Drei Bewerberinnen werfen bei der Wahl in Veitshöchheim ihren Hut in den Ring

Wer wird die 62. Fränkische Weinkönigin?
Würzburg (rm). Erst wenige Tage alt verspricht 2017 ein äußerst spannendes Jahr zu werden. Während im Herbst der Deutsche Bundestag gewählt wird, werden in Unterfranken bereits am Freitag, der 10. März, in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim die Weichen für die neue Fränkische Weinkönigin gestellt.
Bereits seit Ende letzten Jahres brennt den fränkischen Winzerinnen und Winzern eine wichtige Frage unter den Nägeln: „Wer tritt die Nachfolge der amtierenden Fränkischen Weinkönigin Christina Schneider an?“ Für gewöhnlich kursieren bis zum Bewerbungsschluss für das Königinnenamt zahlreiche Namen und Gerüchte. In der vergangenen Woche war es dann endlich soweit. Wie vom Fränkischen Weinbauverband nun zu erfahren war, greifen in diesem Jahr drei Bewerberinnen nach der fränkischen Weinkrone.
Die erste Kandidatin ist Alisa Hofmann aus Sulzfeld am Main (Lkr. Kitzingen). Die 21-jährige Weinprinzessin studiert Rechtswissenschaft an der Würzburger Universität. Ihre Hobbies sind Backen, Inlineskates fahren, Singen und Tanzen in der Garde.
Als zweite Kandidatin strebt Weinprinzessin Miriam Koch aus Fahr (Lkr. Kitzingen) das Königinnenamt an. Sie 21 Jahre jung uns studiert Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit kreativem Kochen, Reisen, Sprachen, Reiten und Skifahren. Außerdem engagiert sie sich als Pfarrgemeinderätin, in der Jugendarbeit und als Lektorin.
Die dritte im Bunde ist Silena Werner aus Stammheim (Lkr. Schweinfurt). Sie 20-jährige ist ebenfalls Weinprinzessin ihrer Heimatgemeinde und ist als Groß- und Außenhandelskauffrau tätig. Ihre Hobbies sind Korbball spielen, Tanzen, Lesen und Konzertbesuche.
Alle drei Bewerberinnen sind hoch motiviert und vom Frankenwein begeistert. Diese Begeisterung möchten sie an möglichst viele Menschen weitergeben. Doch schon jetzt ist klar, dass nur eine Bewerberin am 10. März 2016 die Nachfolge von Christina Schneider antreten und somit die 62. Fränkische Weinkönigin werden kann. Die neu gewählte Weinkönigin wird dann bei über 400 Terminen im In- und Ausland den Frankenweinrepräsentieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.