OB Remelè eröffnet die 60. Gartenstädter Kirchweih

Oranje ist die vorherrschende Farbe in diesen Tagen auf dem Gartenstädter festgelinde am Restaurant "Löwenzahn". Nein, nicht die Niederländer sind in dem gewachsenen Stadtteil eingefallen, oranjefarben sind die Polos der Mitglieder des Bürgerverein die an den Kirchweihtagen im Einsatz sind, Steaks und Bratwüste brutzeln, Bierkrüge einschenken, Fisch- und Lachsbrötchen belegen usw, usw. Sie alle tragen dazu bei, das die Gäste sich an den drei Kirchweihtagen rundum wohlfühlen.
Gesellschaftlicher Höhepunkt der Kirchweih war der sonntägliche Festumzug mit dem anschließenden Festbieranstich. Komplett vertreten war das städtische Dreigestirn, Remelè, Lippert und Kauczok, ebenso vollzählig waren die Abordnungen der weiteren Schweinfurter Bürgervereine, die unter den Klängen der Dürrfelder Trachtenkapelle durch die Straßen der Gartenstadt zogen. Die Vereine aus der Gartenstadt wie auch einige Geschäftsleute nahmen mit Fahrzeugen ebenfalls am Festzug teil und warfen zur Freude der vielen Kinder nicht gerade wenige Süßigkeiten aus.
Mit Routine vollzog Oberbürgermeister Sebastian Remelè, unterstützt von Alexander und Mario Borst von der Brauerei Roth den Bieranstich. Nach zwei Schlägen konnte er "O`steckt is" verkünden. Zuvor hatte Remelè den Helfern des Bürgervereins für ihren Einsatz gedankt, die Werbetrommel für den Bürgerverein gedreht indem er den Gästen ans Herz legte dem Bürgerverein beizutreten und letztlich hat Remelè die Gartenstadt als im Wandel befindlichen Stadtteil, der immer mehr junge Familien mit Kindern anzieht, bezeichnet.
"Ortsbürgermeister" Klaus Brand hatte eingangs die zahlreichen Ehrengäste begrüßt. Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden Harry Grohganz sowie den Spitzen des Bauverein, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert. Aus diesem Anlass finden derzeit einige wirklich sehenswerte Ausstellungen und Führungen in der Gartenstadt statt. Wie eng und verwurzelt das Verhältnis Bürgerverein - Bauverein ist, dies unterstrich am Samstagabend der schnelle Einsatz der Handwerker des Bauverein. Innerhalb kürzester Zeit hatten sie den Grund des Stromausfalls auf dem Festgelände gefunden und repariert. Das Fest konnte weitergehen.
Am morgigen Montag geht die Kirchweih in ihre letzte Runde. Ab 14 Uhr wird zum Kaffeekränzchen eingeladen. Den musikalischen Ausklang bestreiten die "FrankenBengel", bekannt unter anderem vom Kilianifest in Würzburg. Ab 18 Uhr sorgt die Band für beste Feststimmung. Und die "Oranje-Hemden" werden noch einmal vollen Einsatz geben damit die Gäste einmal mehr feststellen: "Die Gartenstädter verstehen zu feiern."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.