Dorothea Traub wird geehrt - 35 Jahre Engagement

Das Foto zeigt (v. li.): Prof. Dr. med. Günter Schlimok (Präsident Bayerische Krebsgesellschaft e.V.), Frau Dorothea Traub und Dipl. Psych. Markus Besseler (Geschäftsführer/Beratungsstellenleiter Bayerische Krebsgesellschaft e.V.). (Foto: Bayerische Krebsgesellschaft e.V.)
Schweinfurt (ot). Dorothea Traub hat die Selbsthilfegruppe in Schweinfurt vor sage und schreibe 35 Jahren gegründet. Schon damals hat sie erkannt, wie wichtig es ist, nach der Diagnose Krebs sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und in Eigeninitiative dem eigenem Körper und der Seele Gutes zu tun. Seitdem führt sie eine stabile Gruppe für die gesamte Region.
Auch aufgrund ihres beruflichen Hintergrundes kann man mit Fug und Recht behaupten, dass Frau Traub eine Institution und Referenzadresse für Krebs in der Region ist. Sie ist bekannt für ihr Engagement, ihre Tatkraft und ihr Organisationstalent. Das Motto, das sie in der Gruppe nun schon seit Jahrzehnten pflegt, lautet „Mut machen“. So schaffte sie es auch in den vergangenen Jahrzehnten so manches Mal Unmögliches möglich zu machen.
Frau Traub ist sehr aufgeschlossen und interessiert an allen Angeboten, die Krebspatientinnen und -patienten gut tun könnten. So ist ihr Jahresprogramm abwechslungsreich, vielfältig und kreativ. Neben Tipps und Informationen kommt auch die Seele nicht zu kurz. Besonders liegt ihr auch eine schöne und gemütliche Atmosphäre bei den Gruppentreffen am Herzen. Darüber hinaus hat Frau Traub viele Aktivitäten außerhalb des Gruppentreffens initiiert, wie z. B. Besuchs- und Fahrdienste.
Frau Traub ist ein zuverlässiges Mitglied des Schweinfurter Netzwerkes für Krebspatienten. Sie pflegt guten Kontakt zur ambulanten Krebsberatungsstelle am Leopoldina Krankenhaus und ist immer zur Stelle, wenn sie gebraucht wird - und das ist oftmals der Fall.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.