Aus dem Polizeibericht – Wieder Algerier und Georgier unter den Ladendieben

Ladendiebe ohne Ende

Auch am Donnerstag war die Polizei wieder, wie beinahe täglich, mit einigen Ladendiebstählen beschäftigt.
Dabei haben sich an diesem Tag hauptsächlich georgische Asylbewerber besonders hervorgetan.
Gegen alle bekannt gewordenen Beschuldigten sind Strafverfahren eingeleitet worden.
Nach dem Abschluss der Ermittlungen gehen die jeweiligen Anzeigen an die Staatsanwaltschaft.

-Kurz nach 16 Uhr teilte der Aldi Markt in der Oskar-von-Miller-Straße mit, dass soeben nach einem Ladendiebstahl ein Teil der Täter stiften gegangen ist.
Bei der anschließenden Sachverhaltsaufnahme ist in Erfahrung gebracht worden, dass zunächst drei Unbekannte den Laden betreten haben. Zwei davon haben sich dann mit Tabakwaren eingedeckt. Beim späteren Bezahlen an der Kasse hat nur einer der Täter einen Kleineinkauf getätigt, die anderen beiden haben ihre Tabakwaren nicht bezahlt. Als die Kassiererin daraufhin die drei Männer anhalten will, blieb derjenige stehen, der seinen Einkauf bezahlt hatte. Die beiden anderen rissen sich von der Kassiererin los, stießen sie weg und rannten davon.
Bei der anschließenden Einsichtnahme der Überwachungsanlage war deutlich zu sehen, wie die drei Täter bei der Tatausführung zusammengewirkt haben.
Der Festgehaltene, ein 25-jähriger Georgier, wurde anschließend erkennungsdienstlich behandelt. Über seine flüchtigen Mittäter, dem Aussehen nach höchstwahrscheinlich Landsleute, schwieg er sich aus. Der Beutewert beträgt rund 50 Euro.
Bei der späteren Zimmerdurchsuchung in seiner Unterkunft wurde ein Laptop aufgefunden. Ersten Ermittlungen zur Folge stammt dieser aus einem Diebstahl im Saturn-Markt in Schweinfurt. Der Laptop wurde sichergestellt.
Diverse Ermittlungsverfahren sind jetzt eingeleitet worden.

-Beinahe zur selben Zeit waren zwei Georgier im Alter von 54 und 29 Jahren aus Nürnberg in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße beim Einkaufen.
Ein aufmerksamer Bediensteter beobachtete sie dabei, wie sie auffällig lange vor den Elektrorasierern standen. Auf einmal packte einer den Rasierer aus der Verpackung und steckte ihn sich ein, der andere nahm die Verpackung.
Nach dem Verlassen der Kassenzone konnte zunächst nur einer angehalten werden. Der andere konnte erst Minuten später ausfindig gemacht werden. Der Rasierer konnte bei keinem der beiden Männer wieder aufgefunden werden. Er hat einen Wert von 50 Euro.
Über die Überwachungsanlage erhofft sich die Polizei jetzt nähere Einzelheiten zu der Tat zu erlangen.
Neben dem Diebstahlsdelikt wird gegen die Beschuldigten auch noch wegen eines Verstoßes gegen die Aufenthaltsbeschränkung ermittelt.

-Gegen 19.30 Uhr wurde noch ein Algerier beim Ladendiebstahl erwischt. Ein Mitarbeiter erkannte den 25-Jährigen, wie der mit einer gefüllten Einkaufstüte den Supermarkt im ECE-Center verließ. Bei seiner Anhaltung außerhalb des Marktes wurde festgestellt, dass der gesamte Einkauf über rund 20 Euro nicht bezahlt worden ist.
Auch ihn erwarten jetzt eine erkennungsdienstliche Behandlung und eine Ladendiebstahlsanzeige.

-Um 15 Uhr wurde ein 15-jähriger Schüler aus Hammelburg beim Diebstahl einer Boxershort für 13 Euro in einem Bekleidungsgeschäft in der Stadtgalerie erwischt. Er hatte sie aus der Verpackung genommen und in seiner Hose unter dem Hosenbund versteckt.
Nach der Sachverhaltsaufnahme wurde er in der Dienststelle seinem Vater übergeben.

-In diesem Zusammenhang kann noch von einem Diebstahl berichtet werden, dem eine Kundin eines Elektronikmarktes in der Friedrich-Rätzer-Straße am Mittwochnachmittag zum Opfer fiel.
Im ganzen Trubel des nachweihnachtlichen Geschäftes wurde ihr aus der Jackentasche unbemerkt das Portmonee gestohlen.
Zusammen mit dem Bargeld und dem Verlust der diversen Plastikkarten beklagt sie jetzt einen Schaden von 135 Euro.


Kellerabteilaufbrüche

In der Nacht zum Donnerstag ist in zwei Kellerabteile im Mehrfamilienhaus Friedhofstraße 19 eingebrochen worden. Nach bisherigem Kenntnisstand fiel dem Täter keine Beute in die Hände.
Die Tatzeit liegt zwischen Mittwoch, 22 Uhr und Donnerstag, 8 Uhr.
In dieser Zeitspanne hebelte der Unbekannte die Eingangstür des Hauses auf und gelangte so in die Kellerräumlichkeiten.
Hier brach er in zwei Abteile ein, ohne anscheinend etwas `Mitnehmenswertes` zu finden.
Der eingetretene Sachschaden an der Haustür und der Verriegelung der beiden Parzellen wird auf 500 Euro taxiert.


Dieseldiebstahl aus Lkw

Aus einem weißen Iveco Lkw der Firma Europcar wurde in der Nacht zum Donnerstag Diesel gestohlen. Zur Tatzeit parkte das Fahrzeug auf einem Parkplatz der Georg-Schäfer-Straße 5.
Zur Ausführung seiner Tat knackte der Unbekannte den abgeschlossenen Tankdeckel und saugte sodann rund 40 Liter ab.
Der Gesamtschaden beträgt zirka 200 Euro.
Festgestellt wurde der Sachverhalt am Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr.


Verkehrsgeschehen:


Rote Ampel übersehen - rund 12 500 Euro Blechschaden

Weil eine Autofahrerin das Rotlicht an der Lichtzeichenanlage übersehen hat, ist es am Donnerstagnachmittag auf der Europaallee zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein geschätzter Blechschaden von 12 500 Euro entstanden ist.
Gegen 17 Uhr war eine 52-Jährige mit ihrem Honda Civic in der Europaallee unterwegs und übersah an der Ampelanlage zur Autobahnauffahrt der A 70 das für sie geltende Rotlicht.
Dabei kam es dann zum Zusammenstoß mit dem von rechts kommenden 68-Jährigen in seinem VW Golf.
Nach dem Zusammenstoß waren beide Fahrzeuge dermaßen demoliert, dass zwei Abschleppdienste zur Unfallstelle beordert werden mussten.



Aus dem Landkreis


Unbekannter Graffiti Sprayer
Eßleben

Von der Unterfränkischen Überlandzentrale in Lülsfeld ist eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet worden.
Demnach hat ein Unbekannter in der Nacht von Donnerstag, 22., auf Freitag, 23. Dezember, das Stromverteilerhaus Nummer 11 in der Hauptstraße mit roter und schwarzer Farbe besprüht.
Für die Entfernung werden Kosten in Höhe von zirka 750 Euro angesetzt.


Verkehrsgeschehen:


Bei Eisglätte in Graben gerutscht - Totalschaden
Hoppachshof

Augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden in einer geschätzten Höhe von 6000 Euro entstand bei einem alleinbeteiligten Verkehrsunfall am frühen Freitagmorgen auf der Staatsstraße 2280. Verletzt wurde dabei aber niemand.
Gegen 1 Uhr war die 24-Jährige mit ihrem Citroen C 2 aus Richtung Bad Königshofen kommend nach Schweinfurt unterwegs.
Auf Grund Eisglätte auf der Fahrbahn und der daraus resultierenden nicht angepassten Geschwindigkeit geriet die Fahrerin auf Höhe von Hoppachshof ins Rutschen, lenkte dagegen und geriet von der Fahrbahn ab und in den angrenzenden Straßengraben.
Der danach nicht mehr fahrtüchtige Citroen musste von einem Abschleppdienst geborgen und von der Unfallstelle weggebracht werden.


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Schwebheim

An der Anschrift Aschenhof 24 hat sich am Mittwochabend eine Unfallflucht ereignet. Der dabei entstandene Blechschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Gegen 21.30 Uhr hat ein Anwohner einen lauten Knall gehört.
Als der Besitzer eines schwarzen VW Phaeton am Donnerstagmorgen zum Fahrzeug kam, stellte er einen stark beschädigten linken Außenspiegel fest. Dies ist mit dem Knall vom Mittwochabend in Einklang zu bringen.
Über den Schadenverursacher und sein Fahrzeug ist im bisherigen Ermittlungsstand noch nichts weiter bekannt.


Wildunfall
-B 303, Rütschenhausen - Sömmersdorf

Am Donnerstag um 8 Uhr fuhr ein Renault Scenic Lenker auf der Bundesstraße 303 von Rütschenhausen nach Sömmersdorf. Dabei kam es zu einem Zusammenprall mit einem über die Straße springenden Reh. Das Tier lief anschließend weiter.
Der Blechschaden beträgt etwa 3000 Euro.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.