Neuer Geräteanhänger für den Katastrophenschutz

Ein Bild des Geräteanhängers, hier des Arbeiter-Samariter-Bundes/Kreisverband Schweinfurt e.V.. (Foto: ADIK)
Die Landkreise Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Würzburg können sich über eine Zuwendung des Freistaates Bayern freuen. So gehört nun jeweils ein neuer Geräteanhänger zur Ausstattung der BRK-Kreisverbände. Der Geräteanhänger für die SEG (Schnell-Einsatz-Gruppe) Betreuung wurde vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr gemeinsam mit den Landesverbänden der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft e.V. und des Bayerischen Roten Kreuzes entwickelt. So konnten die Bedürfnisse der Helfer von Anfang an in Aufbau und Beladung einfließen und berücksichtigt werden. Es handelt sich dabei um einen zweiachsigen Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von ca. 2 t. Die Gesamtlänge beträgt 5,09 m, die Breite 1,73 m und die Höhe 2,28 m. Auf dem Anhänger findet sich Platz für unter anderem 8 Feldbetten, Speisentransportbehälter, Kochgeschirr, Klappbänke und -tische, Transportkisten, verschiedene Hygieneartikel, Babynahrung usw.. Damit wird zum einen die Einsatzfähigkeit der SEG, als auch eine schnelle Versorgung mit den nötigsten Mitteln vor Ort erhöht.
Anlass für die Anschaffung ist die Umsetzung des bayerischen Sonderinvestitionsprogramms Katastrophenschutz. Diese Geräteanhänger verbessern die Ausstattung für die SEG Betreuung im Katastrophenschutz. Verwaltende Stelle für den Freistaat Bayern ist die Regierung von Unterfranken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.