Aus dem Polizeibericht – Zwei Handys gestohlen

Zwei Handys gestohlen

Auf dem Pausenhof der Kerschensteiner Schule hat sich am frühen Mittwochabend der Diebstahl zweier Handys ereignet.
Vom Täter ist eine vage Beschreibung bekannt, er soll rund 180 Zentimeter groß und schlank und etwa 19 Jahre alt sein; bekleidet war er mit einem weißen Trainingsanzug.
Kurz vor 20 Uhr hielten sich dort die beiden späteren Opfer, zwei 14-Jährige, auf. Ihre Smartphones von Samsung im Gesamtwert von 400 Euro hatten sie neben sich auf einer Treppe abgelegt.
Plötzlich trat der Unbekannte hinzu, tat so, als ob er Stolpern würde und hatte kurz darauf die beiden abgelegten Handys in der Hand. Danach gab er sofort Fersengeld. Als sich die beiden Opfer von ihrem „Schock“ erholt hatten, war der Dieb schon über alle Berge.


Ein Fahrrad entwendet

Vom Bahnhof Schweinfurt Mitte ist am Mittwoch ein Fahrraddiebstahl gemeldet worden.
Es verschwand ein blaues Damenrad mit grünen Streifen am Rahmen, vom Hersteller Epple, im Zeitwert von 50 Euro. Auf dem Gepäckträger ist noch ein Fahrradkorb angebracht und vor dem Lenker eine Korbhalterung, jedoch ohne Korb.
Kurz vor 6 Uhr stellte es sein Eigentümer an den Fahrradabstellplätzen ab. Bei der Rückkehr um 18.45 Uhr war es nicht mehr da.


Verkehrsgeschehen:


16-Jähriger sturzbetrunken mit dem Fahrrad unterwegs

Wegen Trunkenheit im Verkehr muss sich demnächst ein 16-Jähriger vor der Staatsanwaltschaft verantworten. Bei einer Kontrolle am Mittwochabend in der Friedhofstraße pustete der jugendliche Fahrradfahrer bei einem Test knapp 1,9 Promille in den Handalkomaten.
Gegen 21.15 Uhr schloss eine Streifenwagenbesatzung in der Friedhofstraße auf den in starken Schlangenlinien vorausfahrenden Pedalritter auf. Nach der Anhaltung fiel zunächst auf, dass der junge Mann anscheinend zuvor schon mehrmals gestürzt sein muss, weil er dementsprechende Hautabschürfungen aufwies. Auch hatte sein Drahtesel dadurch schon einigen Schäden genommen.
Nach dem für ihn negativen Testergebnis wurde der Beschuldigte zur Dienststelle transportiert, wo ein Arzt anschließend eine Blutentnahme vornahm.
Sein hochwertiges E-Bike wurde ebenfalls zur Dienststelle transportiert.
Später holte die sichtlich nicht erfreute Mutter sowohl den Sohnemann als auch das Radl ab.
Nach dem Eingang des Blutuntersuchungsergebnisses wird der Staatsanwaltschaft eine Anzeige vorgelegt.
Auch die Führerscheinstelle und das Jugendamt werden hiervon benachrichtigt.


Motorradfahrer mit Drogen hinterm Lenkrad

Eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, zwei Punkte auf sein Verkehrssünderkonto in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots hat sich ein Schweinfurter Motorradfahrer am frühen Donnerstagmorgen eingehandelt.
Bei seiner Kontrolle um kurz nach 2 Uhr in der Adolf-Ley-Straße fielen den Beamten bei dem 44-jährigen Yamaha Lenker deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen auf. Dies äußerte sich unter anderem in stark geröteten Augen, kaum einer Pupillenreaktion, unsicherem Einbeinstand und stark verlangsamten Zeitempfinden. Ein Drogenschnelltest wurde vom Betroffenen verweigert.
Nach dem Verbot der Weiterfahrt und der vorübergehenden Konfiszierung des Fahrzeugschlüssels ging es zur Polizeiwache, wo ein Arzt anschließend eine Blutentnahme durchführte. Danach folgte die Entlassung.
Die zuständige Führerscheinstelle erhält einen Abdruck der Bußgeldanzeige.



Aus dem Landkreis


Auto besprüht
Grafenrheinfeld

Auf rund 1000 Euro schätzt der Eigentümer eines schwarzen VW Passat den Schaden, den ein Unbekannter daran angerichtet hat.
Zur Tatzeit, in der Nacht von Montag zum Dienstag, parkte das Fahrzeug vor der Fährdammstraße 4a.
Der Täter besprühte das Auto beinahe rundum mit Farbe.
Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise zu ihm und seinen Beweggründen vor.
Weitere Autos wurden nicht angegangen.


Asylbewerber beim Stehlen erwischt
Sennfeld

Wegen Ladendiebstahls muss sich demnächst ein armenischer Asylbewerber vor der Staatsanwaltschaft verantworten. Nach seiner Flucht aus einem Drogeriemarkt in der Schweinfurter Straße konnte er schon wenig später nicht unweit davon auf der Maxbrücke festgenommen werden.
Gegen 16 Uhr teilte die Filialleiterin am Mittwochnachmittag mit, dass soeben ein Kunde mit Rasierklingen im Wert von 20 Euro ohne zu bezahlen aus dem Laden getürmt ist. Auf dem Parkplatz schwang er sich auf ein Fahrrad und radelte Richtung Schweinfurt davon.
Auf Grund der guten Beschreibung konnte der Dieb bereits Minuten später auf seiner Flucht festgenommen werden.
Nach der Durchführung der erforderlichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder entlassen. Das Diebesgut wurde an den Markt zurückgegeben.


Einbruch in den Golfclub
Löffelsterz

In der Nacht zum Donnerstag ereignete sich beim Golfclub Schweinfurt, Ebertshäuser Straße 17, ein Einbruch.
Vermutlich hat die von ihm ausgelöste Alarmanlage den Einbrecher wieder vertrieben. Bis dato ist von keinem Entwendungsschaden etwas bekannt.
Kurz nach 2 Uhr ging die Einbruchsmeldung bei zwei verschiedenen Vereinsverantwortlichen ein. Diese machten sich sofort zum Objekt auf und trafen in weniger als 10 Minuten am Vereinsheim ein. Da hatte der Einbrecher aber schon das Weite gesucht.
Bei der Tatbestandsaufnahme ist später festgestellt worden, dass er durch das Einschlagen einer Fensterscheibe in die Küche gelangt ist. Hier wurde zunächst ein Ordner durchwühlt und danach im Vorratsraum der Bewegungsmelder ausgelöst. Das hat ihn wohl vertrieben.
Der Schaden am Fenster wird auf 300 Euro geschätzt.
Ansonsten liegen keinerlei weitere Hinweise zum Einbrecher vor.
Ein Beamter des Ermittlungsdienstes der Schweinfurter Inspektion hat die weitere Sachbearbeitung inne.
Er nimmt gerne weitere sachdienliche Hinweise zur vorliegenden Straftat entgegen.

Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Niederwerrn

Vor der Löhestraße 13 hat sich am frühen Mittwochnachmittag eine Unfallflucht zugetragen, bei der ein geschätzter Schaden von 1500 Euro verursacht worden ist.
Vom Verursacher und seinem Fahrzeug fehlt noch jede Spur.
Zwischen 12 und 14 Uhr parkte der Besitzer eines blauen 5er BMW sein Fahrzeug vor dem Haus.
Bei der Rückkehr stellte er fest, dass zwischenzeitlich ein anderes Auto an seiner kompletten Fahrerseite entlanggeschliffen ist. Des Weiteren wurde auch noch der Außenspiegel dabei in Mitleidenschaft gezogen.


-Wettringen

An der Raiffeisenstraße 3 hat sich am Mittwochnachmittag ebenfalls eine Unfallflucht zugetragen.
Ein blauer Lkw stieß gegen 16.48 Uhr beim Wenden oder Rangieren gegen die Dachrinne des Hauses und verbog und dellte sie ein. Ob der Fahrer das mitbekommen hat, ist derzeit noch nicht bekannt. Auf jeden Fall setzte er anschließend seine Fahrt fort, ohne eine Personalienfeststellung zu ermöglichen.
Der Schaden wird auf 150 Euro geschätzt.


Wildunfälle

-St. 2272, zwischen Gochsheim und Grettstadt

Gegen 3 Uhr ging am Donnerstag die Mitteilung ein, dass auf der Staatsstraße 2272 zwischen Gochsheim und Grettstadt ein schwer verletzter Feldhase am Fahrbahnrand zappelt.
Etwa auf Höhe des rechtsseitig gelegenen Parkplatzes, ungefähr 500 Meter nach Gochsheim, konnte das schwerstverletzte Tier wenig später von einer Streifenwagenbesatzung aufgefunden werden. Anscheinend hatte das Tier zuvor Bekanntschaft mit einem Auto machen müssen. Der Autofahrer hatte danach jedoch das Weite gesucht.
Um es von seinem Leid zu erlösen, wurde das Wildtier von einem Beamten erschossen. Der Jagdpächter ist verständigt worden


-B 303, zwischen Rütschenhausen und Sömmersdorf

Um 3.15 Uhr fuhr am Donnerstag ein Mercedes Sprinter Lenker auf der Bundesstraße 303 von Rütschenhausen in Richtung Sömmersdorf. Kurz nach der Abzweigung nach Brebersdorf erfolgte der Zusammenstoß mit einem über die Straße wechselnden Rehwild. Anschließend rannte das Wildtier wieder in die Dunkelheit davon. Deshalb wurde der Jagdpächter zur Absuche verständigt.
Der Schaden am Auto beträgt etwa 3000 Euro.


-St. 2270, Theilheim - Schwanfeld

Etwa um dieselbe Zeit wie im zuvor geschilderten Wildunfall fuhr eine 1er BMW Lenkerin auf der Staatsstraße 2270 von Theilheim in Richtung Schwanfeld. Kurz vor dem Ende des dazwischenliegenden Waldstücks kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh. Nach dem Ereignis rannte das Tier von dannen.
Der Jagdpächter ist zur Absuche verständigt worden.
Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.


-SW 8, Pfändhausen - Hambach

Ebenfalls am Donnerstag, gegen 5 Uhr, war ein BMW X3 Führer auf der Kreisstraße 8 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Pfändhausen in Richtung Hambach kam es etwa einen halben Kilometer vor Hambach zum Zusammenstoß mit einem Reh. Den überlebte das Tier nicht und sein Kadaver wurde später vom Jagdpächter abgeholt. Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.