Gastgeber besuchen ihre Gäste - SKF unterstützt seit über 60 Jahren Mitarbeiter bei Ferienaufenthalten in Bodenmais

Empfang im Schweinfurter Rathaus – v. l. SKF Betriebsratsvorsitzender Norbert Völkl, Erster Bürgermeister Bodenmais Joachim Haller, Oberbürgermeister Schweinfurt Sebastian Remelé und SKF Finanzchef Thomas Burkhardt. (Foto: Foto: SKF (Klara Weigand))
Schweinfurt: SKF | Sie haben in den vergangenen 60 Jahren rund 20.000 Gäste aus Schweinfurt und Umgebung bewirtet – da war es höchste Zeit für einen Gegenbesuch. Seit 1956 unterstützt SKF ihre Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Rentner, wenn sie ihre Urlaube in Bodenmais im Bayerischen Wald verbringen. Vor einem Jahr wurde das 60jährige Jubiläum in Bodenmais in großem Rahmen gefeiert. Jetzt haben Bürgermeister Joachim Haller und Bernhard Mosandl, Geschäftsführer der Bodenmais-Touristik, zusammen mit einer 20köpfigen Delegation von Vermietern und Gastgebern die SKFler in Schweinfurt besucht.
Bei einem Empfang im Rathaus stellte Oberbürgermeister Sebastian Remelé den Gästen die Industriestadt Schweinfurt vor, in der die Wälzlagerindustrie und SKF eine wesentliche Rolle spielen. Remelé betonte, SKF sei dafür bekannt, dass sie sich um die sozialen Belange ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmert. Das Erholungsprogramm belege dies deutlich. Touristisch könne Schweinfurt zwar nicht ganz mit Bodenmais mithalten, aber immerhin locken Kunst und Museen mehr und mehr Tagestouristen in die Stadt.
Nach wie vor organisiert der SKF Betriebsrat das Ferienangebot. Betriebsratsvorsitzender Norbert Völkl erinnerte an die Jubiläumsfeier in Bodenmais und an die Anfangszeit der Partnerschaft. Damals holten die Gastgeber Gäste und Gepäck mit Handwägen vom Bus ab. In den Zimmern floss Kaltwasser. Und die Werksangehörigen bekamen Essensmarken. Seitdem hat sich vieles geändert, die SKFler fühlen sich nach wie vor als Gäste in Bodenmais wohl und herzlich aufgenommen. Sein Dank ging an das Unternehmen für die langjährige Zuschuss-Tradition. Die sollte gerade jetzt in Zeiten guter Auslastung und Personaleinstellungen weiter beibehalten werden.
Für Bürgermeister Jochen Haller ist es „außergewöhnlich“, dass eine solche Partnerschaft so lange hält und ein Betrieb ein „Ferienwerk“ so lange unterstützt. Er versicherte: „Ihre SKFler fühlen sich sehr wohl, bei uns und in der Firma, denn sie schwärmen bei uns von ihrem Arbeitgeber.“ Finanzchef Thomas Burkhardt als Vertreter der SKF Geschäftsführung beim Empfang dabei, vernahm dies mit Wohlwollen und freute sich „über diese nachhaltige Partnerschaft“.
Bei einer Stadtführung überzeugten sich die Gäste davon, dass Schweinfurt mehr zu bieten hat als industrielle Vergangenheit. Und bei SKF erfuhren sie viele Details über die Bedeutung des Unternehmens in Schweinfurt und weltweit. Ein beeindruckender Höhepunkt des Besuchs war die Führung durch das Großlager-Testzentrum, das im Juni offiziell in Betrieb genommen wird. Vor dem größten und leistungsfähigsten Prüfstand für Windkraftlager staunten die Bayerwaldler nicht schlecht: „Donnerwetter, was für ein gigantisches Werk…“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.