Großes Weinprinzessinnentreffen anlässlich des Wipfelder Straßenweinfestes

n Wipfeld (red). Wein steht als Sinnbild für Fröhlichkeit und Geselligkeit, er befeuert die Herzen und den Geist. Der Landkreis Schweinfurt ist stolz auf seine hervorragenden Weinanbaugebiete und die Winzergemeinden entlang des Mains bringen international beachtete Weine hervor.
In zahlreichen Wein- und Heckenwirtschaften können edle Tropfen zu deftigen Mahlzeiten genossen werden. Viele Touristen reisen sogar extra wegen dieser fränkischen Gemütlichkeit in die Region. Liebevoll ausgestaltete Weinfeste sind beliebte Treffpunkte für Touristen und Einheimische gleichermaßen. Weinprinzessinnen haben sich als liebreizende Repräsentantinnen der einzelnen Weinbauorte hervorgetan. Sie sind das Gesicht der Fröhlichkeit und des Weinbaus und sie repräsentieren mit ihrem jugendlichen Charme das flotte Image des Frankenweins, den sie bei Festivitäten nicht selten den Gästen einschenken. Davon waren auf dem Straßenweinfest, neben der Wipfelder Weinprinzessin Larissa, insgesamt 19 Weinprinzessinnen zu Gast. Das Wipfelder Straßenweinfest beschließt so langsam den alljährlichen Reigen der Weinfeste, denn schon ab Anfang September steht die Weinlese für den 2017er Jahrgang an.
Auf zahlreichen Federweißerfesten werden die Weinprinzessinnen aber weiterhin ihren Dienst versehen. Die Weinprinzessinnen sind heutzutage übrigens nicht nur Töchter von Weinbaubetrieben und sie erfüllen deshalb auch nicht mehr unbedingt die früheren Kriterien, wie sie etwa die Süddeutsche Zeitung im Jahre 1950 beschrieben hatte. Sie sollten demnach „echte Töchter der Weinberge, von kräftiger Statur, kerngesund und apfelbäckig“ sein.
Zum traditionellen Treffen der Weinprinzessinnen und Weinhoheiten auf dem Wipfelder Straßenweinfest erschienen dieses Jahr die Weinprinzessinen Anna aus Zeilitzheim, Alina aus Volkach mit dem Volkacher Ratsherrn Werner, Celine aus Untereisenheim, Lena aus Traustadt, Annika aus Stammheim, Isabel aus Sommerach, Anna-Lena aus Sand, Wenka aus Obervolkach mit dem Obervolkacher Landsknecht Willi, der Oberschwarzacher Schlossherr Guido, Marina aus Obereisenheim mit dem Obereisenheimer Teufel Heribert, Sophia aus Michelau, Luisa aus Lindach, Mathilde aus Hergolshausen, Julia aus Gerolzhofen mit dem Marktgraf Gerold, Dana aus Frankenwinheim, Luisa aus Donnersdorf, Larissa aus Dingolshausen, Katharina aus Astheim mit dem Astheimer Kartäuser Leo Swoie Elisabeth die Weinprinzessin des Abt Degen Weintals. Ein besonderer Gruß galt Weinprinzessin Stefanie aus Homburg mit der weitesten Anreise.
In der Hierarchie angeführt werden die Weinprinzessinen von der 62. fränkischen Weinkönigin Silena Werner aus Stammheim. Verhindert bei dem Treffen war die Schweinfurter Weinprinzessin Anna sowie weitere Weinrepräsentant/-innen aus dem Landkreis Schweinfurt, Selina aus Oberschwarzach, Marina aus Garstadt, Elisa aus Mainberg, der Ritter vom Zabelstein aus Traustadt und der Kammerforster Teufel Johannes.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.