Aus dem Polizeibericht – Täter nach einem Körperverletzungsdelikt an Ort und Stelle verhaftet

Täter nach einem Körperverletzungsdelikt an Ort und Stelle verhaftet - Fluchtversuch war zwecklos

Im Rahmen des Weihnachtskonzeptes konnte eine Fußstreife der Polizei am Dienstagnachmittag in der Stadtgalerie einen Schläger kurz nach der Tat festnehmen. Ein Fluchtversuch wurde vereitelt.
Das Opfer wurde mit Verdacht auf eine Gesichtsfraktur in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert.
Gegen 18.15 Uhr waren die beiden Beamten im Bereich des Info-Points unterwegs, als sie eine mündliche Mitteilung des Sicherheitsdienstes bekamen, dass sich nicht unweit davon entfernt gerade eine Schlägerei zugetragen hat.
Sofort eilten die Beamten an den Ort des Geschehens. Als eine dem Anschein nach beteiligte Person zu flüchten versuchte, wurde der Mann gegen einen Verkaufsständer gedrückt, zu Boden gebracht und die Handfesseln angelegt. Wie sich kurz darauf herauskristallisierte, handelte es sich bei dem Festgenommen auch um den Aggressor.
Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurde in Erfahrung gebracht, dass der 42-jährige Schläger in der Stadtgalerie zufällig auf seine Ex-Frau und deren neuen Lebensgefährten traf. Als er die Beiden beim Austausch von Zärtlichkeiten wahrnahm, brannten beim ihm die Sicherungen durch, er trat dazwischen und schlug dem 31-Jährigen danach mehrfach mit der Faust ins Gesicht.
Der Beschuldigte wurde anschließend durch weitere hinzugerufene Polizeikräfte zur Inspektion transportiert, wo unter anderem eine erkennungsdienstliche Behandlung durchgeführt worden ist. Ein Alkoholtest verlief negativ, jedoch war eine Drogenbeeinflussung augenscheinlich erkennbar.
Nach dem Abschluss der Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder entlassen. Gegen ihn wird jetzt wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.


Vergessener Rucksack im Bus spurlos verschwunden

Weil er seinen Rucksack in einem Linienbus liegengelassen hat, vermisst ein Asylbewerber nun nicht nur den Rucksack sondern auch noch den Inhalt, zwei Tablets von Asus und Samsung, im Wert von über 400 Euro.
Am Montag um 11.20 Uhr fuhr der 19-Jährige mit einem OVF Bus von der Stadtgalerie zu den Conn Baracks nach Geldersheim.
Schon kurz nach dem Aussteigen fiel ihm sein Missgeschick auf.
Bei einer späteren Nachschau in dem Bus war der Rucksack nicht mehr da. Ein anderer Fahrgast hatte sich schon den Fund widerrechtlich angeeignet und war damit ausgestiegen und verschwunden.
Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise auf den Dieb vor.


Delle in Auto getreten

Wegen Sachbeschädigung an seinem silbernen VW Polo erstattete der Halter am Dienstag eine Anzeige bei der Polizei.
Demnach parkte er seinen Wagen am Sonntag um 20 Uhr vor der Richard-Wagner-Straße 9.
Als er am späten Montagnachmittag damit wieder wegfahren wollte, erkannte er eine tiefe Delle in der Beifahrertür. Augenscheinlich ist diese durch einen Fußtritt gegen die Tür verursacht worden.
Täterhinweise gibt es noch keine.
Der Schaden wird mit 100 Euro angegeben.


Verkehrsgeschehen:


Rotlicht missachtet - Blechschaden von rund 6500 Euro entstanden

Wegen einer Rotlichtmissachtung kam es an der Einmündung der Alten Bahnhofstraße in den Paul-Rummert-Ring am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein geschätzter Blechschaden von 6500 Euro entstanden ist.
Gegen 16.45 Uhr war eine 19-Jährige aus einer Landkreisgemeinde mit ihrem Mini auf dem Paul-Rummert-Ring in Richtung zum Rusterberg unterwegs.
An der Einmündung missachtete sie das für sie in diesem Moment geltende Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Deshalb kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 63-Jährigen, die in dem Moment bei „Grün“ von der Alten Bahnhofstraße kommend, mit ihrem Toyota Verso in den Einmündungsbereich einfuhr.


Unfallflucht im Parkhaus - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Im Parkhaus der Stadtgalerie hat sich am Montagnachmittag eine Unfallflucht zugetragen, bei der rund 500 Euro Blechschaden entstanden ist.
Vom Verursacher und seinem Fahrzeug ist bisher noch nichts weiter bekannt.
Gegen 17 Uhr stellte der spätere Geschädigte seinen silbernen 3er BMW dort ab. In der Zeit danach stieß vermutlich beim Ein- oder Ausparken daneben ein anderes Fahrzeug gegen seine Stoßstange rechtsseitig.
Ohne der gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen entfernte sich der Verursacher anschließend von der Schadensstelle.


Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen

Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss erhält demnächst ein 21-jähriger Landkreisbewohner.
Der fällige Bußgeldbescheid lautet dann über 530 Euro, zwei Punkte in Flensburg und der Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.
Außerdem erhält auch die Führerscheinstelle einen Abdruck der Bußgeldanzeige.
Kurz vor 14 Uhr war der VW Golf Lenker in der Euerbacher Straße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten worden.
In deren Verlauf fielen den Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen beim Fahrzeugführer auf. Ein angebotener Urintest verlief positiv auf die Einnahme von THC. Später räumte der Autofahrer ein, an den Vortagen einige Joints geraucht zu haben.
Der Betroffene wurde anschließend zur Dienststelle transportiert, wo ein Arzt eine Blutentnahme vornahm.
Danach ist der Fahrzeugschlüssel noch für die nächsten 24 Stunden sichergestellt worden.



Aus dem Landkreis


Geparktes Fahrzeug mutwillig beschädigt
Gochsheim

Aus der Raiffeisenstraße 25 ist eine mutwillige Sachbeschädigung an einem geparkten Auto zur Anzeige gebracht worden.
Der Schaden wird auf 80 Euro beziffert.
Von Donnerstagnachmittag bis Sonntagmittag letzter Woche stand vor dem Haus ein silberner Renault Megane.
Als der Halter am Sonntag um die Mittagszeit wegfahren wollte, erkannte er sofort den platten rechten Hinterreifen.
Bei einer näheren Begutachtung wurde ein zirka 3 Zentimeter breiter Schlitz in der seitlichen Lauffläche festgestellt, was eindeutig für eine absichtlich herbeigeführte Beschädigung spricht.
Der Fahrzeugbesitzer konnte keine Täterhinweise aussprechen.


Verkehrsgeschehen:


Trotz einer Sprunggelenksfraktur noch einmal Glück im Unglück gehabt - 14-Jähriger kommt zu einer stationären Aufnahme
St. 2270, Garstadt - Bergrheinfeld

Trotz einer unter anderem erlittenen Sprunggelenksfraktur hatte ein 14-jähriger Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2270 am frühen Dienstagabend noch einmal Glück im Unglück gehabt, denn es hätte viel schlimmer enden können.
Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt nahm der Rettungsdienst den Jungen zu einer stationären Aufnahme in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.
Zu dem Unfall kam es gegen 19.15 Uhr. Der Schüler fuhr zunächst auf dem linksseitigen Radweg neben der Staatsstraße 2270 von Garstadt in Richtung Bergrheinfeld. Als er anschließend die Staatsstraße kreuzen wollte, um auf den Radweg rechtsseitig weiterzufahren, übersah er aus bisher nicht bekannten Gründen eine in Richtung Garstadt fahrende 58-jährige in ihrem VW Bora. Trotz einer Vollbremsung und eines Ausweichmanövers konnte die Autofahrerin den Unfall nicht mehr verhindern. Geistesgegenwärtig versuchte der Junge den Anprall noch zu mildern, indem er sich mit einem Fuß am Auto abstieß. Das half ihm nicht viel, denn er wurde trotzdem auf die Fahrbahn geschleudert.
Eine erste Diagnose an der Unfallstelle lautete auf Sprunggelenksfraktur rechts, sowie Hautabschürfungen, Körperprellungen und -stauchungen.
Die Erziehungsberechtigen des Jugendlichen sind verständigt worden.
Der Blechschaden an Auto und Fahrrad wird in Richtung 1000 Euro taxiert.


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Gochsheim

Auf dem Firmengelände einer Spedition in der Jakob-Panzer-Straße 8 hat sich über das letzte Wochenende eine Unfallflucht ereignet. Dabei ist ein Blechschaden von geschätzten 1500 Euro verursacht worden.
Von dem Flüchtigen und seinem Fahrzeug fehlt derzeit noch jede Spur.
Gegen 18 Uhr stellte ein Mitarbeiter den als Lkw zugelassenen weißen Citroen Berlingo auf dem Betriebsgelände ab.
Als er mit dem Fahrzeug am Montag um 9 Uhr wieder wegfahren wollte, erkannte er einen frischen Unfallschaden daran.
Die Schiebetür der Beifahrerseite ist jetzt stark eingedrückt und verbogen.


Wildunfall
St. 2271, bei Schwebheim

Etwa einen halben Kilometer vor Schwebheim aus Richtung Schweinfurt kommend, ereignete sich am Montagabend auf der Staatsstraße 2271 ein Wildunfall.
Kurz vor 21 Uhr war ein Opel Corsa Führer hier unterwegs, als ein von links aus dem Wald kommendes Reh gegen das Fahrzeug prallte. Dadurch wurde es in den Straßengraben geschleudert, wo es verendete.
Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.


Verkehrsunfall mit über 10 000 Euro Blechschaden
Schwebheim

Ein Verkehrsunfall mit zwei erheblich beschädigten Fahrzeugen, die beide anschließend abgeschleppt werden mussten, ereignete sich am Dienstagnachmittag in der Moritz-Fischer-Straße.
Der Gesamtschaden wird auf über 10 000 Euro geschätzt.
Gegen 14.30 Uhr missachtete eine auf der Moritz-Fischer-Straße fahrende 53-Jährige mit ihren Citroen C3 an der Einmündung zur Heidenfelder Straße die Vorfahrt einer 51-jährigen Opel Zafira Lenkerin.
Im Einmündungsbereich stießen die beiden Autos ziemlich heftig zusammen, wobei sie danach nicht mehr fahrtauglich waren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.