Ehrenurkunden für fünf verdienten Persönlichkeiten beim Kreisehrenabend

(Foto: Fotos: Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann)
Landrat Florian Töpper hat fünf verdienten Persönlichkeiten beim Kreisehrenabend die Ehrenurkunde des Landkreises Schweinfurt überreicht. Dieses Mal fand der Festakt, der musikalisch von der Köhlerkapelle Dingolshausen gestaltet wurde, im Frei:Raum in Dingolshausen statt.
Die Ehrenurkunde entspricht der inoffiziellen Ehrenbürgerschaft des Landkreises, die Zahl ihrer lebenden Inhaber ist auf 100 begrenzt. Über die Verleihung entscheidet alljährlich der Kreisausschuss.
An die Ehrenurkunden-Inhaber und die neu Ausgezeichneten gerichtet, sagte Landrat Töpper: „Sei es im Ehrenamt oder hauptberuflich, in Kultur, Politik, Sport oder Religion, Ihr Beitrag zu den Verhältnissen, in denen wir leben dürfen, wurde und wird gesehen mit Respekt und Dank. Sie haben, jeder für sich, die Grundsatzentscheidung getroffen, mehr geben zu wollen als unbedingt erforderlich.“
Gunda Fleischhauer aus Oberschwarzach erhielt die Auszeichnung „aufgrund Ihres aufopferungsvollen Engagements rund um das Erich-Kästner-Kinderdorf in Oberschwarzach“, wie es in der Laudatio hieß. Durch sie initiiert, wurde 1974 der Verein „Erich Kästner Kinderdorf e. V.“ gegründet, dessen Leiterin Fleischhauer auch heute noch ist. Die gelernte Erzieherin und Heilpädagogin baute den Verein mit den Jahren immer weiter aus.
Annemarie Lutz aus Hambach setzt sich „in außerordentlicher Weiße für den Förderverein krebskranker Kinder, Hambach e. V. ein“, dessen Gründungsmitglied sie auch war. Das seit der Vereinsgründung im Jahr 1997 aus den Aktivitäten generierte Spendenaufkommen beläuft sich auf insgesamt über 350.000 Euro.
Robert König aus Sömmersdorf engagiert sich seit mehr als 34 Jahren im Verein Fränkische Passionsspiele Sömmersdorf e. V. In dieser Zeit schlüpfte er nicht nur in die verschiedensten Theaterrollen. Er übernahm in dem Verein auch die verschiedensten Aufgaben und Tätigkeiten. Seit 2006 ist er Vorsitzender des Vereins.
Irmgard Krammer aus Gerolzhofen erhielt die Auszeichnung für ihr seit über 18 Jahren währendes kommunalpolitisches Ehrenamt als Kreisrätin des Landkreises Schweinfurt. In dieser Zeit war sie von 2007 bis 2013 hauptberuflich auch Bürgermeisterin der Stadt Gerolzhofen. Sie war oder ist im Ausschuss für Jugend und Familie, Kreisausschuss, Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport und Straßenbauausschuss.
Gertrud Schätzlein aus Würzburg leitet seit 1981 hauptberuflich das Frauenhaus Schweinfurt. Bereits zwei Jahre zuvor war sie Gründungsmitglied des Vereins „Frauen helfen Frauen e. V. in Schweinfurt. „Gertrud Schätzlein ist eine besonders engagierte Frau, deren Engagement in Sachen Frauenrechte, Opferschutz und Prävention weit über ihre berufliche Tätigkeit hinausgeht“, hieß es in der Laudatio.

Bilder: Die jeweils Geehrten mit Landrat Florian Töpper.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.