Aus dem Polizeibericht – Tätliche Auseinandersetzung vor Asylbewerberunterkunft

SCHWEINFURT. Aufgrund von Streitigkeiten zwischen zwei Jugendgruppen - laut einem Radiosender handelte es sich um Afghanen und Syrer – ist es in der Nacht zum Mittwoch vor der Unterkunft in der Hohmannstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen und Heranwachsenden gekommen. Vier von ihnen erlitten Verletzungen. Die Schweinfurter Polizei leitete strafrechtliche Ermittlungsverfahren ein.

Dem Sachstand nach war es zunächst zu einer verbalen Streitigkeit in der Stadtgalerie zwischen den zum Teil alkoholisierten Jugendlichen gekommen. Diese endete vor der Unterkunft in der Hohmannstraße darin, dass mindestens sieben von ihnen im Alter von 14 bis 18 Jahren u.a. mit Holzlatten auf vier weitere Jugendliche einschlugen. Auch ein Messer soll im Spiel gewesen sein. Letztere im Alter von 17 und 18 Jahren erlitten zum Teil nicht unerhebliche Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert.

Die Schweinfurter Polizei konnte insgesamt sieben Tatverdächtige identifizieren. Gegen sie wird jetzt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Vom Ladendiebstahl zur Körperverletzung

Dass ein junger Mann am vergangenen Dienstag beim Diebstahl einer Dose Energiedrink und einer Flasche Wodka erwischt wurde, behagte ihm gar nicht. Der 15-Jährige steckte in einem Lebensmittelmarkt Am Oberen Marienbach beides ein und bezahlte nur eine Tüte Gummibärchen. Als er nach dem Kassenbereich dann durch eine Mitarbeiterin angehalten wurde, stieß er diese gegen eine Glasscheibe und flüchtete. Ein Azubi des Geschäftes nahm die Verfolgung des Täters auf und stellte diesen im Außenbereich. Auf dem Parkplatz kam es dann zu einer Rangelei sowie zu einem Schlag gegen den 18-jährigen Angestellten. Weitere aufmerksame Passanten kamen dem Beschäftigten zu Hilfe, woraufhin der jugendliche Beschuldigte seinen Widerstand aufgab. Die herbeigerufenen Polizeibeamten konnten den Dieb festnehmen und verbrachten ihn für die weitere Sachbehandlung zur Polizeiinspektion Schweinfurt. Dort konnte er nach Identitätsfeststellung und ersten Ermittlungen seiner Mutter übergeben werden.


Handy entwendet

Ein unbekannter Täter hat in der Kettelerstraße das Mobiltelefon eines 15-Jährigen entwendet. Der Jugendliche hielt sich am gestrigen Dienstag in der Kettelerstraße an einem Trampolin auf, wo das Smartphone zwischen 14.45 und 15.15 Uhr durch einen Unbekannten entwendet wurde. Eine Absuche im Umfeld sowie Nachfragen bei möglichen Zeugen ergaben keine Anhaltspunkte bezüglich des Verschwindens des Gerätes.


Unfallflucht

Ein 48-jähriger Fahrzeugführer parkte am Montagabend sein Fahrzeug ordnungsgemäß in der Geldersheimer Straße. Als er am Dienstagvormittag gegen 11.45 Uhr zu seinem VW zurückkam, musste er feststellen, dass der linke Außenspiegel angefahren wurde. Auch in diesem Fall bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.


Aus dem Landkreis

Gochsheim

Gras-Gärtner aufgeflogen

Aus einem völlig anderen Grund wollten die Beamten der Polizeiinspektion Schweinfurt ein Anwesen in Gochsheim betreten. Schon am Eingang kam ihnen jedoch Marihuana-Geruch entgegen, worauf der nunmehr Beschuldigte den Konsum von Joints zugab. Auf Nachfrage nach weiterem Rauschmittel im Hause forderte der 37-Jährige die Ordnungshüter scheinbar gleichgültig auf, doch einfach selbst nachzuschauen. Dies ließen sich die Kollegen nicht zweimal sagen und fanden so in den Räumen der Doppelhaushälfte Marihuana-Kraut, Samen und Konsumzubehör. Nicht schlecht staunten die Kollegen zuletzt noch über eine Zeltaufzuchtanlage im Keller, in der sich mehrere Marihuana-Pflanzen in verschiedenen Reifestadien befanden.
Die Sicherstellung aller aufgefundenen Drogen und dem Zubehör erfolgte prompt. Gegen den bereits wegen Drogendelikten vorbelasteten Gochsheimer wurden nunmehr weitere Ermittlungen aufgenommen.

Hinweis: Zu diesem Fall befindet sich im Anhang ein Bild, welches mit der Quellenangabe Polizei zur Veröffentlichung genutzt werden darf.


Stadtlauringen

Leicht verletzt

Zum Glück nur leicht verletzt hat sich eine 23-jährige Autofahrerin am heutigen Morgen gegen 03.55 Uhr. Die aus dem Landkreis Bad Kissingen stammende junge Frau war unterwegs auf der Kreisstraße SW 32 von Ballingshausen in Richtung Altenmünster, wo sie auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern geriet und nach links von der Straße abkam. Der Mazda prallte frontal in den Straßengraben und drehte sich noch einmal um 180 Grad. Neben den Verletzungen durch den ausgelösten Airbag entstand am Pkw ein Sachschaden von ca. 4.000 Euro.


Röthlein

Getroffen

Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung schlug am gestrigen Vormittag bei der Polizeiinspektion Schweinfurt auf. Ein 18-jähriger Student meldete die in der Silvesternacht gegen 00.15 Uhr verursachten leichten Verletzungen. Der in Waigolshausen wohnende und in Heidenfeld feiernde Geschädigte wurde kurz nach dem Jahreswechsel durch einen herumfliegenden Feuerwerkskörper im Nacken getroffen. Wer den Leuchtkörper zündete, ist nicht bekannt.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.