Förderung für Passionsspielstätte Sömmersdorf

Die Mitglieder des Lenkungsausschusses der Lokalen Aktionsgruppe Schweinfurter Land e.V. (LAG) haben in ihrer jüngsten Sitzung unter anderem zwei bedeutende Startprojekte der Lokalen Entwicklungsstrategie beschlossen.
Das Gremium unter dem Vorsitz von Landrat Florian Töpper gab einstimmig den Weg frei für die Bereitstellung von 300.000 Euro aus dem LEADER-Budget der LAG für die Funktions- und Qualitätsverbesserung der Passionsspielstätte Sömmersdorf. Durch das Großprojekt mit voraussichtlichen Gesamtkosten von rund 2,7 Millionen Euro sollen eine mobile Überdachung und die Gestaltung eines multifunktonal nutzbaren Zuschauerraums geschaffen werden. „Die Passionsspielbühne Sömmersdorf erfährt so eine Aufwertung zu einer überregional bedeutsamen Spielstätte, zudem werden durch das Projekt die Aufenthaltsqualitäten für die Besucher deutlich verbessert“, so Landrat Töpper.
Eine Förderung von 200.000 Euro erhält der Markt Eisenheim für den Bau eines Dorfladens in Obereisenheim, der mit dieser Nahversorgungseinrichtung zugleich Dienstleistungen und Serviceangebote wie ein Café als Kommunikationspunkt, Lieferservice, E-Ladestation u. a. m. anbieten wird. Die Besonderheit, dass eine Mitgliedsgemeinde des Landkreises Würzburg in den Genuss einer Förderung aus dem LEADER-Budget der LAG Schweinfurter Land kommt, verdankt der Markt Eisenheim seinen Mitgliedschaften in der Region Main-Steigerwald e. V. und der LAG Schweinfurter Land e. V.
Daneben konnte auch das Kooperationsprojekt „Benchmark Radtourismus“ beschlossen werden. Das Projekt zielt auf eine Optimierung der fahrradtouristischen Infrastruktur ab. Weiter befürwortete das Gremium einstimmig die Weiterentwicklung der Projektidee „Gartenkultur im Landkreis Schweinfurt“ zu einem förderfähigen Projekt. Unter der Trägerschaft des Landkreises Schweinfurt soll so die Inwertsetzung regionaler Gärten und Gartenprodukte unterstützt und die Gartenkultur im Schweinfurter Land mit ihren zahlreichen Besonderheiten gestärkt werden.
Konstanze Goldbach von der örtlich zuständigen LEADER-Förderstelle am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bad Neustadt a. d. Saale informierte die Mitglieder des Lenkungsausschusses über die aktuellen Änderungen der LEADER-Förderrichtlinie. Eine Förderung der Mehrwertsteuer ist demnach künftig ausgeschlossen, zudem ist die Vergabe von Planungs- und Architektenleistungen künftig nur noch im Rahmen eines sogenannten diskriminierungsfreien Auswahlverfahrens mit nachvollziehbaren Entscheidungskriterien möglich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.