BurningBike lässt Mountainbikerherzen höher schlagen – Rund 25 Kilometer und über 650 Höhenmeter sind zu überwinden

(Foto: Beuerlein)
Es gibt wahrlich viele Wege Schonungen und das Schweinfurter OberLand zu erkunden: Mit Bus, Bahn, Schiff und ab sofort nun auch mit dem Mountainbike per Muskelkraft oder eben auch mit E-Power. Fast 26 Kilometer misst die neue ausgewiesene BurningBike-Strecke, die zur offiziellen Eröffnung gleich von fast 80 Bikern im Konvoi getestet wurde.

Doch bis zu diesem Tag war es ein langer jahrelanger und ausdauernder Prozess der Abstimmung und Planung. Zahlreiche Workshops wurden mit Vertretern von Gemeinden, Forstämtern und Naturschutz, mit weiteren Waldnutzern und nicht zuletzt Privateigentümern durchgeführt. Im Sommer 2016 stand der endgültige Routenverlauf dann fest
Es war vor allem der Hartnäckigkeit der Allianzmanagerin Julia Hafenrichter sowie der Initiative BurningBike rund um Mike Nenninger und Karlheinz Spahn zu verdanken, dass die Strecke nun Realität wurde.

Sportlich, anspruchsvoll, fordernd, reizvoll – das alles kann das neue Freizeitangebot auf sich vereinen. Neben einer atemberaubenden Landschaft steht vor allem der Mountainbikesport im Vordergrund. Durch vier Täler zieht sich der Weg auf insgesamt 650 Höhenmetern.
Zwei Streckenabschnitte (Gendarmen-Trail, Neuwied-Trail) sind besonders attraktiv für Mountainbiker gestaltet. Der Neuwied-Trail ist rund 1 km lang. Mit im Schnitt 3 % Steigung geht dieser Streckenabschnitt auf 600 m sehr verspielt aufwärts, um dann mit durchschnittlich 5 % Gefälle weitere 300 m zu surfen. Charakteristisch sind für diesen Trail die vielen kleinen Hügel, mit teils 50 % Gefälle, die aber alle durch einen Chicken Way zu umfahren sind. Die Besonderheit des Gendarmen-Trails sind die vielen Kehren, die auf ca. 80 Tiefenmetern und einer Länge von ca. 500 m zu absolvieren sind.

Bürgermeister Stefan Rottmann zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis und hofft auf ein „Win-Win“ für alle Beteiligte: Einerseits wurde für die Gemeinde ein neues, attraktives Freizeitangebot geschaffen von dem auch die örtliche Gastronomie profitieren wird, andererseits sollen die Mountainbiker auf eine Streckenführung konzentriert werden um das illegale Querfeldeinfahren einzudämmen.

Vor allem dem Einsatz der Ehrenamtlichen ist die Verwirklichung des BurningBikes zu verdanken: Rottmann überreichte als kleine Anerkennung drei Builder’s Shape Tool, ein spezielles Werkzeug, das zum Herrichten der Wege benötigt wird. Die Initiatoren haben sich bereit erklärt, monatlich Kontrollfahrten und kleinere Arbeiten zu übernehmen. Für die Sponsoren gab es ein Weinpräsent: Froh und dankbar zeigte sich Rottmann, dass es mit SRAM und Winora, zwei regional ansässigen Unternehmen gelungen ist, insgesamt 10.000 Euro für das Projekt an Sponsorengeldern zu erhalten. Damit sind die Ausgaben auch schon vollständig gedeckt. In den Dank bezog der Bürgermeister aber auch die Gemeindeverwaltung, Gemeinderäte, Privateigentümer, die Behörden und Ämter, den Staatsforst, sowie die Jagdpächter und Landwirte mit ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.