Oh Mann!

(Foto: Thomas Firsching FOTOGRAFIE)

Heute im Interview: Sergei Chevalier, Schweinfurter Faschingsprinz 2017/18 und Gesamtverkaufsleiter der Autohäuser Löffler Schweinfurt/Würzburg.

Sergei, du hast bei deiner Pressevorstellung gesagt, deine Mutter habe dich ihren kleinen Prinzen von…. genannt. Erzähl doch mal im Zeitraffer wie dein Weg nach Schweinfurt verlief.
Im August 1973 wurde ich in Kirgistan (damalige UDSSR) geboren. Dort verbrachte ich meine ersten vier Lebensjahre bevor wir im November 1977 nach Deutschland ausreisen durften. Hier in Deutschland angekommen standen zwei Städte zur Auswahl wo wir hin konnten. Das war Ludwigstadt oder Schweinfurt. Meine Eltern entschieden sich aber zum Glück für das schöne Schweinfurt wo wir nun schon 40 Jahre leben!

Was waren deine ersten Reaktionen als dich Lisa Löffler telefonisch informierte, dass Du  der Schweinfurter Faschingsprinz werden sollst?
Im ersten Moment dachte ich nur: Was will die? Faschingsprinz? Damit hab ich ja gar nichts am Hut. Aber Stefan Labus konnte mir und dann auch der Prinzessin Tanja sehr schnell dieses Amt schmackhaft machen.

Du hat erst in dieser Woche die Amtsgeschäfte im Schweinfurter Rathaus übernommen. Was steht in deiner „Regierungserklärung“? Das Motto deiner Kampagne lautet: „Auto Löffler - Mit Fahrspaß und Herz für die Region.“  Wie interpretierst Du dieses Motto?

In unseren Autohäusern vertreiben wir die Marken Peugeot, Opel, Ford, Skoda und Kia. Da sind schon einige Modelle dabei mit viel Fahrspass. Wichtiger ist aber dabei das ganze drum herum. Zu Fahrspaß zählt da auch für mich der ganze Service den man außenrum geboten bekommt und hier wird uns sehr oft bescheinigt, dass dies sehr gut funktioniert. Unser Herz für die Region zeigen wir jedes Jahr aufs Neue durch Sponsoring z.B. den 1.FC Schweinfurt oder die Mighty Dogs Schweinfurt aber auch durch die Unterstützung kleinerer Vereine und Veranstaltungen.


Was denkst Du, wie viel Spaß und Narretei wirst Du nach dem Faschingsdienstag mit in den „grauen“ Alltag nehmen?
Da nehme ich sicher einiges mit! Spaß wurde uns von Stefan Labus garantiert. Was aber jetzt schon sehr erfreulich ist, sind die tollen Menschen von der ESKAGE die man schon kennenlernen durfte und da werden sicherlich noch einige dazu kommen. Diese Erinnerung wird bestimmt für immer bleiben.

Eines deiner größten Hobbys ist das Eishockey und hier die Mighty Dogs. Warst Du selbst einmal auf dem Eis aktiv?
Leider nein, aber kann ja noch werden. Mir wurde schon ein persönliches Coaching im Schlittschuh laufen angeboten. Vielleicht ja nach Fasching.


Abschließende Frage: Wieviel Wahrheit steckt in dem Gerücht, dass Du nach deiner aktiven Prinzenzeit die Nachfolge auf dem Vorstandsposten des ERV Schweinfurt antreten sollst?

Wie sagen es die Profis im Fußball immer so schön. Wir geben keine Wasserstandsmeldung dazu ab! Was ich aber dazu sagen kann, ist dass mir der ERV und besonders die Mighty Dogs am Herzen liegen. Der ERV bietet aber noch viel mehr z.B Rollhockey, Eiskunstlauf, Rollkunstlauf usw. Ich hoffe, dass ich mich im Verein einbringen kann aber in welcher Funktion bleibt noch geheim.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.