Müllgebühren: Bürger müssen für 2017 insgesamt über 200.000 Euro weniger zahlen

(Foto: Harald Heinritz / abfallbild.de)
Viele Bürger profitieren von der geänderten Müllgebührenstruktur des Landkreises Schweinfurt. Unterm Strich zahlen die Landkreisbürger für das Jahr 2017 rund 210.000 Euro weniger an Müllgebühren, obwohl im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr 500 Müllgefäße mehr angemeldet waren. Der Grund hierfür ist unter anderem, dass gerade Restmülltonnen nur dann zur Leerung herausgestellt werden sollen, wenn sie gut gefüllt sind. Dies ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch wünschenswert. Viele Bürger haben die Möglichkeiten, die die neue Gebührenstruktur bietet, bereits genutzt. So hat sich die Anzahl der Leerungen unterhalb der Eichuntergrenze im Vergleich zum Vorjahr um etwa 11.000 Leerungen verringert. Und dies trotz gestiegener Gefäßzahlen.
In den kommenden Tagen erhalten die Bürger von der Abfallwirtschaft des Landkreises Schweinfurt die alljährlichen Müllgebührenbescheide. Durch die Gebührenänderungen, wie etwa den Wegfall verschiedener Gebühren, die bereits am 01.01.2017 in Kraft getreten sind, ist der Bescheid nun einfacher und verständlicher.
Sollten sich trotzdem Nachfragen ergeben, so finden die Bürger die Telefonnummer des für den jeweiligen Wohnort zuständigen Sachbearbeiters direkt auf dem Müllgebührenbescheid. Das Landratsamt Schweinfurt bittet die Bürger jedoch um etwas Geduld, falls die Telefonleitungen des Öfteren belegt sein sollten. Denn insgesamt werden rund 35.000 Müllgebührenbescheide versendet, viele Bürger werden also Änderungen mitteilen. Daher bittet das Landratsamt auch um Verständnis, wenn sich die Bearbeitungszeit von schriftlichen Anfragen in dieser Zeit etwas verzögern sollte
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.