Neue Erste-Hilfe-Experten für ganz Bayern

Schweinfurter Johanniter bilden 17 FSJler aus ganz Bayern zum Erste-Hilfe-Trainer aus. (Foto: Christoph Fleschutz / Johanniter) (Foto: Fleschutz Christoph)
Schweinfurter Johanniter bilden 17 FSJler für Erste-Hilfe-Kurse aus

Schweinfurt | Für vier Tage sind am Montag, den 12. September, 17 Johanniter aus ganz Bayern nach Schweinfurt gereist, um die fachliche und pädagogische Ausbildung zum Erste-Hilfe-Trainer abzuschließen. Zum 1. September starteten sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und werden nach der heutigen Prüfung als Erste-Hilfe-Experten die Kurse in ganz Bayern halten. Ausbildungsleiter Jochen Hawesch von den Johannitern in Schweinfurt und ein Lehrbeauftragter aus Nürnberg vermitteln den Johannitern wertvolle Informationen rund um die Pädagogik samt Präsentationstechnik. "Zukünftig werden sie bei den Johannitern in allen sieben bayerischen Regierungsbezirken die Ersthelfer sowie die Ersthelfer in Betrieben ausbilden und das Wissen rund um die Erste Hilfe spielerisch vermitteln", erklärt Hawesch.

"Die Teilnehmenden sind auch diesmal wieder bunt gemischt", freut sich Hawesch. Die zukünftigen Trainer kommen unter anderem aus Bamberg, Nürnberg, Regensburg und Würzburg. Aber auch Kempten, München und Augsburg sind vertreten. Mehrfach im Jahr führen die Schweinfurter Johanniter als Bildungseinrichtung der bayerischen Johanniter Spezial-Ausbildungen für Führungskräfte und Erste-Hilfe-Trainer durch.

Als Erste-Hilfe-Trainer kann sich grundsätzlich jeder bei den Johannitern engagieren. "Für diese Tätigkeit sind vor allem Menschen geeignet, die eine sinnvoll Aufgabe mit freier Zeiteinteilung für ihre Freizeit suchen", beschreibt Hawesch die Zielgruppe kurz und knapp. Interessierte können sich bei ihm telefonisch unter 09721 7037-23 oder per E-Mail unter schweinfurt@johanniter.de melden. Weitere Informationen stehen auch im Internet unter www.johanniter.de/bayern/trainer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.