Aus dem Polizeibericht – Unfallflucht - mit einer schwer verletzten Zweiradfahrerin

Fahrraddiebstahl

In der Nacht von Montag zum Dienstag hat sich ein weiterer Fahrraddiebstahl zugetragen.
An der St.-Kilian-Straße 28 hat der Eigentümer eines blau-gelben Mountainbikes des Herstellers Bergamont Vitox, im Zeitwert von 200 Euro, seinen Drahtesel am Montagabend an den vor dem Wohnanwesen befindlichen Briefkasten angeschlossen.
Am Dienstagvormittag fand er nur noch das durchtrennte Kabelschloss vor. Sein Rad
ist seither verschwunden.


Drogendealer und -konsument nach Haftbefehl festgenommen

Nachdem er sich aus seinem ursprünglichen Tätigkeitsgebiet im Landkreis Bad Neustadt verflüchtigt und seit vergangenen Spätherbst untergetaucht war, konnte am gestrigen Dienstagnachmittag ein amtsbekannter Drogendealer und -konsument in einem Hotel in Schweinfurt festgenommen werden. Gegen ihn lag ein sofort vollziehbarer Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Coburg vor.
Er wurde nach der Sachbearbeitung in eine unterfränkische Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Bei seiner Festnahme fanden die eingesetzten Beamten unter anderem diverse Drogen, mehrere griffbereite Messer und Drogengeld.
Nachdem sich in den letzten Tagen die Hinweise verdichtet haben, dass der mit Haftbefehl gesuchte Enddreißiger in einem Hotel in Schweinfurt untergetaucht ist, sprachen mehrere Beamte dort vor. Mittels eines Generalschlüssels wurde das Zimmer geöffnet und der Gesuchte vorgefunden und festgenommen.
Bei der Durchsuchung seines Zimmers konnten die Beamten folgende Sachen und Gegenstände beschlagnahmen:
21 Plomben gefüllt mit Heroin, weiteres Marihuana, mehrere Rauchröhrchen mit Heroinanhaftungen, eine Feinwaage, diverse Rauschgiftutensilien, zwei griffbereite Messer, zwei Smartphones, ein Laptop, ein Tablet, sowie ein Portmonee mit knapp 2500 Euro.
Neuerliche Verfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Waffengesetz werden gegen den Beschuldigten nun geführt.


Verkehrsgeschehen:


Jaguar Lenker unter Drogeneinfluss

Unter dem Einfluss von Rauschgift stand ein Jaguar CF 1 Lenker, den die Polizei am Dienstagvormittag aus dem Verkehr zog. Gegen den 30-Jährigen aus Tschechien, mit kasachischer Abstammung, wird jetzt wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz ermittelt.
Um 9 Uhr hielt eine Streifenwagenbesatzung den Fahrzeuglenker am Unteren Marienbach an. Auf dem Beifahrersitz saß sein drei Jahre älterer Cousin.
Der hatte unmittelbar zuvor das Auto von einem Landkreisbewohner gekauft und seinen Verwandten damit fahren lassen.
Bei der weiteren Kontrolle wurden beim Fahrer deutlichste drogentypische Ausfallerscheinungen, wie starkes Zittern, bleiche Gesichtsfarbe, keine Pupillenreaktion und deutliche Koordinationsschwierigkeiten erkannt.
Ein auf freiwilliger Basis durchgeführter Urintest zeigte positiv auf eine THC-Einnahme an.
Nun folgten die Fahrtunterbindung und eine Verbringung zu einer Arztpraxis, wo eine Blutentnahme durchgeführt worden ist.
Die in so einem Fall erforderliche Sicherheitsleistung konnte danach nicht erhoben werden. Der Betroffene verfügte über nicht genügend Barmittel. Nachdem er seinen im Landkreis wohnenden Cousin als Zustellungsbevollmächtigten benannt hat, wurde er wieder entlassen.
Die Strafzumessung in so einem Fall sieht eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, die Eintragung von zwei Punkten in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots vor.


Unfallflucht - noch unbekannter Zeuge möge sich bitte melden - Unfallflüchtigen ermittelt

Ein bis dato noch unbekannter Zeuge hat am Dienstagmittag maßgeblich dazu beigetragen, dass eine Unfallflucht, bei der geschätzte 2500 Euro Gesamtschaden entstanden ist, relativ zeitnah aufgeklärt werden konnte.
Der Mann oder die Frau möge sich bitte umgehend bei der Polizei melden.

Gegen 12.10 Uhr touchierte der 74-jährige Fahrer eines grauen Toyota Corolla beim Ein- beziehungsweise Ausparken auf dem Kauflandparkplatz einen gegenüber abgestellten blauen 7er BMW.
Danach fuhr der Rentner davon, ohne sich weiter um die gesetzlich vorgeschriebene Schadensregulierung zu kümmern.
Ein unbekannter Zeuge/Zeugin wandte sich danach an den geschädigten BMW Besitzer und überreichte ihm das Autokennzeichen des Flüchtenden.
Der Beschuldigte konnte daraufhin wenig später in Niederwerrn angetroffen und zur Sache gehört werden. Die Schadensbilder der beiden Autos waren stimmig.
Einen Grund für seine Davonfahren nannte er zunächst nicht.
Jetzt wird gegen ihn wegen Unfallflucht ermittelt.


Zeuge beobachtet Unfallflucht - Beschuldigte ermittelt

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Dienstagnachmittag von seinem Fenster aus eine Unfallflucht und konnte mit seinen Aussagen somit wesentlich dazu beitragen, dass die Unfallflüchtige ermittelt werden konnte und das Unfallopfer nicht wie üblich in solchen Fällen auf den Kosten sitzen bleibt.
Gegen 18 Uhr sah der Mann, wie eine Autofahrerin mit ihrem Opel Omega rückwärts in eine Parklücke an der Geldersheimer Straße 86 einparken wollte. Dabei beschädigte sie einen hier stehenden Toyota Aygo. Die Schadenshöhe wird auf 1000 Euro beziffert.
Anschließend fuhr die Frau weg, wendete in einiger Entfernung den Opel, kam wieder zurück und parkte in einer anderen Parklücke ein. Danach verschwand sie in einem benachbarten Anwesen.
Nach den Mitteilungen des Zeugen konnte die 36-Jährige aus Bad Kissingen wenig später dort festgestellt und als Beschuldigte zu einer Unfallflucht gehört werden. Eine entsprechende Anzeige geht demnächst an die Staatsanwaltschaft.


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Der Fahrer einer vermutlich roten Sattelzugmaschine wird für eine Unfallflucht verantwortlich gemacht, die sich am Dienstagnachmittag im Bereich vom „Obertor“ zugetragen hat.
Weiteres ist zum Verursacher bisher noch nicht bekannt.
Zum Unfallhergang ist so viel bekannt, dass kurz nach 13 Uhr die 20-jährige Fahrerin eines weißen Seat Ibiza vom Obertor in Richtung zum Oberen Marienbach unterwegs war.
An der folgenden Abzweigung bog der gesuchte Fahrer der roten Sattelzugmaschine nach links in die Deutschhöfer Straße ab und stieß dabei mit seiner rechten Fahrzeugfront gegen den hinteren linken Radlauf des Seat Ibiza.
Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle.
Der Schaden am Ibiza wird auf 1000 Euro beziffert.


Unfallflucht - mit einer schwer verletzten Zweiradfahrerin - eventuell heller Opel Corsa in den Unfall involviert - Zeugenaufruf

Am Dienstag trug sich gegen 18.45 Uhr in der Schultesstraße, etwa auf Höhe der Hausnummer 20, eine Unfallflucht zu, bei der eine Rollerfahrerin vermutlich schwer verletzt worden ist.
Die 52-Jährige konnte bisher dazu noch nicht vernommen werden, deshalb sind noch keine weiteren Hinweise zum genauen Unfallhergang bekannt.
Die Polizei bittet nun Personen, die zum Unfallhergang etwas Genaueres sagen können, sich schnellstmöglichst mit der Behörde in Verbindung zu setzen.

Zur Unfallzeit hörten mehrere Passanten einen lauten Krach. Als sie sich näher damit auseinandersetzten, sahen sie einen Motorroller und dessen Fahrerin auf der Fahrbahn liegen. In diesem Moment wendete der Fahrer oder die Fahrerin eines hellen, eventuell silberfarbenen Opel Corsa, unmittelbar an der Unfallstelle sein Fahrzeug, indem er eine Verkehrsinsel umrundete und anschließend beschleunigt in Richtung Fischerrain davon fuhr. Inwieweit dieser Fahrer/Fahrerin in den Unfall involviert ist, kann derzeit nicht gesagt werden.
Weil die Rollerfahrerin noch an der Unfallstelle das Bewusstsein verlor, konnte sie zum Hergang und ihren weiteren Verletzungen noch nicht befragt werden.
Der Rettungsdienst nahm sie in eine Klinik mit.
Der Schaden am Roller beträgt mehrere einhundert Euro.



Aus dem Landkreis


Verkehrsgeschehen:


Wildunfälle

-SW 25, Marktsteinach - Abersfeld

Am Dienstag um 6.30 Uhr ereignete sich ein Wildunfall auf der Kreisstraße 25. Hier war ein Peugeot 308 Lenker zwischen Marktsteinach und Abersfeld unterwegs, als ein Feldhase seine Fahrtstrecke kreuzte. Das bezahlte das Wildtier mit seinem Leben.
Der Schaden am Auto wird auf 1500 Euro geschätzt.


St. 2446, Schnackenwerth - Geldersheim

Ebenfalls noch am Dienstag, dieses Mal um 20.45 Uhr, trug sich ein weiterer Wildunfall mit einem Feldhasen zu.
Ein Ford Fiesta Lenker fuhr auf der Staatsstraße 2246 von Schnackenwerth in Richtung Geldersheim. Einen guten Kilometer nach Schnackenwerth folgte der Zusammenstoß, bei dem das Wildtier wiederum zu Tode kam.
Der Schaden am Ford beträgt zirka 1500 Euro.


Verkehrsunfall mit zweimal Totalschaden
Eßleben

Zwei augenscheinliche Totalschäden mit einem geschätzten Gesamtschaden von rund 12 000 Euro sind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in der Hauptstraße entstanden.
Gegen 16.35 Uhr fuhr eine 46-Jährige Landkreisbewohnerin mit ihrem Fiat Panda in Richtung Werneck. Auf Höhe der Hausnummer 20 fuhr sie aus bisher nicht bekannten Gründen auf einen am Fahrbahnrand geparkten Kleintransporter von der Marke Ford Tourneo auf. Danach waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.