FC Schweinfurt 05 gewinnt das Jubiläumsturnier um den Bergtheimer EEV-Cup

Die Traditionself der Freien Turner trat gegen die Bergtheimer Allstars an. (Foto: Alle Fotos: Rudi Merkl)
 
Den EEV-Cup gewann am Ende der 1. FC Schweinfurt 05 (rote Trikots), hier auf dem Foto mit Finalgegner TSV Unterpleichfeld.
Am Ende war es dann doch ein souveräner Titelgewinn für den FC Schweinfurt 05, der nahezu in Bestbesetzung zum Bergtheimer Hallenturnier um den EEV Cup angereist war. Mit 3:0 wurde Landesligist TSV Unterpleichfeld im Finale besiegt.Dabei gestaltete sich der Auftakt für das Regionalliga-Team aus Schweinfurt durchaus holprig. Zum Auftakt wurde der gastgebende SV Bergtheim - immerhin „nur“ in der Kreisklasse beheimatet - zwar mit 3:2 besiegt, doch es war mühevoll. Auch der TSV Lengfeld hielt in seiner Partie gegen die „Schnüdel“ lange mit, denn erst kurz vor dem Ende bogen die Schweinfurter die Partie zu ihren Gunsten um. 4:2 hieß es beim Abpfiff und nun nach nunmehr sechs Punkten taute das Team von Trainer Gerd Klaus auf und fuhr noch lockere Siege gegen Maidbronn/Gramschatz (5:1)) und Unterpleichfeld (4:0) ein.
Allerdings gab es auch im Halbfinale bange Momente zu überstehen, denn der ASV Rimpar wurde erst im Neunmeterschießen mit 5:4 besiegt. Die Unterpleichfelder hatten sich in ihrem Halbfinale mit 2:1 gegen die starke DJK Schwebenried/Schwemmelsbach durchgesetzt.
Im Spiel um Platz drei mussten die Rimparer dann gegen die DJK erneut im Neunmeterschießen ran und erneut unterlagen sie mit 4:5.
Rekordgewinner Freie Turner Schweinfurt war nach nur einem Sieg und einem Remis schon in der Vorrunde ausgeschieden.
Ein buntes Rahmenprogramm ließ den 25. EEV Cup zu einer unterhaltsamen Veranstaltung werden. Ex-Bundesliga Trainer Dragoslav Stepanovic war vor Ort und plauderte in seiner unnachahmlichen Art mit Spielern und Trainern. Sogar eine gelbe Karte verteilte er an den Schiedsrichter, der die Partie extra unterbrochen hatte, um sich ein Autogramm vom prominenten Gast geben zu lassen.
EEV-Sponsor Helmut Jäth hatte im Vorfeld geladene Gäste in sein EEV-Küchenstudio zu einem Empfang eingeladen. Vor lokalen Politgrößen wie Landrat Eberhard Nuß, Landtagsabgeordneten Manfred Ländner oder Bürgermeister Konrad Schlier blickte er auf seine erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück und er erzählte Anekdotenhaft aus den Gründungszeiten des EEV-Cups.
Otmar Bauer war es demnach gewesen, der in der Willi-Sauer-Halle eine prädestinierte Sportstätte für ein großes Fußball-Hallenturnier erkannte. „Ich besorge die Vereine und Du sponsorst das Ganze“ habe er befohlen und Helmut Jäth ist dieser Aufforderung gerne gefolgt. Heute ist er unverzichtbarer Mäzen des Turnieres und des SV Bergtheim. Durch das hohe Startgeld und die hochwertigen Preise ist es immer gelungen die ranghöchsten Vereine der Region zum EEV-Cup zu holen.
Die Freien Turner Schweinfurt haben sich dabei als Rekordgewinner hervor getan. Ernst Gehling, langjähriger Trainer der FTS und heutiger Sportdirektor hat eigens für dieses Turnier noch einmal eine „Best-of“-Auswahl vergangener Turner-Größen zusammengetrommelt, die gegen ein Bergtheimer All-Star-Team angetreten sind (5:2-Sieg für die FTS). Er sprach vor dem Prominenten-Spiel nochmals seinen besonderen Dank an Helmut Jäth aus. Dank für die vielen wundervollen Jahre beim Bergtheimer EEV-Hallencup.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.