Kondomführerschein im Landratsamt

Bei Mitmach-Aktionen wie „Glücksrad“ wurden die Schüler spielerisch über die Geschlechtskrankheit HIV aufgeklärt. (Foto: Lehmeyer)
Die JugendFilmTage zum Thema HIV fanden bereits das zehnten Mal statt

Schweinfurt (tl). Anlässlich der JugendFilmTage Schweinfurt wurde der Große Sitzungssaal des Landratsamtes in einen Kinosaal umfunktioniert. Zum Weltaidstag am 1. Dezember wurden nämlich am Mittwoch, 30. November und Donnerstag, 1. Dezember, Schüler der 6. bis 9. Jahrgangsstufe aus dem Großraum Schweinfurt über die Geschlechtskrankheit HIV aufgeklärt. Landrat Florian Töpper eröffnete die Veranstaltung und freute sich über die hohe Resonanz. Das Interesse sei so groß gewesen, dass nicht die Anmeldungen aller Schulen berücksichtigt werden konnten. Der Landrat betrachtet dies als Zeichen für den großen Erfolg der JugendFilmTage, die bereits zum zehnten Mal stattfanden. Ziel der Veranstaltung sei es, sowohl Lehrer wie Schüler anzuregen, das Thema Aids auch im Unterricht aufzugreifen und zu vertiefen.
Im letzten Jahr wurden laut Robert Koch-Institut 3.674 Menschen die Geschlechtskrankheit diagnostiziert, was eine Zunahme von rund 5 % bedeutet. Über 400 Schüler und neun Schweinfurter Klassen sind bei den diesjährigen JugendFilmTagen dabei gewesen, die von Michaela Becker von der Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen des Gesundheitsamtes organisiert wurden. Ebenfalls beteiligt waren das Diakonische Werk Schweinfurt, der Sozialdienst katholischer Frauen e. V. sowie die Pro familia aus Schweinfurt.
Im Wechsel wurden den Schülern Filme zu den Themen Liebe, Freundschaft sowie HIV gezeigt und Mitmach-Aktionen mit anregenden Namen wie „Nasencomics“ oder „Kondomführerschein“ angeboten, die einen spielerischen Zugang zu dem Thema der JugendFilmTage ermöglichen sollten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.