Erster Fachkräftetag Mainfranken - Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel

Schweinfurt: IHK | „Mitarbeiter finden und binden – mit Vielfalt zum Erfolg“, unter diesem Motto stand der erste Fachkräftetag Mainfranken. Rund 120 Personalmanager aus der Region folgten der Einladung der Allianzpartner, um mehr über Maßnahmen zur Fachkräftesicherung zu erfahren. Professor Dr. Alfred Quenzler von der Technischen Hochschule Ingolstadt präsentierte aktuelle Trends im Personalmanagement und sprach über den veränderten Stellenwert der Arbeit. Der Wissenschaftler, der viele Jahre bei der Audi AG als Leiter des Bereichs Personalmarketing und -recruiting tätig war, stellte vor allem den Zusammenhang zwischen einer starken Arbeitgebermarke und der Unternehmenskultur in den Mittelpunkt seines Vortrags. Er riet Unternehmen, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen. „Die unterschiedlichen Generationen in den Unternehmen bringen verschiedene Werte und Einstellungen mit. Diese in der internen wie auch externen Kommunikation zu berücksichtigen, wird eine der wichtigsten Aufgaben von Unternehmen, wenn sie auch künftig ihre Fachkräfte erreichen wollen.“, so Professor Quenzler.

Marketing für den Standort

Im Forum „Traumjob und Traumregion“ waren sich alle einig: Die regionale Standortkampagne „Mainfranken – wie für dich gemacht“ bietet die Möglichkeit, die Stärken der Region weiter auszubauen und die Herausforderungen der Standortentwicklung gemeinsam zu meistern. Die Online-Mobilisierungskampagne macht auswärtige Fachkräfte auf die hohe Lebensqualität und auf attraktive Arbeitgeber in Mainfranken aufmerksam. Als Praxisunternehmen diskutierten Vertreter der Firmen Warema Renkhoff SE aus Marktheidenfeld sowie Franken Guss aus Kitzingen mit. Die IHK stellte zudem das Audit „Ausgezeichneter Wohnort für Fach- und Führungskräfte“ vor, ein Angebot der IHK sowie der Fachkräfteallianz an die Kommunen, ihr Service- und Dienstleistungsangebot bewerten zu lassen. Bisher wurden die Städte Bad Neustadt a. d. Saale sowie Marktheidenfeld mit diesem
Qualitätszeichen ausgezeichnet.

Potenzial Vielfalt

Im Forum „Mit Vielfalt zum Erfolg“ stellten Vertreter der Lebenshilfe Schweinfurt, der mainfränkischen Werkstätten sowie der Agenturen für Arbeit vor, welche Beschäftigungsmöglichkeiten es für Menschen mit Behinderung sowie für An- und Ungelernte gibt. Wie gut das in der Praxis funktionieren kann und warum Unternehmen beim Thema Beschäftigung auch unkonventionelle Wege gehen, erklärten Vertreter der Firmen SEW Eurodrive und XXXL Neubert aus Würzburg.

Ausländische Fachkräfte

Auch die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse wurde im Rahmen des
Fachkräftetages angesprochen. Im Forum „Ausländische Fachkräfte gewinnen
und einstellen“ zeigten Experten der Agentur für Arbeit, der Handwerkskammer für Unterfranken sowie der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft Möglichkeiten, wie ausländische Fachkräfte und Flüchtlinge beschäftigt werden können.

Vereinbarkeit Familie und Beruf

Im Forum „Kind oder Karriere? So geht beides!“ wurde deutlich, wie wichtig
die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Arbeitgeberattraktivität ist. Unternehmensvertreter der Memo AG aus Greußenheim und der ZF
Friedrichshafen AG aus Schweinfurt zeigten, wie die Vereinbarkeit in der
Praxis gut funktionieren kann. Vertreter der lokalen Bündnisse für Familie
aus Würzburg und Schweinfurt gingen der Frage nach, warum es sich lohnt,
sich zu diesen Themen auf lokaler Ebene zu vernetzen.

Die Allianz Fachkräfte für Mainfranken – Hintergründe

Am 30. Oktober 2012 schlossen sich die Agentur für Arbeit Würzburg und
Schweinfurt, die IHK Würzburg-Schweinfurt, die Vereinigung der Bayerischen
Wirtschaft e. V., Bezirksgruppe Unterfranken, die Handwerkskammer für
Unterfranken, der Deutsche Gewerkschaftsbund Region Unterfranken sowie die
Region Mainfranken GmbH zusammen, um in Zukunft gemeinsam Fachkräfte für
die Region Mainfranken zu sichern. Für das kommende Jahr ist aufgrund der
guten Resonanz ein neuer Fachkräftetag geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.