Auto-Freizeit-Sport auf dem Volksfestplatz

Wann? 02.04.2017 10:00 Uhr

Wo? Volksfestplatz, Schweinfurt DE
Schweinfurt: Volksfestplatz | Es war eine Idee von zwei Schweinfurter Autoleuten, Otto Kümmeth und Heinrich Vossiek. Die fragten beim Vogelschuss - damals noch am Gottesberg - ob das Fest-Zelt ein paar Tage stehen bleiben könne und stellten darin Autos aus. Rückblickend kann berechtigt gesagt werden, da waren zwei große Visionäre am Werk.
Nur wenige Jahre später platzte die Ausstellung an diesem Platz aus allen Nähten, man zog an den Volksfestplatz um und startete hier 1976 mit dem neugegründeten Verein, AFS - Auto - Freizeit - Sport. „Damals gab es noch lange keine Autohäuser mit großen Ausstellungsflächen, die Neuwagen standen vor der Werkstatt,“ So war und ist noch heute eine solche Ausstellung die beste Möglichkeit gewesen, den Kunden das Angebot zu zeigen, „und das auf einem überschaubaren Raum, die Besucher können bei freiem Eintritt bummeln und in aller Ruhe vergleichen.“
Heute hat diese Autoschau absolut nichts von ihrer Bedeutung verloren, ganz im Gegenteil, „die Ausstellung strahlt immer weiter in die Region aus.“ Für die diesjährige Ausstellung haben wieder 40 Aussteller gemeldet, davon 16 Autohäuser mit 22 Pkw-Fabrikaten. Auch im Zweirad und Zubehör- Bereich präsentieren sich 18 Händler. Über 650 Fahrzeuge, Zweiräder und Anhänger werden an den 3 Tagen zu sehen sein.
Vom Kleinwagen bis zum großen Boliden und Wohnmobil, vom Benziner über Diesel, Hybrid – bis zum E-Automobil, alle Antriebsarten werden zu Sehen und zum Probe-Fahren bereit stehen. Auch der Sport kommt nicht zu kurz, Fahrräder, Bikes, Roller und Motorräder werden ebenfalls zahlreich ausgestellt. Außerdem gibt es einen Spiel-u. Spass Parcour mit dem Spielbus MAX und ein Karussell für die Kleinen sowie eine Hüpfburg. Für die Großen werden wieder Motorräder, Quad‘s und Liegeräder auf dem Parcour ihre Runden drehen.
Die Auto-Freizeit-Sport Ausstellung ist so zu einem Instrument geworden, diesen Interessenten die Schwellenangst zu nehmen. Hier auf dem Volksfestplatz kann man bummeln, mit zwei drei Schritten zur nächsten Marke wechseln, zwischendrin eine Stärkung zu sich nehmen und dann ganz ungezwungen sehen, was der Auto Zweirad und Zubehör-handel in Schweinfurt und Landkreis anbietet. Die AFS hat auch dazu beigetragen, dass die Kollegialität der Händler sich trotz allem notwendigen Wettbewerb deutlich verbessert habe. Zweimal jährlich sitzen wir fast alle am runden Tisch zusammen und besprechen wichtige Dinge und neue Strategien. Die zunehmenden Ansprüche der Kunden betreffen letztendlich alle und der Markt wird härter und enger.
Unser Verein Auto-Freizeit-Sport versteht sich als Mittler, der die Plattform bereitstellt und die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt, wie Kontakte mit den Medien, Pressemeldungen, Webseiten und sich auch in sozialen Medien darstellt. Auch die AFS wandelt sich, so waren in den ersten Jahren ausschließlich Schweinfurter Autohäuser auf dem Volksfestplatz vertreten gewesen.
„Im Zuge der Marktveränderungen gibt es ja etliche Marken in Schweinfurt nicht mehr, so geben wir, in Abstimmung mit unseren Vereins-Mitgliedern seit einiger Zeit auch Gästen aus dem Umkreis die Möglichkeit, sich hier bei uns zu präsentieren.
Dieses Angebot wird auch gerne angenommen, denn auch bei der diesjährigen Auto-Freizeit-Sport gibt es neue Aussteller. Wir freuen uns auf die Fa. Feustel, Knetzgau mit Ihrem Mitsubishi Fahrzeugprogramm und auf Wolfi‘s Biker Ranch mit E-Bikes und Mountain-Bikes. Außerdem präsentiert die Fa.Glück aus Gochsheim eine 12m lange Stretch-Limousine.
Unser Ausstellungs- Termin wurde 2017 bewusst wieder mit dem verkaufsoffenen Sonntag zusammengelegt, denn wir erhoffen uns dadurch deutliche Synergie-Effekte. Es ist ja nicht nur eine Besichtigungsschau, unsere Messe hat die Genehmigung, Beratungs- und Verkaufsgespräche zu führen, Probefahrten anzubieten und Verkäufe zu tätigen. Dennoch hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder herausgestellt, dass in den Wochen und Monaten nach der Auto-Freizeit-Sport MESSE das Käuferinteresse deutlich zunahm und dass viele neue Verkäufe getätigt wurden.
Man kann mit Fug und Recht sagen, dass die Auto-Freizeit-Sport ihre Attraktivität nicht nur erhalten hat, sie hat in all den Jahren diese kontinuierlich gesteigert und strahlt immer weiter in die Region aus. Von einer „Kleinen IAA“ wollen wir zwar nicht sprechen aber, es ist aber ganz ohne Zweifel die für die Region wichtigste Mobilitäts-Ausstellung.
Wie geht unsere AFS vor dem Hintergrund einer zunehmenden Mobilitätsdiskussion in die Zukunft? „Wir können das Rad ganz sicher nicht neu erfinden aber das Auto in bekannter Form wird sich ganz bestimmt verändern.“ Doch die derzeit bekannten Szenarien sind noch zu diffus, zu wenig umsetzbar. Für mich und vielen meiner Kollegen, hat derzeit das Hybrid-Konzept, also Elektro- und Benzinantrieb in einer Karosserie, die besten Chancen für die kommenden Jahre. Ebenfalls auch das mit Wasserstoff betriebene Fahrzeug.
Für das reine Elektroauto sehe ich aktuell den Einsatz als ideales, sparsames Stadt, Kurz-u. eventuelles Mittel-streckenfahrzeug. „Weite Fahrstecken sind momentan von der Reichweite noch nicht vorstellbar.“ Das selbstfahrende Auto steckt auch noch in den Kinderschuhen. Hier ist noch sehr viel Entwicklungsarbeit von nöten. Aber wollen wir das überhaupt? Nehmen wir uns damit nicht ein letztes Stück Freiheit und den Fahrspaß mit der individuell gewollten Bewegung unseres Automobiles? Warten wir es ab.
Nur durch den starken Zusammenhalt und die große Fairness unserer Händler untereinander möglich, dass der Verein Auto-Freizeit-Sport mit der Automesse auch nach 41 Jahren so außerordentlich erfolgreich ist und wir sind sicher, dass die Auto-Freizeit-Sport mit ihrem attraktiven Angebot auch in den kommenden Jahren die Menschen in der Region begeistern wird. Wir alle haben nur ein Ziel, die „Faszination Automobil und Mobilität erlebbar zu machen“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.