Aus dem Polizeibericht – Wasserschutzpolizei hatte gut zu tun

Schweinfurt/ Bergrheinfeld/ Volkach: Eine Vielzahl von Vorfällen hatten die Beamten der Wasserschutzpolizeigruppe Schweinfurt am vergangenen Wochenende (08.07./ 09.07.2017) im Rahmen ihres Streifendienstes mit dem offenen Streifenboot zu bearbeiten.


Als scheinbare „Spaßverderber“ mussten die Beamten am Samstag um 13.30 Uhr in Volkach an einer dortigen Einsetzstelle für Kanus und Kajaks einschreiten. Dort beabsichtigte eine Männergruppe aus Baden-Württemberg, Alter zwischen 25 und 45 Jahren, eine Kanutour auf dem Altmain zu beginnen. Bereits unmittelbar nach dem Zuwasserlassen kenterte eines der Kanus und die vier Männer gingen über Bord. Glücklicherweise wurde hierbei niemand verletzt.
Den Grund für das Kentern hatten die Wasserschutzpolizisten schnell herausgefunden. Alle vier „Kanuten“ hatten vor Fahrtbeginn ordentlich „getankt“ und brachten es am Alkomaten auf Werte von 0,36 bis 1,68 Promille. Die Beamten untersagten der Gruppe schließlich die Weiterfahrt mit ihrem Kanu.
Auf den Verleiher des Kanus kommt nun eine Anzeige zu, da er sich vor Ausgabe des Kanus nicht vergewisserte, dass die Gruppe auch fahrtauglich war.

An dieser Stelle weist die Wasserschutzpolizeigruppe Schweinfurt daraufhin, dass in der Schifffahrt die gleichen Promillegrenzen wie im Straßenverkehr gelten.


Um 15.35 Uhr stellten die Beamten mit ihrem offenen Streifenboot bei Fahr am Main einen 44jährigen Angler aus Mittelfranken fest, der in einem mitgeführten Setzkescher mehrere gefangene Weißfische hälterte. Entgegen tierschutzrechtlicher Bestimmungen hatte der Mittvierziger den Kescher unmittelbar an der Ufersteinschüttung angebracht, wodurch den Fischen durch Sog und Wellenschlag Leiden verursacht wurden. Insbesondere eine gehälterte „Brachse“ stand bereits kurz vor dem Verenden, weshalb der Angler aufgefordert wurde, die gefangenen Fische fischwaidgerecht zu verwerten und den Tieren weiteres Leiden zu ersparen.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass das Hältern gefangener Fische strengen Regeln unterliegt. Insbesondere dürfen gefangene Fische in Setzkeschern nur in sog- und wellengeschützten Bereichen gehältert werden.

Der 44jährige wird daher wegen tierschutzrechtlicher Verstöße zur Anzeige gebracht.


Auf ihrer Rückfahrt nach Schweinfurt bemerkten die Beamten in einem Nebenarm des Mains bei Bergrheinfeld einen 57jährigen Schweinfurter, der ebenfalls dem Angelsport nachging. Allerdings hatte dieser neben sich in dem stark bewachsenen Uferbereich ein Lagerfeuer errichtet, wobei er zuvor trockene Zweige und Äste von den umliegenden Sträuchern und Bäumen abgebrochen hatte, um seine nichtgenehmigte Feuerstelle zu betreiben.
Nachdem der 57jährige sein Feuer abgelöscht hatte, eröffneten ihm die Beamten, dass gegen ihn Anzeige wegen Verstößen nach dem Naturschutzgesetz erstattet wird.


Am Sonntag hatten es die Beamten letztendlich noch mit einem 19jährigen Landkreisbewohner zu tun, der bei Obertheres außerhalb der genehmigten Strecke für Wasserskifahrer einen Wasserskiläufer hinter sich herzog. Auch diese Fahrt mussten die Beamten einstellen.
Der 19jährige muss nun mit einem Bußgeldbescheid rechnen.
Die Wasserschutzpolizeigruppe Schweinfurt ist als Teil der Polizeiinspektion Schweinfurt u. a. für den schifffahrtspolizeilichen Vollzug auf dem Main zwischen den Schleusen Limbach und Gerlachshausen, sowie für die Bekämpfung von Straftaten gegen die Umwelt zuständig.

Derzeit verrichten in Schweinfurt eine Beamtin und sechs Beamte Dienst bei der Wasserschutzpolizei.


Berichterstatter:
Stefan Reitemeyer
Polizeihauptkommissar



sowie allgemeiner Pressebericht:



Aus dem Stadtgebiet


Fahrzeug zerkratzt

Wegen eines Vorfalls in der Friedrich-Rätzer-Straße wurde eine Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt am Sonntagmorgen gegen 04.40 Uhr angefordert. Nachdem die Beamten angefahren und ihr Fahrzeug eingeparkt hatten, begaben sie sich zur Sachverhaltsaufnahme einige Meter entfernt. Währenddessen machte sich ein 29-Jähriger an dem Dienst-Pkw zu schaffen, indem er etwas in den Lack einritzte. Ein Zeuge machte die Kollegen darauf aufmerksam. Nachdem der Täter einen Fluchtversuch unternahm, wurde er durch zwei Zeugen festgehalten und konnte so in Gewahrsam genommen werden. Das Messer, welches er zur Tatausführung benutzte, hatte der Schweinfurter bei sich. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.


Aus einem Fahrzeug gestohlen

Bereits am vergangenen Mittwoch zwischen 13 und 15 Uhr wurden dem Geschädigten aus dem Fahrzeug die Geldbörse sowie einige Schlüssel gestohlen. Beim in der Deutschhöfer Straße auf dem Sandweg am Spielplatz geparkten Fahrzeug waren die Scheiben unten, sodass es dem Dieb leicht gemacht war. Ein Finder gab die Geldbörse, aus der 60 Euro fehlen, bei der Polizeiinspektion Schweinfurt ab. Die Schlüssel bleiben bislang verschwunden.
Die Polizei ist in diesem Fall auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Hat jemand im relevanten Tatzeitraum in der Deutschhöfer Straße etwas Verdächtiges gesehen?



Verkehrsgeschehen


Gestürzt

Alleinbeteiligt kam am heutigen frühen Morgen gegen 00.50 Uhr ein 24-jähriger Fahrradfahrer zu Fall. Er war unterwegs auf der Ludwigsbrücke, als die Fahrrad-Kette aus der Führung sprang und sich im Hinterrad verkantete. Der Mann stürzte und wurde durch die Rettungskräfte in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert.


Fahrrad-Kontrollen

Am vergangenen Donnerstag, den 06.07.17 wurden in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsüberwachungsdienst der Stadt Schweinfurt zwischen 07.15 und 08.15 Uhr in der Oberen Straße Fahrradkontrollen durchgeführt. Ausschlaggeben für die mehrfachen Beschwerden der Anwohner war, dass die Fahrradfahrer vom Obertor kommend verbotswidrig den linken Gehweg des „Kornmarkt“ in Richtung Marktplatz befahren, und dies teilweise ohne Rücksicht auf die Fußgänger.
Es konnten am Kontrolltag insgesamt 14 Radler aufgrund derartiger Fahrweise mit jeweils 10 Euro verwarnt werden.
Richtig fahren die Radler, wenn sie an der Obertorkreuzung die Straße „Kornmarkt“ überqueren und auf der rechten Seite auf dem Radstreifen in Richtung Bauerngasse fahren, diese an der LZA überqueren und auf dem Radstreifen weiter bis zur Einmündung „Graben“ fahren. Ab hier ist das Radfahren auf der Obere Straße entgegen der Einbahnstraße in Richtung Marktplatz gestattet.

Auch in der Landwehrstraße auf Höhe der Auffahrtsrampe zur Gunnar-Wester-Straße wurde am gleichen Tag eine Fahrradkontrolle durchgeführt, und zwar zwischen 13.15 und 14.15 Uhr. Auch an dieser Stelle fahren vermehrt Radler auf der falschen Seite. Sie benutzen den stadteinwärts führenden Radweg auf der linken Seite in Richtung Hafen.
Hier konnten zur Kontrollzeit 12 Radler erwischt und mit jeweils 20 Euro verwarnt werden.



Aus dem Landkreis

Werneck

Einbruch vereitelt

Göttliche Fügung war es wohl, dass der Pfarrer in der Schönbornstraße bereits wach war. So hörte er am Sonntagmorgen gegen 06.50 Uhr Geräusche an der Türe. Als er nachschaute, erwischte er zwei Täter dabei, wie sie versuchten, eine Tür aufzuhebeln. Beide Jugendliche flüchteten, als sie den Zeugen sahen. Eine Personenbeschreibung liegt vor. Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen. Auch Hinweise aus der Bevölkerung zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen sind für die Täterermittlung hilfreich. An der Tür entstand ein Sachschaden von 300 Euro.


Bergrheinfeld

Illegale Brot-Entsorgung

Nicht schlecht staunten die Kollegen der Wasserschutzpolizei, als sie am Samstagmittag im Bereich der Schleuse Garstadt bis unterhalb der Straßenbrücke große Mengen an Backwaren im Main treiben sahen. Aufgrund der großen Anzahl von Brotlaiben und Brötchen gehen die Beamten davon aus, dass sich hier das Gut eines Großhandels beziehungsweise einer Bäckerei im Wasser befindet. Ungewöhnlich und natürlich unerlaubt ist diese Art der Entsorgung. Die Schweinfurter Tafel zum Beispiel hätte die Lebensmittel sicher gerne sinnvoller weiterverwertet.
Wer hat etwas Verdächtiges gesehen oder kann Hinweise auf den Entsorger geben? Wer vermisst große Mengen von Backwaren?


Verkehrsgeschehen


Theilheim

Unfallflucht

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer muss in der Zeit von Samstagabend, 23.00 Uhr, bis Sonntagnachmittag, 16.00 Uhr, das Eigentum des Geschädigten in der Schloßstraße beschädigt haben. Laut Spurenlage ist der Unbekannte vermutlich mit seinem Fahrzeug in Richtung Von-Erthal-Straße gefahren und nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Hierbei stieß er gegen die Mauer, den Sandsteintorpfosten und die Regenrinne am Grundstück des 59-jährigen Geschädigten und verursachte dadurch einen Schaden von ca. 1.000 Euro.


Dittelbrunn

Fahrrad gegen Pkw

Am vergangenen Samstag gegen 13.20 Uhr befuhr die 79-jährige Geschädigte mit ihrem Fahrrad die Straße Am Schleifweg. Ein 28-Jähriger, der seinen Pkw am rechten Fahrbahn eingeparkt hatte, öffnete die Fahrertür, ohne auf die von hinten herannahende Rentnerin zu achten. Diese fuhr ungebremst in die Tür und stürzte hierdurch. Eine Behandlung im Krankenhaus war wegen der Schwere der Verletzungen unabdingbar.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.