Aus dem Polizeibericht: Von Unbekannten angeblich grundlos geschlagen worden

Von Unbekannten angeblich grundlos geschlagen worden

Noch nicht so recht schlau geworden ist der polizeiliche Sachbearbeiter aus einer Sachverhaltsschilderung eines angeblichen Opfers am Dienstagabend.
Der will nämlich auf dem Nachhauseweg von zwei Unbekannten angegangen und geschlagen worden sein.
Nun wird in alle Richtungen ermittelt.
Gegen 22 Uhr ist der 30-Jährige zu Fuß auf dem Fußweg zwischen der Ignaz-Schön-und der Fritz-Drescher-Straße auf dem Nachhauseweg gewesen. Jetzt wären ihm zwei Männer entgegengekommen, wobei einer der beiden den 30-Jährigen grund- und wortlos mit der Faust aufs linke Ohr geschlagen haben soll. Dadurch ist es dem Opfer schlecht geworden und er musste sich an einen Baum lehnen.
Als kurz darauf ein weiterer Fußgänger kam und den jetzt am Wegrand Sitzenden sah, sprach der ihn an. Hier behauptete das Opfer nun, ausgeraubt worden zu sein.

Als die Polizei kam, verwickelte sich der 30-Jährige ständig in Widersprüche. Zu den beiden Unbekannten konnte keinerlei Beschreibung in Erfahrung gebracht werden, außer dass es zwei Männer gewesen sein sollen.
Die Geldbörse und auch das Mobiltelefon waren „am Mann“, weshalb ein Raubdelikt ausgeschlossen werden konnte. Eine Fahndung im Tatortbereich verlief komplett negativ.


Fahrrad ist verschwunden

Am Montagvormittag ist eine 86-Jährige Opfer eines Fahrraddiebstahls geworden.
Um 7.15 Uhr stellte sie ihren Drahtesel unverschlossen in der Manggasse ab, um zu einer medizinischen Behandlung zu gehen.
Als sie 45 Minuten später wieder zu ihrem Damenrad kam, war es wie vom Erdboden verschluckt.
Die betagte Dame konnte keine nähere Beschreibung zu ihrem Fortbewegungsmittel abgeben. Den Zeitwert ihres Rades schätzt sie auf 40 Euro.


Verkehrsgeschehen:


Benz gegen Benz ergibt geschätzte 10 000 Euro Gesamtschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag an der Einmündung der Kurt-Schumacher- in die Deutschhöferstraße sind an den beiden beteiligten Mercedes geschätzte 10 000 Euro Gesamtschaden entstanden.
Dazu kam es gegen 16.15 Uhr, als eine 60-Jährige mit ihrem Mercedes-C-Klasse, von der Kurt-Schumacher-Straße kommend, die Vorfahrtsregelung an der Einmündung zur Deutschhöferstraße missachtete.
Hier kam es nun zum Zusammenstoß mit einem 31-Jährigen, der ebenfalls mit einer Mercedes-C-Klasse unterwegs war und die Deutschhöferstraße stadtauswärts befuhr. Durch den heftigen Aufprall wurde der Mercedes des Jüngeren auf die stadteinwärtige Spur gewuchtet und kam hier mit starken Deformierungen zum Stillstand. Für dieses Fahrzeug musste ein Abschleppdienst an die Unfallstelle gerufen werden. Der andere Benz blieb noch fahrtüchtig.


Auf das Navi gehört - Unfall verursacht - zwei Leichtverletzte

Man sollte nicht immer auf sein Navigationsgerät hören oder zumindest dessen Anweisung nicht sofort befolgen, diese leidliche Erfahrung musste am Dienstagvormittag eine Autofahrerin aus dem oberbayrischen Landkreis Mühldorf am Inn machen. Sie verursachte dadurch einen Verkehrsunfall, bei dem geschätzte 7500 Euro Gesamtschaden entstanden ist.
Gegen 9.45 Uhr fuhr die 31-Jährige mit ihrem VW Touran auf der rechten Fahrspur der Hauptbahnhofstraße in Richtung zum Hauptbahnhof.
Weil ihr Navi jetzt plötzlich der Meinung war, dass sie eigentlich entgegengesetzt fahren müsste und ihr dies auch kundtat, leitete sie daraufhin ein Wendemanöver ein.
Dabei übersah sie aber einen leicht versetzt auf der linken Fahrspur hinter ihr herfahrenden 41-Jährigen mit seiner Mercedes-C-Klasse.

Bei dem Zusammenstoß wurde sowohl die Unfallverursacherin als auch der Benz Fahrer leicht verletzt. Der Rettungsdienst verbrachte beide Personen anschließend in eine Schweinfurter Klinik.


Unfallfluchten -mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Zwischen 7.55 und 16.45 Uhr war am Dienstag ein silberfarbener Opel Astra mit Bad Kissinger Kennzeichen auf dem Parkplatz der Stadthalle in der Friedrich-Ebert-Straße abgestellt.
Als der Nutzer am Nachmittag zum Auto zurückkam, wies der Astra frische Unfallspuren auf.
Vom Verursacher und seinem Auto war weit und breit nichts mehr zu sehen.
Am Astra war der Frontbereich, auf seiner linken Seite, leicht eingedellt und verkratzt.
Die Reparaturkosten werden auf 750 Euro geschätzt.


-Am Dienstagnachmittag trug sich eine weitere Unfallflucht am Oberen Marienbach zu. Hierbei ist das jetzt gesuchte Verursacherfahrzeug gesehen worden. Es handelt sich um ein graues beziehungsweise silberfarbenes Auto. Nach dem fahndet nun der Sachbearbeiter.
Gegen 15.45 Uhr fuhr der Fahrer eines schwarzen Ford Focus am Oberen Marienbach in Richtung zur Niederwerrner Straße. An der Einfahrt zur Norma stand besagtes Fahrzeug und fuhr genau in diesem Moment aus der Einfahrt, als der Ford Fahrer vorbeifuhr. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß. Während der Ford Lenker an der nächsten Ausfahrt, der Esso-Tankstelle herausfuhr, zog es der Lenker oder die Lenkerin dieses Autos jedoch vor, Richtung Niederwerrner Straße zu flüchten.
Am Ford weist nun das rechte Heck Deformierungen auf, welche auf eine Schadenshöhe von 1000 Euro geschätzt werden.


-Noch eine Unfallfluchtanzeige im Tatzeitraum von Montag- bis zum Dienstagvormittag. Dabei ist ein Schaden von geschätzten 1500 Euro verursacht worden.
Gegen 11 Uhr parkte die Fahrerin eines grünen Skoda Fabia das Auto am Schelmsrasen 62.
Als sie rund einen Tag später, am Dienstag zur Mittagszeit, zum Skoda zurückkam, war der jetzt unfallbeschädigt.
Offensichtlich stieß ein anderer Autofahrer beim Rückwärtsrangieren gegen den Skoda und drückte dessen Front leicht ein. Die Motorhaube lässt sich jetzt nicht mehr öffnen.



Aus dem Landkreis


Arbeitsunfall auf einer Baustelle
Grafenrheinfeld

Mit noch nicht näher definierbaren Schmerzen an der Hüfte ist am Dienstagnachmittag ein Bauarbeiter vom anwesenden Notarzt in ein Schweinfurter Krankenhaus eingewiesen worden. Er war zuvor von einer Leiter gefallen.
Gegen 13.20 Uhr machte sich der 19-Jährige auf, eine Stehleiter zu besteigen, um eine Zwischensparrendämmung an der Baustelle in der Straße „Am Erlein“ zu montieren.
Anscheinend verhedderte sich jedoch beim Aufsteigen seine Arbeitshose irgendwie in einer der Sprossen, weshalb der Heranwachsende von der Leiter stürzte.
Zu genaueren Untersuchungen transportierte ihn später der Rettungsdienst ab.
Die zuständigen Stellen und Ämter werden über das Ereignis informiert. Ein Fremdverschulden scheidet derzeit aus.


Unbekannter Eierwerfer gesucht
Weipoltshausen

Nach einem noch unbekannten Eierwerfer fahndet seit der Sonntagnacht die Schweinfurter Polizei. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ist eingeleitet worden.
Die Schadenssumme wird mit 300 Euro angegeben.
In der Nacht von diesem Sonntag auf den Montag wurden in der Straße „Am Forsthaus“ die Hausfassade, die Fenster und das davor abgestellte Fahrzeug der Eigentümerin mit mehreren rohen Eiern beworfen.
Sachdienliche Hinweise dazu bitte an ihre Polizei richten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.