CSU-Ortshauptversammlung in Greßthal

(Foto: CSU Greßthal)
Zur jährlichen Ortshauptversammlung der CSU Greßthal begrüßte Ortsvorsitzender Christian Jakob in diesem Jahr die Bundestagsabgeordnete Dr. Anja Weisgerber. In seinem Rechenschaftsbericht blickte Jakob auf die Aktionen der vergangenen zwölf Monate zurück. So fand traditionell Ende September das „Herbstfest“ statt, diesmal mit Gastrednerin Christine Bender. Ebenso lud der OV zur alljährlichen Schlachtschüssel Ende Januar ein.

Einen Blick auf die Berliner Politik warf die Bundestagsabgeordnete Dr. Anja Weisgerber: „Beim Thema Netzausbau habe ich als Anwältin meiner Heimat immer für die Region meine Stimme erhoben“, so die Abgeordnete. Dabei arbeitet sie eng mit den Gemeinden und Bürgerinitiativen vor Ort zusammen und hat einen eigenen Runden Tisch zum Gleichstromprojekt SuedLink eingerichtet. „Als wichtigen Zwischenerfolg muss man anerkennen, dass SuedLink komplett als Erdkabel geplant wird. Damit wird es keine Trasse mit hohen Freileitungsmasten geben, sondern die Kabel werden in die Erde gelegt“, betonte Weisgerber. „Jetzt setzen wir uns dafür ein, dass die weiteren Planungen und der Bau im Einklang mit den Grundstückseigentümer erfolgen und diese auch eine angemessene Entschädigung erhalten.“

Außerdem ist Anja Weisgerber die Unterstützung der Städte und Gemeinden vor Ort wichtig: 2015 hat der Bund ein Kommunalinvestitionsprogramm in Höhe von 3,5 Milliarden Euro zur Förderung finanzschwacher Gemeinden eingerichtet. „Elf Kommunen und der Landkreis Schweinfurt erhalten eine finanzielle Unterstützung. Darunter auch die Gemeinde Wasserlosen, die für die Sanierung des Rathauses in Greßthal einen Bundeszuschuss von 747.000 Euro erhält“, freute sich Weisgerber. „Als Bau- und Klimapolitikerin unterstütze ich die Programmschwerpunkte energetische Sanierung, Barrierefreiheit und Städtebau ausdrücklich, denn dies sind Investitionen in die Zukunft und die nachhaltige Entwicklung unserer Heimat“, betonte die Bundestagsabgeordnete weiter.

Insgesamt zog Weisgerber eine positive Bilanz ihrer ersten Wahlperiode im Bundestag: „Deutschland hat unter der politischen Führung von CDU und CSU seit mehr als einem Jahrzehnt große Herausforderungen sicher und erfolgreich bewältigt. Unserem Land und seinen Menschen geht es in vielen Bereichen gut.“ Ohne Steuererhöhungen sei es gelungen, den ersten ausgeglichenen Bundeshaushalt seit 40 Jahren vorzulegen. Gleichzeitig werden hohe Investitionen in die Zukunft getätigt. „Das ist echte Generationengerechtigkeit“, betonte Weisgerber.

Auch die Familien habe man fest im Blick: „Wir haben in dieser Legislaturperiode den Grundfreibetrag, den Kinderfreibetrag und das Kindergeld angehoben und die kalte Progression abgebaut. Damit werden Bürgerinnen und Bürger um insgesamt über 10 Milliarden Euro entlastet“, so Weisgerber. Angesichts von Rekordsteuereinnahmen fordert die Bundestagsabgeordnete für die neue Wahlperiode eine umfassende und spürbare Steuerreform, die allen Bürgerinnen und Bürgern zu Gute kommt. Darüber hinaus will die CSU Familien noch weiter entlasten: „Wir wollen jungen Familien dabei helfen, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen, indem wir ein Baukindergeld einführen.“ Bei der Mütterrente will die CSU die Gerechtigkeitslücke vollkommen schließen: „Die Einführung des zweiten Mütterrentenpunktes ist ein großer Erfolg der CSU. Unabhängig davon, ob das Kind vor oder nach 1992 geboren ist, sollen künftig drei Jahre Kindererziehungszeiten angerechnet werden“, forderte Weisgerber. Denn jedes Kind „ist die gleiche Rente wert.“

Herr Jakob begrüßte ebenfalls Herrn Thomas Siepak von der Jungen Union Schweinfurt-Land. Er informierte über die Aktivitäten innerhalb der JU und beantwortete im Anschluss die Fragen der anwesenden Mitglieder.

Frau Dr. Weisgerber, Herr Siepak und Herr Jakob ehrten Herrn Ulrich Schmitt für 20 jährige Mitgliedschaft in der CSU und bedankten sich für sein Engagement als Schriftführer.

Nach dem ordnungsgemäßen Kassenbericht beantragten die beiden Kassenprüfer die Entlastung der Vorstandschaft. Diese wurde mit einem einstimmigen Votum von der Versammlung bestätigt. Als Ortsvorsitzender wurde Christian Jakob in seinem Amt bestätigt, ebenso dessen Stellvertreter Thomas Meißner. Das Amt des Schatzmeisters übernimmt erneut Herr Günther Jakob, als Schriftführer fungiert weiterhin Herr Ulrich Schmitt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.