Kreissieger ist die 1. Toto-Pokal-Hauptrunde etwas ganz Besonderes. Das Wunschlos garantiert den Underdogs mindestens einen Pokal -Kracher auf eigenem Platz“, betonte Verbands-Spielleiter Josef Janker
Auf diese Pokalfights „David gegen Goliath Spiele“ freuen sich alle und genau deshalb gibt es die Wunschlose für die Kreissieger. „Solche Partien sind für die Klubs das „Spiel des Jahres“ und gehen sicher in die Vereinsgeschichte ein.
Dem stimmte auch der Abteilungsleiter des TSV Gochsheim, Achim Eisend, der bei der Auslosung in Nürnberg selbst dabei war, voller Begeisterung zu:„Natürlich war die Auslosung äußerst spannend und bestimmt hätte sich jeder von den vier unterfränkischen Vereinen den ehemaligen Zweitligisten Würzburger Kickers gewünscht, wenn er als erster bei der Wahl an der Reihe gewesen wäre. Wir hatten die zweite Wahl und haben Schweinfurt 05 gewählt, ein attraktives Los und sind damit äußerst zufrieden und glücklich.“
Weiter fährt Achim Eisend fort: „ Selbstverständlich geben wir uns nicht kampflos geschlagen und werden alles probieren eine Sensation zu schaffen, aber wir machen uns auch nichts vor und sind realistisch, denn der Gegner ist momentan in einer super Form und kaum zu bezwingen. Trotzdem freuen sich Vorstandschaft und Spieler auf diesen Pokalhit, wahrlich ein Highlight in unserer Vereinsgeschichte.“ „Für uns Amateurfußballer ist es immer ein einmaliges und spezielles Erlebnis vor einer größeren Zuschauerkulisse spielen zu dürfen als in den normalen Punktspielen und wir wollen dem großen Publikum dann auch ein interessantes Match bieten,“ ergänzte er in Vorfreude auf das große Spiel.
Auch Trainer Stefan Riegler, der mit der Vorbereitung seiner Truppe bisher recht zufrieden ist und zuerst einmal den Fokus auf das erste Punktspiel am Sonntag gegen Thulba legt, freut sich auf den Pokalhit gegen den FC Schweinfurt 05: „Gerne hätten wir auch gegen die Würzburger Kickers gespielt, aber gegen den Spitzenreiter der Regionalliga hier in Gochsheim,das ist für die Jungs eine tolle Sache.Vor einer großen Zuschauerkulisse zu spielen, darauf sind sie alle heiß. Ich hoffe, dass wir nach der Partie am Sonntag keine Verletzten beklagen müssen und einen vollständigen Kader zur Verfügung haben um gegen den doch drei Klassen höheren Gegner eine ansprechende Partie bieten zu können.“
Fachmännisch und sachlich analysiert der erfahrene Coach: „Den Klassenunterschied sieht man klar, aber wenn eine Minimalchance besteht, wollen wir auch zeigen, wie gut wir drauf sind. Wir versuchen Paroli zu bieten und uns so gut wie möglich verkaufen, auch wenn wir wissen wie gut die Schnüdel im Moment drauf sind. Für sie ist das Weiterkommen Pflicht, denn sie wollen auch im nächsten Jahr wieder am DFB Pokal teilnehmenund werden deshalb mit dem nötigen Ernst hier bei uns in Gochsheim auftreten.“
Dieser reizvolle Pokal - Kracher zwischen dem Schweinfurter Kreispokalsieger mit dem Regional-liga-Spitzenreiter, dem amtierenden Totopokalsieger, findet bereits am Dienstag, 8. August um 18.30 in Gochsheim statt und dürfte zahlreiche Fußballinteressierte mobilisieren.

Der 1. FC Schweinfurt 05 startet in die Pokalwoche

Schweinfurt (eva). Die kommende Woche steht für den FC Schweinfurt 05 eindeutig im Zeichen der Pokalwettbewerbe. Bevor für die Grün/Weißen am Sonntag, 13. August, die Kür ansteht, das Spiel der 1. DFB-Pokalhauptrunde gegen den Zweitligisten SV Sandhausen, muss man am Dienstag, 8. August noch eine Pflichtübung erfüllen, die da heißt: Sieg in der 1. Toto-Pokal-Runde 2017/18 gegen den TSV Gochsheim.
Von der Papierform aus gesehen ist es eine einfache Aufgabe. Auf der einen Seite der Regionalligist mit Aufstiegsambitionen in die 3. Liga, auf der anderen Seite der Underdog aus der Bezirksliga. Aber FC 05 Coach Gerd Klaus weiß, dass man unterklassige Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen darf.
„Wir werden Gochsheim ernst nehmen“, führt der 05er Fußballlehrer aus, der den TSV als spielstarke Mannschaft einstuft. Besonders angetan ist er von Stürmer Daniel Meusel, „Meusel ist extrem gut“. In welcher Aufstellung die Schweinfurter in Gochsheim antreten werden das wird Klaus erst nach dem Auswärtsspiel beim FC Bayern München II (das Spiel fand nach Redaktionsschluss statt) entscheiden. Sicher ist, dass Nicolas Görtler, Lukas Billig und Lukas Kling fehlen werden. Denkbar ist auch, dass David Paulus anstelle von Eiban im Tor stehen wird. Zudem könnten einige U23-Spieler aus dem Bayernligakader in der Startformation auflaufen.
Auch wenn Gerd Klaus ausführt, dass man in dieser Saison zweigleisig fährt, im Pokal soweit wie möglich zu kommen (sprich das Endspiel wieder zu erreichen) und in der Liga immer das Trepperl im Auge zu haben und auch wenn er sagt „ich denke von Spiel zu Spiel“, der Fokus liegt in der kommenden Woche mit Sicherheit auf der Partie gegen Sandhausen. Ein Erfolg gegen den Zweitligisten würde nicht nur eine hohe Antrittsprämie in der 2. Pokalrunde einbringen, er würde der Mannschaft wohl auch für ein gestärktes Selbstbewusstsein in den kommenden Regionalligapartien sorgen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.