Neubau für die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen am Standort Schweinfurt kann beginnen:Die Pläne können nun ausgearbeitet werden

Das Modell der neuen Fakultät (Foto: Stadt Schweinfurt)
Schweinfurt (red). Die Umwandlung der Ledward Barracks als neue Hochschulstandort nimmt erste konkrete Formen an. Der Architekturwettbewerb für die neue Fakultät Wirtschftsingenieurwesen ist entschieden.
Dem Preisgericht lagen 22 Wettbewerbsbeiträge vor, welche aus einem vorangestellten Bewerbungsverfahren hervorgingen. Nach eingehender Diskussion und unter Berücksichtung der Eindrücke und Ergebnisse beschloss das Preisgericht die Zuteilung der Preise: Der 1. Preis in Höhe von 46.200 Euro ging an Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH, Rüdiger Fritsch und Aslan Tschaidse aus München.
Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten ist noch bis zum 12 August im Staatlichen Bauamt Schweinfurt, Mainberger Straße 14, Sitzungssaal, 2.Obergeschoss einsehbar. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag, jeweils von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 12.30 Uhr bis 16 Uhr und am Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr.
Mit der geplanten Neubaumaßnahme für die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen beabsichtigt die Hochschule die Fakultät am neuen Standort Ledward Barracks
zusammenzufassen und den Ausbau der Abteilung Schweinfurt an den derzeitigen Flächenbedarf der Hochschule anzupassen.
Durch die zunehmende Digitalisierung haben sich die Arbeitsabläufe in der Industrie in den letzten Jahrzehnten drastisch verändert. Dies ist vor allem für die wirtschaftlich und technisch orientierte Lehre und Ausbildung in der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen von immenser
Bedeutung. Auf Grund der Umsetzung theoretischer Lehrinhalte in direkter und praktischer Partnerschaft mit kleinen, mittelständischen und größeren Unternehmen müssen die Möglichkeiten der Fakultät dringend an diese Entwicklung angepasst werden. Die Vermittlung technischer und informationstechnischer Lösungspotenziale sowie die Vorgabe, Prozesse möglichst effizient und technisch intelligent planen, gestalten und lenken zu können, erfordert gleichzeitig auch eine Anpassung der Flächenkapazität der Fakultät an diese geänderten Rahmenbedingungen. Mit der geplanten Neubaumaßnahme soll dem Rechnung getragen werden.
Insbesondere wird dies durch die Zusammenfassung der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen an nur einem Standort und einem Gebäude auf dem Areal der Ledward Barracks unterstützt. Gleichzeitig verspricht sich die Hochschule Würzburg-Schweinfurt durch diese Zusammenfassung eine Vielzahl positiver Synergieeffekte zur Optimierung des täglichen Hochschulbetriebs.
Insgesamt ist für den Neubau der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen eine Nutzfläche von 3.602 m2 geplant.
Ziel des Wettbewerbs ist es, einen gestalterischen und funktionalen Entwurf zu erhalten, der vor allem eine hohe Nutzungsqualität aufweist und sich überzeugend in das städtebauliche Umfeld einfügt. Der Auslober erwartet ein schlüssiges Funktions-, Gebäude- und Freianlagenkonzept mit einem wirtschaftlichen Verhältnis der Flächenarten zueinander..

Der mit 46.000 Euro dotierte 1. Preis beim Architekturwettberwerb zum Neubau der Fakultät auf dem Gelände der Ledward Barracks ging an Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH aus München.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.