Aus dem Polizeibericht – Unbekannter greift Kind an und flüchtet

Grabtafel gestohlen

Vom Deutschhof Friedhof in der Konrad-Adenauer-Straße ist ein Diebstahl gemeldet worden.
Demnach wurde im Verlauf der vergangenen drei bis vier Wochen eine lose liegende Grabtafel im Wert von rund 400 Euro von einem Grab entwendet. Die Tafel ist etwa zwei Handteller groß und war ohne Probleme zu stehlen.
Derzeit liegen noch keinerlei Täterhinweise vor.


Unbekannter greift Kind an und flüchtet

Noch keinen so rechten Reim darauf machen kann sich der polizeiliche Sachbearbeiter auf einen Vorfall, der am Dienstagnachmittag zur Anzeige gebracht worden ist.
Was bezweckte der Täter beziehungsweise was führte er im Schilde?
Laut den Angaben der besorgten Mutter spielte sich folgender Sachverhalt am Jägersbrunnen gegen 16.25 Uhr ab:
Um diese Zeit hielt die Frau mit ihrem Auto etwa in Höhe des dortigen XXL-Grills an, um ihre 9-jährige Tochter aussteigen zu lassen.
Kaum hatte das Mädchen das Fahrzeug verlassen, trat ein Mann an das Kind heran und fuhr ihr zunächst mehrfach mit den Händen durch ihre Haare. Noch bevor die völlig perplexe Mutter darauf reagieren konnte, zog er das Mädchen plötzlich fest an den Haaren. Er zog sie zu sich heran und wollte sie gegen seinen Bauch drücken.
Beim Versuch des Wegdrehens stieß die Kleine nun mit ihrem Kopf leicht gegen die Stange eines Verkehrszeichens.
Als die Mutter jetzt ausstieg und den Unbekannten ansprechen wollte, ließ er das Mädchen los und entfernte sich schnellen Schrittes in Richtung Roßmarkt.

Gegen den noch unbekannten Täter wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.
Die Mutter erschien zwei Stunden später bei der Polizei zur Anzeigeerstattung.

Zeugen, welche eventuell auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zum Täter abgeben können werden gebeten, sich zu melden.

Täterbeschreibung:
Zirka 55 bis 60 Jahre alt; war bekleidet mit einer braunen Jacke; dem äußeren Erscheinungsbild nach soll es sich um einen Osteuropäer handeln;


Pkw verkratzt

Mit Sicherheit mehr als 1000 Euro muss der Besitzer eines silberfarbenen Maserati demnächst in die Hand nehmen, um einen Schaden an seinem Auto richten zu lassen, den ein Unbekannter daran angerichtet hat.
Am gestrigen Dienstag parkte das Fahrzeug zwischen 12.30 und 17 Uhr etwa in Höhe der Schopperstraße 28.
Als der Eigentümer zurückkam, musste er zu seinem großen Erschrecken feststellen, dass zwischenzeitlich jemand mit einem spitzen Gegenstand beinahe die gesamte rechte Maseratiseite verkratzt hat.


Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Am Pirolweg 28 hat sich über das letzte Wochenende eine Unfallflucht zugetragen. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf mehrere einhundert Euro taxiert.
Laut der vorgefundenen Spuren ist ein bis dato unbekannter Autofahrer vermutlich beim Rangieren mit seinem Fahrzeug gegen das Garagentor der etwas abseits vom Anwesen stehenden Garage gestoßen.
Ohne der gesetzlich vorgeschriebenen Meldepflicht nachzukommen hat es der Unfallverursacher/die Unfallverursacherin danach vorgezogen, vom Ereignisort zu flüchten.


-Die nächste Unfallfluchtanzeige ging vom Parkhaus Kunsthalle in der Rüfferstraße 4 ein.
Dort parkte am Dienstag, im Zeitraum von 10.30 bis 13.10 Uhr, ein schwarzer Porsche Cayenne.
Als die Eigentümerin zu ihrem Fahrzeug zurückkam, waren daran eindeutige und frische Unfallspuren zu erkennen. Anscheinend war beim Ein- oder Ausparken daneben ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug am Porsche hängengeblieben. Dabei wurde die Stoßstange vorne rechts erheblich in Mitleidenschaft gezogen.
Anschließend zog es der Unfallverursacher/die Unfallverursacherin vor, sich unerkannt von der Unfallstelle davon zu machen.
Die nun fälligen Reparaturkosten am Cayenne werden auf 3000 Euro veranschlagt.
Beim derzeitigen Ermittlungsstand liegen noch keine Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug vor.


-Die letzte am Dienstag zur Anzeige gebrachte Unfallflucht muss sich im Verlauf des Tages irgendwo im Stadtgebiet abgespielt haben.
Hier liegen Hinweise auf das Verursacherfahrzeug vor. Es müsste eine helle Lackierung haben, entweder in der Farbe Weiß oder silberfarben.
Entsprechende Spuren wurden an dem angefahrenen grauen Audi A 5 Coupe am vorderen linken Kotflügel und dem linken Außenspiegel gefunden.
Der mögliche Unfallzeitraum liegt zwischen 5.30 Uhr am Morgen und der Feststellung des Schadens gegen 20.15 Uhr. Hier parkte das Auto vor der Hauptbahnhofstraße 11. Ob das auch der Unfallort war, kann weder bestätigt noch ausgeschlossen werden. In diesem doch größeren Zeitraum stand der Audi den Tag über an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet.
Der Blechschaden beträgt zirka 1500 Euro.



Aus dem Landkreis


Schon wieder - Baucontainer erneut aufgebrochen
Zeuzleben

Siehe hierzu nochmals den Pressebericht vom 19.04.2017:

Baucontainer aufgebrochen - Entwendungsschaden von rund 15 000 Euro
Zeuzleben

Reichlich Beute machten Diebe beim Einbruch in einen Baucontainer. Nach einer ersten Inventur dürfte das Diebesgut einen Wert von mindestens 15 000 Euro haben.
Der Container gehört einer österreichischen Baufirma und ist neben einem betonierten Feldweg in der Gemarkung mit der Bezeichnung „Zur Hohen Flur“ direkt unter einem Strommast abgestellt. Der Weg verbindet die Orte Zeuzleben und Waigolshausen.
Anhand der Spurenauswertung ist festzustellen, dass mehrere Personen mit einem Kleintransporter oder einem ähnlichen Fahrzeug zwischen dem Donnerstagnachmittag vor Ostern und dem Dienstagvormittag nach Ostern zum Tatort gefahren sind.
Anschließend brachen sie beide Sicherheitsschlösser des Containers auf und nahmen diese auch mit.
Aus dem Container bedienten sie sich reichlich, unter anderem an Spezialwerkzeugen und Arbeitskleidung.
Wer in den in Frage kommenden fünf Tagen, vornehmlich in den Nachtstunden, verdächtige Wahrnehmungen an der Tatörtlichkeit gemacht hat, möge sich bitte mit dem Ermittlungsdienst der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

Am gestrigen Dienstag, 25. April, meldete sich der Bauleiter der österreichischen Firma wieder bei der Polizei und teilte einen erneuten Einbruch in denselben Baucontainer mit.
Wieder haben die Diebe über das Wochenende zugeschlagen.
Die Tatzeit liegt also im neuerlichen Fall zwischen dem Spätnachmittag des 21. und dem Morgen des 24. April.
Erneut wurden die Sicherungen der Flügeltüren angegangen und gewaltsam aufgewuchtet. Aus dem Container entwendeten die Täter dieses Mal Gegenstände im Wert von rund 300 Euro. Dazu zählen unter anderem befüllte Dieselkanister, Spray und spezielle Klebstoffe.
Hinzu kommt noch ein Sachschaden von ebenfalls rund 300 Euro.


Verkehrsgeschehen:


Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift
Schwebheim

Unter dem Einfluss von Rauschgift stand ein Autofahrer, der am Dienstagnachmittag in der Gulbranssonstraße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten worden ist.
Sollten sich die Feststellungen durch die später durchgeführte Blutentnahme bestätigen, droht dem Betroffenen eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten auf sein Verkehrssünderkonto in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots. Zudem erhält auch die Führerscheinstelle einen Abdruck der Anzeige.
Gegen 14 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung auf den 38-Jährigen aufmerksam. Bei der anschließenden Kontrolle stellten sich deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen ein. Diese da waren unter anderem Gleichgewichtsstörungen, stark gerötete Bindehäute, glasige Augen, Mundtrockenheit und ein kaum zu unterbrechender Redefluss.
Auf einen Vorhalt räumte der Mann einen vorausgegangenen Marihuanakonsum ein.
Deshalb wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend eingezogen. Danach wurde der Betroffene in ein Schweinfurter Krankenhaus transportiert, wo ein Arzt eine Blutentnahme vornahm. Danach erfolgte seine Entlassung.



Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.