Aus dem Polizeibericht – Stromzählerkasten fängt bei Reparaturarbeiten Feuer

Fahrzeug mit Graffiti beschmiert

Ein bis dato unbekannter Täter hat in der Nacht zum Mittwoch einen geparkten Lkw mit Graffiti beschmiert.
Der Halter schätzt den Schaden auf 300 Euro.
Am Dienstag um 20.15 Uhr stellte der Fahrer seinen weißen Lkw der Marke MAN in der Goethestraße vor der Fachoberschule ab.
Als er am nächsten Morgen gegen 7.30 Uhr wieder losfahren wollte, stellte er die Schmiererei fest. Mit grüner Farbe hat der Täter auf der linken Seite des Fahrzeugs sein „Tags“ angebracht. Sie erstrecken sich über eine Länge von rund vier Metern.


Stromzählerkasten fängt bei Reparaturarbeiten Feuer

Am Mittwochnachmittag musste die Feuerwehr in die Neutorstraße ausrücken. Dort hatte ein Stromzählerkasten bei Reparaturarbeiten Feuer gefangen.
Der dabei entstandene Sachschaden wird auf mindestens 8000 Euro geschätzt.
Gegen 13.45 Uhr war eine Streife zufällig in der Neutorstraße unterwegs, als die beiden Beamten auf eine starke Rauchentwicklung an einem Stromzählerkasten aufmerksam geworden sind.
Zwei Mitarbeiter der Stadtwerke führten dort gerade Montagearbeiten aus und wechselten ein Relais. Dabei entstand vermutlich ein sogenannter Störlichtbogen und der Kasten fing sofort zu brennen an. Dabei kam es in der Folge auch zu mehreren kleineren Explosionen.
Der brennende Kasten wurde durch die Feuerwehr Schweinfurt, die mit neun Einsatzkräften am Brandort waren, abgelöscht.
Durch das Feuer ist auch die Hausfassade des dahinterliegenden Hauses in Mitleidenschaft gezogen worden. Die umliegenden Straßenzüge waren durch den Störfall zeitweilig von der Stromversorgung gekappt.
Die beiden Arbeiter kamen mit einem gehörigen Schrecken davon.


Diebstahl aus einem Pkw

Über eine vermutlich unversperrte Beifahrertür ist ein Unbekannter am Mittwochnachmittag in der Bauschstraße in ein Fahrzeug gelangt. Dort entwendete er aus einer abgelegten Tasche die Geldbörse.
Gegen 16 Uhr parkte der Eigentümer eines grauen Peugeot 407 das Fahrzeug in Höhe der Bauschstraße 18 und verschloss die Fahrertür mit dem Schlüssel. Dabei vergaß er jedoch, auch die Beifahrertür zu schließen.
Als er rund 45 Minuten später zum Auto zurückkam, fehlte aus einer auf dem Beifahrersitz zurückgelassenen Handtasche die Geldbörse.
Ein Unbekannter hatte anscheinend den Umstand der unversperrten Beifahrertür für sich ausgenutzt und den Diebstahl begangen.
Dem Dieb fiel jedoch kein Geld, sondern lediglich die üblichen „Plastikkarten“ in die Hände.
Der Schaden wird auf 50 Euro geschätzt.



Aus dem Landkreis


Verkehrsgeschehen:


Wildunfall
SW 32, Sulzdorf-Wetzhausen

Am Dienstag um 22.30 Uhr war ein Seat Leon Lenker auf der Kreisstraße 32 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Wetzhausen und Sulzdorf kam es wenige hundert Meter vor Wetzhausen zum Zusammenstoß mit einem Reh. Anschließend flüchtete das Tier.
Der Blechschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.


Verkehrsunfall mit einem leichtverletzten Rollerfahrer
St 2280, bei Ballingshausen

Gegen 15 Uhr kam es am Mittwoch bei Ballingshausen, an der Einmündung der Staatsstraße 2280 in die Kreisstraße 58, zu dem Zusammenstoß zwischen einem Auto- und einem Rollerlenker, wobei sich der Zweiradfahrer leichte Verletzungen zugezogen hat. Der Gesamtschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.
Zu dem Unfall kam es, als der aus Richtung Ballingshausen kommende 45-jährige Audi A 6 Lenker beim Linksabbiegen in die Kreisstraße 58 nach Ellertshausen, den entgegenkommenden 29-Jährigen auf seinem Roller übersah. Der Zweiradlenker wollte seinerseits nach rechts, ebenfalls in Richtung Ellertshausen abbiegen.
Wegen der erlittenen leichten Verletzungen wollte der Endzwanziger nach der Unfallaufnahme selbständig einen Arzt aufsuchen. Um die Abschleppung seines nicht mehr fahrbereiten Honda Rollers kümmerte er sich selbständig.


Bei Arbeiten am Weinhang mit Traktor verunglückt
Mainberg

Bei Arbeiten mit einem kleinen Traktor an einem Steilhang bei Mainberg ist ein rumänischer Staatsbürger verunglückt. Der 33-Jährige hatte jedoch Glück im Unglück und konnte noch rechtzeitig von der Arbeitsmaschine abspringen.
Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 7000 Euro geschätzt.
Kurz nach 17 Uhr war der Rumäne aus dem Landkreis Kitzingen an einem Weinhang in der Nähe von Mainberg, direkt oberhalb der Staatsstraße 2247, beschäftigt.
Dabei verlor er aus bisher noch nicht bekannten Gründen die Kontrolle über seine einachsige Zugmaschine und konnte aber geistesgegenwärtig noch abspringen, bevor das Arbeitsgerät gänzlich kippte. Die Maschine überschlug sich sodann mehrfach über eine Länge von rund 30 Metern nach unten, durchbrach den Steinfang-Zaun und landete schließlich auf der Staatsstraße. Das Sicherungsseil, an das die Maschine angehängt war, wurde einfach mit nach unten gezogen.
Ein weiteres Glück war, dass in diesem Moment keine Autos die Auftreffstelle des Traktors auf der Staatsstraße passierten. Wegen auslaufender Betriebsstoffe, der Bergung des Fahrzeugs, der Reinigung der Fahrbahn und dem Aufstellen von Warnschildern, war die Staatsstraße für über zwei Stunden gesperrt. Der Traktorfahrer erlitt beim Sprung von seiner Maschine Prellungen und Stauchungen und wurde nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht. Da er dort für 48 Stunden zur Beobachtung bleiben wird, gilt er der Statistik nach als schwerverletzt.
Bei einem Atemalkoholtest erzielte der Traktorlenker den Wert von 0,00 Promille.
Wie es zu dem Unglück kam müssen nun die weiteren Ermittlungen zeigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.