Aus dem Polizeibericht – Wildschwein gleich zweimal überfahren

Staubsaugerautomaten an zwei Tankstellen aufgebrochen

In der Nacht von Dienstag auf den Mittwoch war vermutlich ein und derselbe Täter an zwei Schweinfurter Tankstellen unterwegs und hat bei beiden die jeweiligen Staubsaugerautomaten aufgebrochen.
Während der Diebstahlsschaden in Form von Münzgeld höchstens im mittleren zweistelligen Eurobereich liegt, liegt der an den jeweiligen Automaten angerichtete Gesamtschaden bei rund 1000 Euro.
An den beiden AGIP-Tankstellen in der Ignaz-Schön- und der Niederwerrner Straße wurden am Mittwochmorgen die beiden Staubsaugerautomatenaufbrüche festgestellt und anschließend der Polizei mitgeteilt. Die Arbeitsweise an den Automaten war identisch, es wurde jeweils mit einem mitgebrachten Werkzeug die Hülle brachial geöffnet und danach der jeweilige Geldauffangbehälter mitgenommen.
Reich ist der Dieb dabei aber nicht geworden, denn es dürften wenn überhaupt höchstens 50 Euro in den beiden Automaten gewesen sein.

Wer in der Tatnacht an den beiden Tankstellen verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, möge diese bitte bei der Inspektion melden.


VW beschädigt

Ein am Nutzweg 9 geparkter silberner VW Transporter ist jetzt im Zeitraum von 4 Wochen schon zum zweiten Mal von einem Unbekannten mutwillig beschädigt worden. Bei der neuerlichen Tat ist ein Schaden von 800 Euro entstanden.
In der Nacht zu diesem Mittwoch hat jemand an dem Fahrzeug beide Außenspiegel beschädigt; anscheinend wollte er sie abreißen, was ihm jedoch nicht gelang.


Schon wieder - Gehwegsbeleuchtungen beschädigt

Wie schon mehrfach über die Sachbeschädigungen an der Gehwegsbeleuchtung in der Königsbergerstraße 3 - 19 berichtet, gesellt sich zu den bereits aufgenommen Sachbeschädigungen seit der Nacht zum Mittwoch eine neuerliche dazu.
Im jetzigen Fall haben die Unbekannten insgesamt sieben Lampen mutwillig umgetreten und somit sinnlos zerstört.
Wie auch schon zu den vorhergegangenen Beschädigungen liegen auch zu diesem Fall noch keinerlei Täterhinweise vor.
Die Schadensbehebungskosten werden dieses Mal auf 2000 Euro geschätzt.


Augenzeuge einer Körperverletzung wird gesucht

Am vergangenen Sonntagnachmittag gerieten sich zwei Frauen auf Höhe der Sonnenstraße 19 sprichwörtlich in die Haare.
Dieses schlagkräftige Zusammentreffen soll letztendlich von einem Autofahrer geschlichtet worden sein, der auf Bitten einer der Beteiligten dazwischen ging.
Er wird jetzt von der Polizei als wichtiger Tatzeuge gesucht.

Gegen 17 Uhr gerieten die beiden Kontrahentinnen, eine 26- und eine 46-Jährige, vor dem Anwesen aneinander. Der Streitpunkt der Auseinandersetzung sollen angebliche Geldforderungen untereinander gewesen sein. Dabei soll die Jüngere dann ziemlich rabiat geworden sein und die Ältere auf den Hinterkopf geschlagen, weiter körperlich angegangen und herumgeschubst haben.
Als sich die 46-Jährige nicht mehr zu helfen wusste, bat sie einen Autofahrer, der am Tatort gerade zufällig seinen Auto einparkte, um Hilfe. Nachdem der dann dazwischen trat, ließ die Jüngere endlich ab.


Zwei Ladendiebe sorgen dafür, dass ein weiterer Ladendieb gestellt wird - der wird auch noch wegen einem Haftbefehl gesucht

Die berühmten zwei Fliegen mit einer Klappe sind gestern, am frühen Mittwochabend, geschlagen worden.
Während der Aufnahme eines Ladendiebstahls in einem Schweinfurter Supermarkt wurde ein weiterer Ladendieb bei der Ausführung seiner Tat beobachtet. Auch er wird jetzt zur Anzeige gebracht. Dumm nur für ihn, dass bei seiner Überprüfung festgestellt worden ist, dass er per Haftbefehl gesucht wird. So wanderte er über Nacht in eine Arrestzelle ein und wird am Donnerstagvormittag in die nächste Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Gegen 19.35 Uhr wurde die Polizei zu einem Ladendiebstahl in einen Supermarkt, begangen durch zwei rumänische Montagearbeiter, hinzugerufen.
Die beiden in Niedersachsen gemeldeten Männer im Alter von 38 und 42 Jahren wollten sich mit E-Zigaretten, Zubehör dazu und SD-Karten, ohne Bezahlung aus dem Staub machen. Sie hatten die Rechnung aber ohne die aufmerksamen Angestellten gemacht, die sie festhielten
Während die Polizeibeamten noch mit der Aufnahme dieses Falles beschäftigt waren, konnte über eine interne Überwachung ein weiterer Ladendieb beobachtet werden.
Der 35-jährige Deutsch-Russe bezahlte an der Kasse nur zwei Flaschen Radler Bier, die zwei Flaschen Whisky für 34 Euro, die er sich zuvor unter seine Kleidung gesteckt hatte, wollte er so mitgehen lassen.
Die Beamten begaben sich deshalb sofort ins Geschäft und nahmen den Amtsbekannten vorläufig fest.
Bei seiner weiteren Überprüfung kam dann der offene Haftbefehl heraus, welcher ihn geradewegs hinter schwedische Gardinen führte.


Nissen-Leuchte gestohlen - Täter wird beobachtet

Bei einem Diebstahl einer sogenannten Nissen-Leuchte, oder besser bekannt auch unter der Bezeichnung Baustellenlampe, ist am gestrigen frühen Abend der Täter beobachtet worden.
Nach ihm sucht jetzt die Polizei.
Gegen 20.40 Uhr teilte ein Sicherheitsmitarbeiter bei der Polizei mit, dass er soeben an einer Baustelle bei Askren Manor in der Maple Street eine Person beobachtet hat, die eine der dort zur Absicherung aufgestellten Nissen-Leuchten gestohlen hat. Er nahm sie von dessen Befestigungsfuß ab und packte sie in einen danach umgehängten Rucksack. Auf Ansprache reagierte er nicht, sondern brabbelte nur etwas auf Russisch und lief Richtung Innenstadt davon.
Eine daraufhin eingeleitete Fahndung nach dem Dieb verlief ergebnislos.
Wer kann Angaben zu dem Dieb machen oder kennt vielleicht in naher Zukunft jemanden, der im Besitz einer solchen Leuchte ist?
Beschreibung des Täters:
Zirka 65 Jahre alt; bekleidet mit dunkler Schirmmütze und einer grauen Jacke mit einem auffälligen Streifen sowie einer dunklen Hose; der Mann hat einen sogenannten Schnauzer, sprich Oberlippenbart.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht, mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Im Zeitfenster von 6.45 bis 15.40 Uhr hat sich in der Amsterdamstraße am Mittwoch eine schadensträchtige Unfallflucht zugetragen.
Vom Verursacher und seinem Fahrzeug ist bis dato leider noch nichts bekannt.
In diesem Zeitraum parkten ein weißer Mazda 2 und eine silberne Mercedes-C-Klasse auf Höhe der Hausnummer 2 in einer Parkbucht.
Das unbekannte Fahrzeug, das von der Europa Allee kommend in Richtung zur Londonstraße fuhr, geriet dabei zu weit nach rechts und touchierte die beiden Geparkten. Anschließend suchte der Verursacher sein Heil in der Flucht.
Zurück ließ er einen geschätzten Gesamtschaden von rund 3000 Euro an den beiden Fahrzeugen.



Aus dem Landkreis


Fahrzeug mutwillig verkratzt
Niederwerrn

Von der Schweinfurter Straße 9 ist die mutwillige Beschädigung eines geparkten Autos zur Anzeige gebracht worden.
Zwischen 12.20 und 16.50 Uhr stand der schwarze Kia Sportage vor dem Anwesen.
In diesem Zeitraum kratzte ein Unbekannter mit einem spitzen Gegenstand einen rund 30 Zentimeter langen Kratzer in die rechte Fondtüre und den dahinter liegenden Kotflügel.
Die Schadensbehebung wird auf 500 Euro taxiert.


Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-B 303, bei Abersfeld - Wildschwein gleich zweimal überfahren

Am Mittwoch um 7.20 Uhr fuhr ein 1er BMW Lenker auf der Bundesstraße 303 von Hofheim in Richtung Schweinfurt. Rund 500 Meter vor der Abfahrt Abersfeld rannte plötzlich vor ihm ein Rudel Wildschweine über die Straße.
Mit einem der Tiere kam es zum Zusammenstoß. Dabei wurde der Kadaver auf die Gegenfahrbahn geschleudert.
Hier fuhr gerade ein Toyota Aygo Führer in die Gegenrichtung. Weil alles so schnell ging, konnte er nicht mehr ausweichen und überrollte das vermutlich bereits tote Tier.

Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt rund 3000 Euro.


-St. 2277, bei Röthlein

Am Dienstag um 2 Uhr war ein Subaru Forester Führer auf der Staatsstraße 2277 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Schwebheim und Röthlein hoppelte ihm auf einmal ein Hase vor das Auto. Nach dem Zusammenprall verschwand das Tier in der Dunkelheit.
Der Schaden am Auto beträgt runde 1500 Euro.


B 303, Sömmersdorf - Rütschenhausen

Nochmals ein Wildunfall, dieses Mal auf der Bundesstraße 303 zwischen Sömmersdorf und Rütschenhausen.
Er ereignete sich am Mittwoch gegen 16.40 Uhr. Einem 3er BMW Lenker kam ein über die Straße springendes Reh in die Quere. Dabei schlitterte das Tier über die Motorhaube und verschwand anschließend im linksseitig gelegenen Waldstück.
Der Schaden bei diesem Unfall sind geschätzte 2500 Euro.

Zur Absuche nach den möglicherweise verletzten Tieren wurden bei allen drei geschilderten Unfällen die jeweils zuständigen Jagdpächter verständigt.


Pkw in Baustelle geschrottet
Poppenhausen

Weil er mit seinem Auto, einem Mitsubishi Lancer, am Mittwochmorgen eine gesperrte Straße befahren hat, hat der der Fahrzeuglenker in der Folge sein Auto nicht nur regelrecht geschrottet sondern selbst auch noch leichte Verletzungen erlitten, die zu einem Abtransport in ein Schweinfurter Krankenhaus führten.
Gegen 7 Uhr bog der 32-Jährige, von der Bundesstraße 286 kommend nach rechts in die Bundesstraße 19 ab. Die gesamte Fahrbahn ist wegen einer Baustelle hier gesperrt und dies ist auch durch deutlich sichtbar aufgestellte Verkehrszeichen so ausgeschildert.
Der Autofahrer kümmerte sich jedoch nicht darum und fuhr jetzt in Richtung Poppenhausen. Anscheinend bemerkte er in der Folge einen auf dem rechten Fahrstreifen gelagerten großen Kieshaufen nicht rechtzeitig und kam bei der Ausweichbewegung ins Schleudern. Nach dem gänzlichen Kontrollverlust über seinen Mitsubishi kam es zu einem Überschlag. Das Auto blieb am Ende auf dem Dach liegen. Der Fahrer konnte sich selbständig befreien und die Rettung informieren.
Der augenscheinliche Totalschaden, geschätzter Wert 12 000 Euro, wurde von einem Abschleppdienst geborgen.
Das Krankenhaus durfte der Autofahrer nach einer Behandlung später wieder verlassen.


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Werneck

Vor der Spitalstraße 5 hat sich am Dienstag eine Unfallflucht ereignet. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.
Im Zeitraum von kurz vor 7 Uhr bis gegen 16.35 Uhr parkte hier ein blauer VW Up.
Als die Eigentümerin zu ihrem Auto zurückkam, musste sie einen frischen Unfallschaden feststellen.
Ein bis dato unbekannter Fahrzeuglenker war mit seinem ebenfalls noch unbekannten Auto ziemlich stark linksseitig gegen die hintere Stoßstange gestoßen. Ohne der gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen, ist der Verursacher oder die Verursacherin anschließend von der Schadensstelle geflohen.
Ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen eines unerlaubten Entfernens vom Unfallort ist nun deswegen eingeleitet worden.


Unter Drogeneinfluss hinterm Lenkrad - vermeintliches Diebesgut im Fahrzeug aufgefunden
Niederwerrn

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Drogenbeeinflussung im Straßenverkehr und den Anfangsverdacht eines Diebstahls hat sich am Mittwochnachmittag ein georgischer Asylbewerber eingehandelt.
Zusammen mit seinem Landsmann, auf den der Seat Toledo zugelassen ist, wurde der 29-Jährige gegen 19 Uhr in der Jahnstraße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten.
Dabei zeigten sich sofort deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen beim Fahrer, der in einer Unterkunft im Bereich Zwickau untergebracht ist.
Nachdem der Drogenvortest ebenfalls deutlich positiv ausschlug, räumte der Betroffene den Konsum sogenannter Joints ein.
Deshalb erfolgten die Unterbindung der Weiterfahrt und die Verbringung zur Schweinfurter Polizeiwache, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Die Strafandrohung in so einem Fall lautet auf 530 Euro Geldbuße, 2 Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.
Bei der anschließenden Nachschau im Fahrzeug nach eventuell weiteren Drogen konnten zwar keine Betäubungsmittel, aber drei Flaschen von einem Hochprozentigem und acht Zigarettenpackungen, versteckt unter einem Sitz, gefunden werden. Kaufnachweise oder Kassenbons konnte weder der Betroffene noch der mitfahrende gleichaltrige Halter vorweisen.
Deshalb wurde die Ware beschlagnahmt und geht zunächst einmal in den Besitz der Polizei über. Es laufen nun Ermittlungen, woher die Ware stammt.
Es sind nämlich bereits Vorkehrungen von den beiden Männern getroffen worden, unter anderem das Abkratzen der Barcodes, um eine Eigentumsrecherche wesentlich zu erschweren beziehungsweise unmöglich zu machen.
Ein Diebstahlsverfahren gegen beide Personen wird jetzt gesondert geführt.


Weitere Drogenfahrt festgestellt
Gochsheim

In der Raiffeisenstraße stellten Beamte der Schweinfurter Polizei am frühen Donnerstagmorgen eine weitere Drogenfahrt fest. Nachdem die Fahrerin deutliche Ausfallerscheinungen zeigte, ist jetzt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr gegen sie eingeleitet worden.
Gegen 4.30 Uhr wurde eine zivile Streife auf einen Mazda aufmerksam, der ohne Licht durch die Straße fuhr. Als das Auto dann vor einem Haus anhielt, sollte eine Kontrolle erfolgen. Jetzt gab die Fahrzeugführerin aber wieder Gas und fuhr ohne Licht davon. In einer nahen Sackgasse endete jedoch dann ihre Fahrt und die 31-jährige Schweinfurterin konnte einer Kontrolle unterzogen werden.
Dabei stellten die Beamten dann deutlichste drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Auf Vorhalt räumte die Beschuldigte dann auch ein, im Verlauf des Vortages Kokain und Heroin konsumiert zu haben.
Nun wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sicherheitshalber vorübergehend konfisziert. Im Auto selbst fanden sich noch Ascorbinsäure, ein angerußter Löffel und mehrere unbenutzte Einwegspritzen.
Nachdem in der Schweinfurter Polizeiwache später eine Blutentnahme durchgeführt worden ist, wurde die Beschuldigte wieder entlassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.