Erdwärmesonden im Neubaugebiet „Am Nützelbach“

(Foto: Fotos: Wozniak/Stadt Gerolzhofen)
31 wunderschön gelegene, naturnahe Baugrundstücke wurden im Baugebiet „Am Nützelbach“ erschlossen. Die ersten Häuser werden aktuell bereits gebaut, vereinzelt bereits Richtfest gefeiert.
Von den 31 Neubaugrundstücken wurden 30 Grundstücke mit Erdwärmesonden erschlossen. Hintergrund ist, dass die Stadt Gerolzhofen eine nachhaltige Wärmeversorgung der Bauplätze besitzt. Deshalb wurden die Bauplätze mit einer so genannten Kaltwärmeversorgung erschlossen. „So wird die CO2-Belastung minimiert“, informiert Bürgermeister Thorsten Wozniak.
Die Kaltwärmeversorgung besteht aus zwei Erdwärmesonden, die Verbindungsleitungen zum Soleverteiler sowie den Soleverteilerschacht. Die weiteren Anlagen wie die Wärmepumpe werden nach derzeitigen Stand gefördert. Die Lebensdauer der Erdwärmesonde beläuft sich auf mehr als 50 Jahre.
In dieser Woche werden die Bohrungen und damit die Versorgung mit den Erdwärmesonden abgeschlossen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.