Die Vielfalt der Themen soll ausgebaut werden - Frauen Union setzt auf junge Kräfte

Die neue Vorstandschaft der Frauen Union, v.l.: Maria Funk, Klara Weigand, Helga Freytag, Helga Barth, Theresa Schefbeck, Ljubow Hurlebaus, Elisabeth Mai-Treutein und Stefanie Stockinger-von Lackum. (Foto: Rehberger)
Schweinfurt (eva). Nach zehn erfolgreichen Jahren an der Spitze der Frauen Union Schweinfurt-Stadt hat die bisherige Vorsitzende Sorya Lippert auf eine weitere Amtszeit verzichtet. Als ihre Nachfolgerin wurde einstimmig Stefanie Stockinger-von Lackum gewählt.
In ihrer Abschiedsrede blickte Sorya Lippert auf das vielschichtige Angebot der Schweinfurter Frauen Union zurück. Von den anfänglichen Ausflügen und Vorträgen zu dem Thema Gesundheit baute Lippert das Angebot weiter aus. Es wurden prachtvolle Modenschauen, stimmungsvolle After-Work-Partys sowie Familienfeste veranstaltet. Ferner präsentierte man sich im Rahmen der Frauenwochen. Zuletzt mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Frauen 4.0“.
Die neu gewählte Vorsitzende Stefanie Stockinger-von Lackum freute sich, dass sich der weitere Vorstand aus Frauen aller Alters- und Berufsgruppen zusammensetzt. Als ihre Stellvertreterinnen wurden Elisabeth Mai-Treutlein und Theresa Schefbeck gewählt. Schatzmeisterin ist Ljubow Hurlebaus, Kassenprüferinnen sind Maria Funk und Helga Barth, Schriftführerin Angelika Stockiger und als Beträtinnen wurden Soria Lippert, Helga Freytag und Klara Weigand gewählt. Abschließend unterstrich die neue Vorsitzende, dass sie die Vielfalt der Themen beibehalte. „Es gibt ja immerhin auch nicht nur die Frau in unserer Gesellschaft, deshalb soll das Angebot der Frauen Union verschieden und manchmal auch überraschend sein“, erklärte Stefanie Stockinger-von Lackum, die auch einige neue Ideen und weitere Themen, die auch junge Frauen betreffen, angehen will.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.