Mighty Dogs springen an die Tabellenspitze

Zurück aus den USA verstärkte zum ersten Mal Fritz Geuder die Mannschaft der Mighty Dogs. Auch auf der Torhüterposition gab es eine Veränderung: Die Hausherren starteten mit Kevin Keßler im Tor, da Benjamin Dirksen gesundheitlich angeschlagen war. Als Backup stand Philipp Graf bereit. Die Mighty Dogs begannen die Partie mit Zug zum Tor, 2 Minuten waren gespielt, da klingelte leider nur das Metall, als Mathias Kohl die Scheibe an der blauen Linie bekam, aber nur den Pfosten traf. Durch eine Strafzeit in der 4. Minute nahmen sich die Hausherren selbst den Schwung und gingen fast in Rückstand, doch das Tor der Gäste wurde wegen Torraumabseits nicht gegeben. Bei gleicher Spieleranzahl auf dem Eis dominierten die Mighty Dogs im ersten Drittel das Spielgeschehen konnten ihre zahlreichen Chancen aber nicht in etwas zählbares umwandeln. So klingelte es in der 14. Minute erneut am Tor der Gäste, allerdings wieder nur durch einem Pfostentreffer, diesmal von Dion Campbell. Stattdessen war es in der 18. Spielminute der ERSC Amberg, der in Führung ging: Hinter dem Tor passte David Rybka den Puck zu Sebastian Aukofer, der am Pfosten stehend nur noch die Scheibe ins Tor befördern musste. So mussten die Mighty Dogs erstmals in dieser Saison mit einem Rückstand vom Eis gehen.

Zurück aus der Kabine war zunächst der ERSC Amberg am Drücker. In der 25. Minute machte sich dann Kevin Keßler das Leben selbst schwer, als er den Puck direkt auf die Kelle von Sebastian Aukofer abwehrt, aber dessen Schuss mit dem Schoner entschärfen konnte.Auch in Unterzahl war Kevin Keßler stets zur Stelle und parierte Schüsse von Boris Flamik von der blauen Linie und wiederum von Sebastian Aukofer. Noch in Unterzahl spielte Dion Campbell bei einem Konter die Scheibe auf Kevin Marquardt, der aber an Oliber Engmann im Tor der Gäste scheiterte. Beide Goalies hielten in diesem Drittel ihre Kästen sauber, so dass beide Mannschaften ohne weiteren Torerfolg in die zweite Drittelpause gingen.

Im letzten Spielabschnitt war es dann in der 44. Minute endlich soweit! Auf Zuspiel von Maximilian Schneider und Zdenek Vanc erzielte Aleksander Andrusovich den Ausgleich zum 1:1. Kurz danach hatte hatten die Mighty Dogs dann schon die Chance in Führung zu gehen, doch Mathias Kohl konnte nach Zuspiel von Dion Campbell die Scheibe vor dem Tor nicht richtig kontrollieren. Doch in der 49. Spielminute legte erneut Dion Campbell die Scheibe in Überzahl auf Maximilian Schneider, der vor dem Tor den Führungstreffer zum 2:1 erzielte. Dabei sollte es aber nicht bleiben. Die Mighty Dogs nutzten eine weiter Überzahl zum Führungsausbau: Nach einem Pass von Zdenek Vanc auf Aleksander Andrusovich war dessen Schusswinkel zu klein, so dass er an Oliver Engmann scheiterte. Den Abpraller konnte er jedoch sofort vor das Tor zu Kevin Faust spielen, welcher eiskalt verwandelte. Nach der 3:1 Führung der Mighty Dogs nahmen die Gäste erst einmal eine Auszeit, die aber nichts an dem Spielstand und dem Sieg der Schweinfurter mehr ändern sollte.

Bei der Pressekonferenz war der erste Vorstand des ERSC Amberg, Mustafa Sugle enttäuscht über die Niederlage, nachdem seine Mannschaft zwei Drittel lange geführt hatte. Im Großen und Ganzen war es ein spannendes, faires Spiel auf Augenhöhe und eine gute Werbung fürs Eishockey. Trainer Thomas Berndaner ist stolz auf seine Jungs, die nach dem schweren Spiel am Freitag gegen Dingolfing auf die Zähne gebissen und den Sieg eingefahren haben.
Nun starten die Mighty Dogs in mehrere Auswärtsspiele, dabei hofft Coach Berndaner mit der Unterstützung der Fans auf eine Heimspielkulisse bei den Derbys in Bad Kissingen und Haßfurt. Zum Spiel in Bad Kissingen gibt es noch freie Plätze im Bus, den die Supporters Schweinfurt organisiert haben. Anmeldungen sind möglich per Mail an info@supporters-schweinfurt.de oder telefonisch an die 015151116397.




Spielstatistik: Mighty Dogs Schweinfurt – ERSC Amberg 3:1 (0:1, 0:0, 3:0)

Tore:
0:1 Sebastian Aukofer (David Rybka), 18. Minute
1:1 Aleksander Andrusovich (Maximilian Schneider, Zdenek Vanc), 44. Minute
2:1 Maximilian Schneider (Dion Campbell, Kevin Marquardt), 49. Minute, PP1
3:1 Kevin Faust (Aleksander Andrusovich, Dion Campbell), 56. Minute, PP1


Strafminuten: Mighty Dogs Schweinfurt 16, ERSC Amberg 16

Zuschauer: 805



Nächste Spiele:

Freitag, den 04.11.2016 um 20 Uhr in Bad Kissingen
Freitag, den 11.11.2016 um 19:30 Uhr in Haßfurt
Sonntag, den 20.11.2016 um 18 Uhr in Dingolfing
Freitag, den 25.11.2016 um 20 Uhr im Icedome gegen den EC Bad Kissingen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.