Auszeichnung des Immateriellen Kulturerbes

(Foto: DUK/Christoph Löffler)
Schweinfurt: Sennfeld | Staatsministerin Prof. Monika Grütters und Kultusministerin Dr. Martina Münch überreichen Urkunden in Berlin
Die Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters, Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg für die Kultusministerkonferenz, und Prof. Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission und Vorsitzender des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe in Berlin Vertretern von 34 Formen des Immateriellen Kulturerbes überreichten Urkunden zur Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis. Zwei Initiativen werden für ihre gute Praxis beim Erhalt des Immateriellen Kulturerbes geehrt. Die Aufnahme der Kulturformen in das Bundesweite Verzeichnis erfolgte bereits am 9. Dezember 2016.
Bei den 34 Neuaufnahmen in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes sind das Sennfelder und Gochsheimer Friedensfest mit dabei. Der Sennfelder Bürgermeister Emil Heinemann sowie der Vorsitzende des Plantanzvereins Gochsheim Hans-Jürgen Schwartling mit einem Trachtenpaar waren anwesend und Bürgermeister Heinemann nahm am 29. Mai die Urkunden für die beiden Gemeinden entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.