Aus dem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 24.05.2017 - Betrunkener Asylbewerber beschädigt Auto

Aus dem Stadtgebiet


Diebische Elstern - Langfinger - Ladendiebstähle ohne Ende

Der Dienstag hatte es mal wieder in sich, die Beamten mussten Ladendiebstähle ohne Ende aufnehmen. Hier ein kurzer Abriss des gestrigen Tages:

-gegen 10.50 Uhr stiehlt eine 31-Jährige aus Bad Neustadt eine Dose Butterkekse von der Ladentheke einer Bäckereifiliale in der Hauptbahnhofstraße. Dabei wird sie von einem anderen Kunden beobachtet und anschließend festgehalten. Noch während ihre Personalien von dem Zeugen festgestellt werden, rennt sie unter Zurücklassung ihres Personalausweises auf und davon. Das Diebesgut im Wert von 2 Euro entsorgt sie zuvor noch in einem Mülleimer vor der Bäckerei.

-um 11.45 Uhr zwei syrische Asylbewerber Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren. Sie wurden in einem Elektronikmarkt in der Stadtgalerie erwischt, wie sie einen Bluetooth-Lautsprecher aus der Verpackung nahmen und die leere Verpackung wieder in das Regal legten. Mit dem Artikel im Wert von 54 Euro wollten sie danach den Laden verlassen und wurden angehalten.

-um 12.05 Uhr eine Deutsch-Ukrainerin aus einer Landkreisgemeinde. Die 18-Jährige war in einem Bekleidungsgeschäft am Georg-Wichtermann-Platz vorstellig und ging mit mehreren Textilien in eine Umkleidekabine. Als sie diese verlassen hatte, fiel ein abgetrenntes Preisetikett am Boden auf. Die Beschuldigte konnte außerhalb des Geschäftes angehalten werden. Dabei kam gestohlene Badebekleidung im Wert von 20 Euro zum Vorschein.

-um 17 Uhr zwei armenische Asylbewerber in einem Supermarkt in der Carl-Benz-Straße. Die beiden 18- und 20-jährigen Beschuldigte wollten beinahe zeitgleich, aber unabhängig voneinander, Sportsachen im Wert von 35 beziehungsweise 50 Euro stehlen, indem sie die Artikel unter ihre Kleidung steckten beziehungsweise angezogen haben.
Aufmerksame Angestellte wurden aber auf die beiden jungen Männer aufmerksam, konnten sie noch rechtzeitig vor Verlassen des Marktes anhalten und der Polizei übergeben.

-um 18.20 Uhr in einem Supermarkt am Georg-Wichtermann-Platz. Hier deckte sich ein 29-jähriger russischer Asylbewerber mit diversen Lebensmitteln für rund 15 Euro ein und wollte damit ohne zu bezahlen das Geschäft verlassen. Nachdem der Alkoholisierte von den Angestellten angehalten worden ist, beleidigte er sie auch noch. Nach Hinzuziehung der Polizei legte er weiterhin ein aggressives Verhalten an den Tag und er konnte erst nach einer Fesselung etwas zur Raison gebracht werden. Der Beschuldigte hatte knapp 1 Promille und legte in der Folgezeit ein total desorientiertes Verhalten an den Tag, weswegen eine Ausnüchterung in einer Arrestzelle unumgänglich war.
Im Rahmen der weiteren Sachbehandlung kann dem Beschuldigten nun noch ein weiterer Ladendiebstahl zur Last gelegt werden.
Auf Grund von vorliegendem Videomaterial erkannte ihn ein Polizist als den flüchtigen Ladendieb, der am Donnerstag, 11. Mai, in einem Elektronikgeschäft in der Stadtgalerie zunächst unerkannt mit einem sogenannten Fitness-Tracker im Wert von rund 90 Euro flüchten konnte.
Hierzu steht er jetzt auch einwandfrei als Täter fest.

Alle Beschuldigten wurden nach den notwendigen Maßnahmen, unter anderem Vernehmungen und erkennungsdienstlicher Behandlungen, mit Ausnahme der beiden Kinder wieder entlassen.
Die strafunmündigen Kinder wurden an die Erziehungsberechtigten direkt überstellt.
Entsprechende Diebstahlsanzeigen werden jetzt der Staatsanwaltschaft vorgelegt.


Fahrräder verschwunden

Auch über Fahrraddiebstähle kann jeden Tag berichtet werden. Hier dazu die am Dienstag zur Anzeige gebrachten Fälle:

-In der Nacht von Montag auf den Dienstag verschwand ein Herrenfahrrad aus dem Hof des Mehrfamilienhauses Niederwerrner Straße 47.
Der Eigentümer hatte es dort mit einem Spiralschloss gesichert abgestellt. Es handelt sich um eines vom Hersteller Giant in den Farben Rot und Silber. Dessen Zeitwert wird mit 100 Euro angegeben.

-In der Nacht von Sonntag auf den Montag verschwand ein Damenfahrrad aus dem Hofraum des Mehrfamilienhauses Richard-Wagner-Straße 17.
Die Eigentümerin hatte es dort mit einem Drahtschloss an den Fahrradständer angeschlossen. Am Montagmorgen lag nur noch das aufgezwickte Schloss daneben.
Es handelt sich um eines des Herstellers Rock, in der Farbe Grau, mit einem Zeitwert von angegebenen 400 Euro.


-Vom Schulgelände des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums in der Geschwister Scholl-Straße 4. Hier verschwand am Dienstag zwischen 7.45 und 15.15 Uhr ein dort verschlossenes abgestelltes Winora Haibike Big Curve, in den Farben Silber und Rot und einem Zeitwert von 900 Euro.


Auto mutwillig beschädigt

Bereits in der Nacht von Freitag auf den Samstag vergangener Woche hat sich an der Adresse Breslaustraße 33 die vorsätzliche Sachbeschädigung eines Fahrzeugs ereignet.
Am Samstagvormittag stellte der Eigentümer eines schwarzen Renault Clio fest, dass seine Motorhaube nun zwei Dellen zierten. Zudem lag auf der Windschutzscheibe noch eine leere Flasche. Inwieweit diese im Zusammenhang damit steht, ist derzeit noch unklar.
Der Schaden wird auf 300 Euro beziffert.


Betrunkener Asylbewerber beschädigt Auto

Ein stark betrunkener somalischer Asylbewerber hat am frühen Dienstagabend in der Fritz-Drescher-Straße vorsätzlich gegen zwei vorbeifahrende Autos geschlagen und getreten. Dabei ist zumindest an einem Auto, einem Dacia Logan, ein Schaden entstanden.
Der Beschuldigte ist später in einer Arrestzelle ausgenüchtert worden.
Kurz vor 20 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Dienststelle ein, dass in der Fritz-Drescher-Straße eine männliche Person auf der Straße liegt.
Auf Grund dessen stoppten mehrere Autofahrer ab, um sich nach dem Wohlbefinden des 19-Jährigen zu erkunden. Der stand wortlos wieder auf und lief auf der Straße weiter. Als danach zwei Fahrzeugführer an ihm vorbeifuhren, schlug und trat er jeweils nach deren Autos. Dadurch entstand zumindest an einem Fahrzeug ein Schaden in Form einer tiefen Delle in einem Kotflügel.
Beim Eintreffen der Ordnungshüter zeigte sich, dass der Beschuldigte erheblich alkoholisiert und aggressiv war. Des Weiteren litt er unter starken Stimmungsschwankungen. Weil er den Aufforderungen der Polizisten nicht nachkam und sogar flüchten wollte, musste er gefesselt werden.
Wegen seines Gesamtzustandes erfolgte anschließend die Einlieferung in eine Ausnüchterungszelle.
Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und versuchter Sachbeschädigung ist eingeleitet worden.


Zwei Radfahrer mit Rauschgift

Wegen des Besitzes einer jeweils geringen Menge Rauschgift müssen sich demnächst zwei algerische Asylbewerber vor der Staatsanwaltschaft verantworten.
Die Drogen wurden ihnen abgenommen und gehen mit der Anzeige an das Gericht.
Gegen 2.40 Uhr wurde eine Streife auf die beiden Fahrradfahrer ohne Licht in der Roßbrunnstraße aufmerksam.
Nach deren Anhaltung stellte es sich heraus, dass der 21- und der 30-Jährige augenscheinlich unter Drogeneinfluss standen.
Bei der anschließenden Durchsuchung konnte dann bei beiden Beschuldigten jeweils ein kleiner Brocken Haschisch aufgefunden und sichergestellt werden.
Nach der Sachbehandlung, in die sich auch eine erkennungsdienstliche Behandlung einschloss, wurden die Beschuldigten wieder entlassen.


Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Vor der Steingasse 6 hat sich am Dienstagvormittag eine Unfallflucht abgespielt. Dabei ist ein Schaden von einigen hundert Euro entstanden. Vom Verursacher und seinem Fahrzeug fehlt noch jede Spur.
Kurz nach 8 Uhr stelle dort die Fahrerin eines grauen VW Touran ihr Fahrzeug ab. Als sie rund vier Stunden später zurückkam, wies der VW einen frischen Unfallschaden auf.
Entlang der Fahrerseite waren jetzt diverse Schlierer und Kratzer im Lack vorhanden, so als ob ein Fahrzeug hier entlanggestreift ist.


-Im Zeitfenster von 2 bis 15 Uhr hat sich am Dienstag eine weitere Unfallflucht, dieses Mal vor der Anschrift An der Eselshöhe 85, zugetragen.
Leidtragender war in diesem Fall ein gelber Opel Adam. Offensichtlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein anderer Autofahrer mit seinem Fahrzeug gegen die Vorderseite des Adam, so dass daran der Frontgrill brach, das Kennzeichen eingedrückt wurde und der Frontstoßfänger einen Lackschaden davontrug.
Die Schadensschätzung beläuft sich auf rund 1000 Euro.
Ohne sich um die gesetzliche Meldepflicht zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.


Autofahrer unter Drogeneinfluss

Eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots kommen demnächst auf einen 29-jährigen Opel Astra Führer zu.
Er stand bei einer Fahrzeugkontrolle am Dienstag um 18 Uhr in der Luitpoldstraße deutlichst unter dem Einfluss von Rauschgift. Das äußerte sich unter anderem in starker Nervosität, Lidzittern, glasigen Augen und starren Pupillen.
Auf den entsprechenden Vorhalt räumte der Fahrer gelegentlichen Konsum von THC in Form selbstgedrehter Joints ein.
Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden, der Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt und anschließend eine Blutentnahme in der Wache durchgeführt.



Aus dem Landkreis


Sachbeschädigung durch Graffiti
Zell

Von einem Gemeindemitarbeiter wurden am Montagnachmittag obszöne Graffitis an Gemeindeeigentum festgestellt. Nach ersten Schätzungen beträgt der dadurch angerichtete Sachschaden mehrere einhundert Euro.
Höchstwahrscheinlich zwischen Freitagnachmittag und bis zur Feststellung hat der Unbekannte in der Talstraße, etwa 200 Meter außerhalb der Ortschaft in Fahrtrichtung Madenhausen, seine Werke verübt.
Linksseitig der dortigen Staustufe hat er zwei Infotafeln und einen Gedenkstein mit Schmierereien, die jeweils einen Penis darstellen, verunstaltet. Gemäß den „Ausführungen“ dürfte ein blutiger Anfänger am Werk gewesen sein.
Sachdienliche Hinweise dazu werden an die Schweinfurter Polizei erbeten.


Verkehrsgeschehen:


Autofahrer unter Drogeneinfluss - professionelle Aufzuchtanlage zuhause
Sennfeld

Bei einem Skoda Fabia Fahrer konnten am frühen Dienstagabend bei einer Verkehrskontrolle in der Felix-Wankel-Straße deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Bei der weiteren Sachbearbeitung wurde im Rahmen der anschließenden Wohnungsdurchsuchung noch eine professionelle Marihuana Aufzuchtanlage sowie weiteres Rauschgift gefunden und sichergestellt.
Ermittlungsverfahren wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz und einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz sind jetzt eingeleitet worden.
Gegen 19.45 Uhr geriet der 24-jährige Landkreisbürger ins Visier einer Polizeistreife. Bei der darauffolgenden Kontrolle wurden deutliche Anzeichen für einen vorausgegangenen Drogenkonsum festgestellt. Der Beschuldigte verweigerte alle ihm angebotenen Tests, räumte aber ein, in der Nacht zuvor Marihuana konsumiert zu haben. Bei seiner anschließenden Durchsuchung schluckte er auf einmal blitzartig einen kleinen Brocken Haschisch, was nicht mehr verhindert werden konnte.
Nach der Unterbindung der Weiterfahrt und der vorübergehenden Konfiszierung des Fahrzeugschlüssels ging es zur Polizeiwache, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte.
Bei der späteren Wohnungsdurchsuchung wurde eine Marihuana Aufzuchtanlage mit Pflanzen verschiedener Sorten, bereits abgeerntetes Marihuana, weiteres anderes Marihuana, Haschisch und diverse Rauschgiftutensilien aufgefunden und beschlagnahmt.


Wildunfälle

-St. 2280, Üchtelhausen Richtung Thomashof

Ein getötetes Reh gibt es von einem Wildunfall zu berichten, der sich am Dienstag kurz nach 20 Uhr auf der Staatsstraße 2280 ereignet hat.
Eine Fiat 500 Fahrerin war zwischen Üchtelhausen und Thomashof unterwegs, als ihr kurz nach der Abzweigung nach Zell das Tier gegen das Auto sprang.
Das Wildtier konnte später verendet im Straßengraben gefunden werden.
Der Sachschaden beträgt rund 2000 Euro.


-St. 2280, Stadtlauringen - Ballingshausen

Um 22.35 Uhr fuhr am Dienstag eine Opel Zafira Lenkerin auf der Staatsstraße 2280 von Stadtlauringen in Richtung Ballingshausen.
Als plötzlich vor ihr ein Reh auf der Fahrbahn auftauchte, gab es kein Entrinnen mehr und es erfolgte ein Zusammenstoß. Danach rannte das Tier in der Dunkelheit davon.
Der Jagdpächter wurde zur Absuche verständigt.
Der Blechschaden beträgt mindestens 1500 Euro.


-B 286, Höhe Schwebheim

Etwa um dieselbe Zeit war ein Seat Ibiza Führer auf der Bundesstraße 286 von Schweinfurt in Richtung Gerolzhofen unterwegs. Auf Höhe von Schwebheim wechselte ebenfalls kurz vor ihm ein Reh über die Straße, wurde erfasst, in den Straßengraben geschleudert und verendete dort.
Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.






Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.