Aus dem Polizeibericht – Unbekannter bietet seine Hilfe bei einer Panne an und stiehlt 5000 Euro aus dem Fahrzeug

Arbeiter stürzt von Ladefläche - schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde ein Arbeiter am frühen Donnerstagvormittag vom Notarzt in ein Schweinfurter Krankenhaus verlegt. Der 60-jährige polnische Staatsbürger war bei Ladetätigkeiten von einer Ladefläche seines Lkw gestürzt.
Gegen 8.30 Uhr war der Mann bei Abladearbeiten seines Lkw bei einer Firma in der Hafenstraße beschäftigt. Zum Schluss wollte er noch die Metallspäne abkehren, als er aus bisher nicht bekannter Ursache aus einer Höhe von rund 1, 50 Meter anscheinend kopfüber auf den Boden stürzte. Dadurch zog er sich nach einer ersten Diagnose am Unglücksort eine Schädelprellung, eine Luxation des linken Handgelenks und eine Rissverletzung an der rechten Hand zu.
Der Rettungsdienst verbrachte den Verletzten zu einer stationären Aufnahme in eine Klinik.
Ein Fremdverschulden ist bis dato auszuschließen.
Seine polnische Spedition wurde hierüber benachrichtigt, um eventuell einen Ersatzfahrer für das Gespann zu schicken.


Unbekannter bietet seine Hilfe bei einer Panne an und stiehlt 5000 Euro aus dem Fahrzeug

Scheinbar die Gunst des Augenblicks hat ein Unbekannter am frühen Donnerstagnachmittag ausgenutzt und aus einem Auto ein Briefkuvert mit 5000 Euro gestohlen.
Zuvor hat sich der Dieb bei einer Fahrzeugpanne als bereitwilliger Helfer zur Verfügung gestellt.
Es begann damit, dass das spätere Opfer, eine 60-jährige Landkreisbürgerin, gegen 13 Uhr bei der Sparkasse am Roßmarkt 5000 Euro in 50 mal 100 Euroscheinen abgehoben hat. Das Geld steckte sie in einem Briefumschlag und legte ihn in ihre Handtasche. Diese wiederum verstaute sie auf der Rücksitzbank ihres Fahrzeugs.
Anschließend fuhr sie aus der Stadtmitte in südliche Richtung weg.
In der Dittelbrunner Straße fahrend bemerkte sie auf einmal, dass an ihrem Auto etwas nicht stimmte und hielt auf Höhe der Hausnummer 37 an. Bei der Nachschau stellte sie fest, dass sie eine Reifenpanne hat. Als sie gerade im Begriff war, die ersten Schritte für einen Reifenwechsel einzulegen, lief ein arabisch aussehender Mann an ihrem Auto vorbei. Er bot ihr nun radebrechend und mit Händen und Füßen erklärend an, ihr Hilfe leisten zu wollen. Gerne nahm die Frau dieses Angebot an. Zuerst luden die beiden Personen Lebensmittel aus dem Kofferraum aus, um besser an den Ersatzreifen zu kommen. Diese Dinge stellten sie anschließend zusammen auf die Rücksitzbank, auf der auch ihre nicht verschlossene Handtasche lag.
Plötzlich gab der Unbekannte der Frau zu verstehen, dass er gleich um die Ecke wohne und geeignetes Werkzeug holen wolle. Er lief daraufhin weg und kam nicht mehr zurück.
Später stellte das Opfer fest, dass ihr Kuvert mit den 5000 Euro aus der Handtasche fehlte.
Ob der Reifenschaden durch den Dieb oder etwaige Helfershelfer zuvor bereits absichtlich herbeigeführt worden ist oder er nur die Gunst des Augenblicks für sich ausgenutzt hat, ist jetzt unter anderem eine der Fragen, welche sich der aufnehmende Polizeibeamte stellt.
Das Opfer konnte den Dieb wie folgt beschreiben:

Etwa 35 - 45 Jahre alt, rund 1, 70 Meter groß, kurze dunkle Haare, mit einem kurzgeschnittenen Vollbart.
„Arabisch aussehend“ und kaum Deutsch sprechend.
Er trug eine lange dunkle Hose mit einem blau-weiß gestreiften T-Shirt, mit Querstreifen.


Verkehrsgeschehen:


Unfallfluchten - Zeugenaufrufe

-Auf der Parkfläche vor dem Anwesen Geldersheimer Straße 64 hat sich eine Unfallflucht zugetragen. Dabei ist ein Blechschaden von rund 500 Euro entstanden.
Vom Verursacher und seinem Fahrzeug fehlt noch jede Spur.
Gegen 22 Uhr stellte am Mittwoch der Eigentümer eines silberfarbenen VW Lupo das Fahrzeug dort ab.
Als er am Donnerstagmittag wieder wegfahren wollte, stellte er eine frische Unfallbeschädigung an seinem Auto fest.
Augenscheinlich ist beim Aus- oder Einparken daneben ein anderer Fahrzeugführer mit seinem Auto am Lupo hängengeblieben und hat sich danach unerlaubt von der Schadensstelle entfernt. Die hintere Stoßstange des Lupo weist nun am linken Fahrzeugeck leichte Kratzer und Abschürfungen auf.


-Eine weitere bei der Polizei zur Anzeige gebrachte Unfallflucht ereignete sich am Mittwochvormittag auf dem Parkplatz des Supermarktes Nahkauf in der Schützenstraße.
Dort parkte zwischen 10.45 und 11 Uhr ein 3er BMW in der Farbe Silber.
Als der Fahrzeughalter später zu Hause ankam, bemerkte er frische Kratzer an der linken Seite seiner vorderen Stoßstange. Der Schaden kann nur auf dem Supermarktparkplatz entstanden sein.
Scheinbar war ein anderer Autofahrer beim Ein- oder Ausparken gegen den BMW „gerumst“ und hat sich danach gesetzeswidrig von der Unfallstelle entfernt.
Die Schadenshöhe beträgt geschätzte 600 Euro.


Autofahrer unter dem Einfluss von Alkohol

Eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, zwei Punkte auf sein Verkehrssünderkonto in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots kommen demnächst auf einen Schweinfurter Autofahrer zu. Er war bei einer Kontrolle am frühen Donnerstagabend unter Alkoholeinfluss hinter dem Lenkrad seines Pkw erwischt worden.
Gegen 19.30 Uhr wurde der 24-Jährige mit seinem Peugeot 308 in der Bergrheinfelder Straße, auf der Autobahnbrücke, zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Sofort „rochen die Beamten Lunte“, weil ihnen aus dem Fahrzeuginnenraum eine entsprechende Fahne entgegenschlug. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv.
Nun war die Fahrt für den Fahrzeuglenker zu Ende, er musste das Fahrzeug stehen lassen und seinen Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben. Danach ging es zur Polizeiwache, wo der Betroffene an einem gerichtsverwertbaren Gerät 0,74 Promille erzielte.
Anschließend erfolgte seine Entlassung.



Aus dem Landkreis


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Stadtlauringen

Ihren eingedrückten Grundstückszaun brachte die Eigentümerin am Donnerstag bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige. Den Sachschaden bezifferte sie auf 500 Euro.
Bei einer Inaugenscheinnahme vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein bis dato noch nicht bekannter Autofahrer mit seinem Fahrzeug gegen den massiven weißen Metallzaun des Anwesens Siedlungstraße 4 gestoßen ist und ihn dadurch ins Grundstücksinnere geknickt hat. Ohne sich um die Schadensbehebung zu kümmern und seine Personalien anzugeben, ist der Verursacher oder die Verursacherin anschließend von der Unfallstelle geflüchtet.
Der mögliche Unfallzeitraum liegt zwischen dem vergangenen Samstag, 25. März, bis zur Feststellung am gestrigen Donnerstagnachmittag.


Wildunfall
Schonungen, St 2447

Um 5.20 Uhr war am Donnerstag ein Seat Ibiza Lenker auf der Staatsstraße 2447 im Ortsbereich von Schonungen unterwegs. Kurz nach der Einmündung zum Schrotberg hoppelte ein Feldhase gegen das Auto. Nach dem Anprall sprang das Wildtier wieder davon.
Der Sachschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.


Vorfahrtsmissachtung führt zu Verkehrsunfall mit rund 7500 Euro
Grafenrheinfeld

Bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung der Europaallee in die Kreisstraße 3 bei Grafenrheinfeld am Donnerstagmittag ist ein Gesamtschaden in einer geschätzten Höhe von 7500 Euro entstanden. Verletzt wurde dabei niemand.
Dazu kam es, als gegen 12.40 Uhr eine 27-Jährige mit ihrem Ford Focus zunächst die Europaallee in Richtung zur Kreisstraße befuhr. An der Einmündung missachtete sie die Vorfahrt eines auf der bevorrechtigten Staatsstraße fahrenden 68-Jährigen, der zur gleichen Zeit mit einem Ford Transit der Malteser Hilfsdienste in Richtung Grafenrheinfeld unterwegs war. Trotz jeweiliger Vollbremsungen kam es zu dem Zusammenstoß der beiden Autos.


Gestürzter Zweiradlenker
Gochsheim

Mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht wurde am Donnerstagnachmittag ein Zweiradlenker. Über die erlittenen Verletzungen liegen noch keine näheren Erkenntnisse vor, sie dürften jedoch nicht von schwerwiegender Natur sein.
Kurz nach 18 Uhr fuhr der 17-Jährige mit seinem Leichtkraftrad vom Hersteller Yamaha auf der Sennfelder Straße, um danach auf einem abzweigenden Feldweg weiter in Richtung Sennfeld zu fahren. Vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Fahrer ins Straucheln und danach zum Sturz.
An seinem Gefährt entstand dadurch ein geschätzter Schaden von 1000 Euro.
Der benachrichtigte Vater kümmerte sich danach um die verunfallte „Maschine“ seines Filius.



Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.