Aus dem Polizeibericht – Stark betrunkene Autofahrerin mit "außereuropäischen Wurzeln" verursacht zwei Verkehrsunfälle

Schlägerei vor einer Diskothek

Am frühen Sonntagmorgen hat sich vor der Diskothek in der Friedrich-Rätzer-Straße ein wechselseitiges Körperverletzungsdelikt zugetragen.
Dabei erlitt einer der beiden Beteiligten einen Bruch des rechten Handgelenks und wurde deswegen vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Der andere Beteiligte wurde anschließend ausgenüchtert.
Kurz nach 6 Uhr gerieten die beiden Beschuldigten, ein 25-Jähriger aus einer Gemeinde des Landkreises Bad Kissingen und ein 26-Jähriger aus einer benachbarten Schweinfurter Landkreisgemeinde, im Außenbereich der Diskothek in Streit. Als Hauptgrund der Auseinandersetzung wurde im Nachhinein die hohe Alkoholisierung der beiden Beteiligten ausgemacht, sie hatten Werte von knapp unter beziehungsweise knapp über 2 Promille.
Im Verlauf des zunächst verbalen Wortgefechts wollte anscheinend der Jüngere nach seinem Kontrahenten treten. Dabei verlor der aber ohne Zutun seines Gegenübers das Gleichgewicht und fiel dabei so unglücklich auf die Bordsteinkante, dass er sich das Handgelenk und möglicherweise auch noch den Unterarm brach.
Ob dieses Verhaltens erbost, trat der andere Beteiligte den am Boden liegenden noch mit den Schuhen gegen dessen Kopf.
Während der Schwerverletzte ins Krankenhaus kam musste der andere Beschuldigte ausgenüchtert werden. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme zeigte er sich nämlich sehr aggressiv und wollte sich partout nicht beruhigen. In der Zelle konnte er dann sein Mütchen kühlen.
Gegen beide Personen wird jetzt wegen versuchter beziehungsweise vollendeter Körperverletzung ermittelt.


Verkehrsgeschehen:


Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Vor der Adresse „Am Friedhof 30“ hat sich am Sonntagnachmittag eine Unfallflucht ereignet. Dabei ist von dem noch unbekannten Autofahrer ein Schaden von 1500 Euro verursacht worden.
Zwischen 15.50 und 16.15 Uhr parkte dort ein silberfarbener Audi A 6.
Als der Eigentümer zum Fahrzeug zurückkam, musste er den abgefahrenen linken Außenspiegel und Kratzer am vorderen linken Kotflügel feststellen.
Der Verursacher hatte schon das Weite gesucht. Weitere Erkenntnisse zu ihm liegen noch nicht vor.


Stark betrunkene Autofahrerin verursacht zwei Verkehrsunfälle - Führerschein beschlagnahmt

Nachdem eine stark betrunkene Autofahrerin am Sonntagabend bereits von der ersten Unfallstelle geflüchtet war, versuchte sie auch von der zweiten Unfallstelle zu flüchten. Ein beherzter Taxifahrer griff aber ins Fahrzeuginnere, zog den Zündschlüssel ab und konnte somit ihre weitere Flucht verhindern.
Gegen die Beschuldigte wird jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt. Ihr Führerschein ist beschlagnahmt worden und geht nun mit der Anzeige an die Staatsanwaltschaft.
Gegen 21.15 Uhr war ein Taxifahrer mit Fahrgästen in der Straße „Sennfelder Bahnhof“ unterwegs. Hierbei erkannten sie einen Opel Tigra, der anscheinend kurz zuvor gegen die hier zum Schutz der Bahnschranke aufgestellte Leitplanke gekracht ist.
Beim Passieren der Unfallstelle nahm der Taxifahrer wahr, wie die Unfallfahrerin Rangierversuche unternahm und anscheinend davonfahren wollte. Daraufhin hielt er sofort an und ging zu dem Auto hin. Nachdem die Frau am Steuer auf Ansprache nicht reagiert, griff er durch das geöffnete Fahrerfenster in den Innenraum und zog den Zündschlüssel ab.
Bei der späteren Unfallaufnahme konnte eine deutliche Alkoholbeeinflussung bei der Anfangsfünfzigerin mit - so schreibt die Polizei "außereuropäischen Wurzeln" erkannt werden. Sie konnte sich kaum auf den Beinen halten, hatte keinen klaren Gedankengang mehr und lallte nur noch. Zu einem Atemalkoholtest war sie nicht mehr fähig.
Ein naher Verwandter kümmerte sich später um den verunfallten Pkw.
Nachdem die Autofahrerin zur Polizeiwache transportiert worden ist, nahm ein herbeigerufener Arzt zwei Blutentnahmen bei ihr vor.
Bei der Rekonstruktion einer möglichen Fahrtstrecke der Beschuldigten ist eine weitere Unfallstelle ausfindig gemacht worden. Im Bereich der Wehranlagen ist ein Fahnenmast angefahren und ein großer Begrenzungsstein verschoben worden. Dementsprechende Unfallspuren wurden auch am Unfallauto gefunden.
Der Gesamtschaden wird auf zirka 5500 Euro beziffert.



Aus dem Landkreis


Zwei Schlägereien innerhalb kurzer Zeit vor einer Diskothek
Sennfeld

Vor der Diskothek in der Schweinfurter Straße haben sich in kurzen Zeitabständen am frühen Sonntagmorgen zwei körperliche Auseinandersetzungen zugetragen.
Wie so oft bei derartigen Ereignissen war übermäßiger Alkoholgenuss vermutlich auch einer der Gründe, warum es zu solchen Geschehnissen gekommen ist.

Während in einem Fall der Schläger bekannt ist, machte sich im anderen Fall der Täter im Rahmen des daraufhin eingetretenen Tumults unerkannt auf und davon.
Zu beiden Fällen suchen die jeweiligen Sachbearbeiter jetzt noch nach möglichen weiteren Tatzeugen.

Das erste Körperverletzungsdelikt ereignete sich gegen 5.15 Uhr.
Hier geriet das spätere Opfer, ein 25-Jähriger aus einer Landkreisgemeinde, mit einem ihm Unbekannten in ein zunächst heftiges Wortgefecht. In dessen Verlauf schlug der Täter dem Mittzwanziger plötzlich und unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, so dass dieser zu Boden ging. In dem ganzen Durcheinander danach konnte der Schläger unerkannt entkommen.
Laut Zeugenaussagen soll der etwa Mitte Zwanzig und zirka 175 bis 180 Zentimeter groß sein; des Weiteren hat er eine schlanke Statur und ein südländisches Äußeres.

Die Folgen für den Geschlagenen waren „ein blaues Auge“ und vermutlich ein Nasenbeinbruch. Der hinzugerufene Rettungsdienst nahm ihn in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

Der nächste Fall ereignete sich keine 15 Minuten später.
Hier entbrannte zwischen dem späteren Täter, einem 21-jährigen Türken und derzeit noch unbekannten weiblichen Personen, ebenfalls ein heftiger Streit.
Eine 25-Jährige ging daraufhin dazwischen und wollte deeskalierend auf die Parteien einwirken. Das passte dem Täter aber anscheinend überhaupt nicht, denn er brachte die Streitschlichterin zunächst zu Fall. Auf dem Boden liegend schlug er ihr anschließend mit der Faust ins Gesicht und verpasste ihr auch noch einen Fußtritt in den Bauch.
Auch diese Verletzte bedurfte ärztlicher Hilfe und wurde vom Rettungsdienst später in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert.
Gegen diesen Beschuldigten wird jetzt wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.


Hinteres Autokennzeichen verschwunden
Euerbach

In den frühen Morgenstunden des Sonntags hat sich ein Dieb in der Schulstraße herumgetrieben.
Im Zeitraum zwischen 4 und 8 Uhr hat er von einem vor der Hausnummer 2 geparkten blauen Opel Astra dessen hinteres Kennzeichen NEW - NK 617 abmontiert und danach entwendet.
Weitere Erkenntnisse zu der vorliegenden Straftat liegen bisher nicht vor.


Beschädigung an Hausanwesen
Gochsheim

Die Hausbesitzerin des Anwesens Kardinal-Döpfner-Straße 12 hat am Sonntagmittag Anzeige gegen Unbekannt wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung erstattet.
Demnach hat ein bis dato noch unbekannter Täter im Zeitraum von Dienstag, 10. Oktober bis zur Feststellung am Samstagnachmittag ihren Metallzaun mutwillig beschädigt. Vermutlich wurde dagegengetreten oder -geschlagen, so dass ein Metallteil des Zauns verbogen und ein anderes verkratzt worden ist.
Die Geschädigte schätzt die nun fälligen Reparaturkosten auf bis zu 500 Euro.


Bauzaun verbogen
Stadtlauringen

Aus Stadtlauringen ist ebenfalls eine Sachbeschädigungsanzeige eingegangen. In diesem Fall liegt die Tatzeit zwischen Samstagnachmittag und Sonntagvormittag.
Hier beschädigten Unbekannte den Bauzaun am Anwesen „Am Tonwerk 4“. An einer Stelle bogen sie zwei Speichen so weit auseinander, dass ein rund 30 Zentimeter großes Loch entstanden ist.
Ob hier jemand durchgeschlüpft und auf dem Grundstück war, ist bis dato noch nicht bekannt.
Der Schaden wird mit 40 Euro angegeben.


Verkehrsgeschehen:


Wildunfall
St. 2280, Oberlauringen

Etwa einen halben Kilometer nach Oberlauringen hat sich am Sonntagabend auf der Staatsstraße 2280 ein Wildunfall in Fahrtrichtung Bad Königshofen zugetragen.
Von dem beteiligten Reh fehlte danach jede Spur.
Gegen 19.40 Uhr war ein Skoda Octavia Lenker in dieser Richtung unterwegs, als das Wildtier auf die Straße sprang und seitlich gegen das Auto prallte. Danach verschwand es wieder.
Ob und inwieweit ein Schaden am Fahrzeug entstanden ist, lässt der Autobesitzer am heutigen Montag in einer Werkstatt überprüfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.