Fachkräftesicherung aktiv gestalten - Beim Treffen von Landkreis und Wirtschaft standen Herausforderungen durch den technischen und gesellschaftlichen Wandel im Mittelpunkt

Landrat Florian Töpper im Gespräch mit Unternehmern aus dem Landkreis. (Fotos: Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann) (Foto: UTA BAUMANN)
Landkreis Schweinfurt. Landrat Florian Töpper hat erneut Vertreter aus Handwerk, Handel, Industrie und Behörden unter dem Motto „Landkreis trifft Wirtschaft“ ins Landratsamt Schweinfurt eingeladen. Ziel dieser Treffen ist es, den Austausch zwischen dem Landratsamt und den Unternehmen noch weiter zu fördern und zu vertiefen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen diesmal die Herausforderungen, die aktuelle technische und gesellschaftliche Entwicklungen für Unternehmen im ländlichen Raum mit sich bringen. Knapp 70 Vertreter von Unternehmen aus dem Landkreis waren der Einladung gefolgt.

Landrat Florian Töpper stellte die Auswirkungen, die der demografische Wandel auf die Anzahl der Landkreis-Bürger im erwerbsfähigen Alter haben wird, einleitend dar: „Limitierender Faktor für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmen ist bereits heute die Gewinnung von Fachkräften. Wir müssen um den Zuzug von Fachkräften werben, junge Menschen in der Region halten und versuchen einmal abgewanderte Menschen wieder für uns zu gewinnen.“

In den vergangenen Jahrzehnten fand bereits ein deutlicher Wandel in der Qualifikationsstruktur der Arbeitswelt statt. Der Arbeitswissenschaftler Prof. Olaf Struck von der Universität Bamberg stellte in seinem Vortrag den bereits erfolgten Wandel hin zu höheren Fachausbildungen wie Techniker oder Meister sowie Berufen mit Hochschulabschluss dar. Zugleich ist insbesondere in einigen technischen Ausbildungsberufen, aber auch bei nichtmedizinischen Gesundheitsberufen sowie in vielen Tätigkeiten in der Gastronomie bereits ein Fachkräfteengpass zu verzeichnen.

Prof. Struck, der auch als Berater von Bundes- und Landesministerien tätig ist, plädierte hier für branchenbezogene und auf das jeweilige Unternehmen angepasste Lösungen. In vielen technischen Berufen sowie bei einigen kaufmännischen Tätigkeiten wird sich der Fachkräftebedarf durch die weitere Digitalisierung und Automatisierung reduzieren. In anderen Bereichen sind dagegen Investitionen in eine Intensivierung und Verbesserung der Ausbildung erforderlich.

Frank Deubner von der Wirtschaftsförderung des Landratsamtes Schweinfurt präsentierte abschließend die neue Praktikumsbörse des Landkreises. Mit diesem regionalen Ansatz unterstützt der Landkreises Schweinfurt künftig die ansässigen Betriebe bei der Gewinnung von Nachwuchskräften. Unternehmen aus dem Landkreis Schweinfurt können Praktikumsstellen für Schüler und Studenten in der Praktikumsbörse kostenfrei veröffentlichen. Daneben können sie auch Themen für Bachelor- oder Masterarbeiten anbieten, mit denen eine konkrete betriebliche Aufgabe bearbeitet werden soll.

Schüler und Studenten, aber auch Betriebe können auf die Praktikumsbörse überpraktikumsboerse.landkreis-schweinfurt.de zugreifen. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Schweinfurt steht daneben über die E-Mail-Adresse wirtschaft@lrasw.de oder unter Telefon 09721/55-380 gerne bei Fragen zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.