Aus dem Polizeibericht – Renitenter Fahrgast im Zug wird später in Spezialklinik eingewiesen

Beim Stehlen nicht zimperlich - 72-Jährige klaut und klaut und klaut

Einfach nicht lassen kann es eine 72-jährige Schweinfurterin. Am gestrigen Dienstagvormittag wurde sie wieder einmal beim Stehlen in einem Kaufhaus erwischt. Dies ist in den vergangenen Jahren schon über 20-mal passiert!
Gegen 9 Uhr beobachtete eine aufmerksame Verkäuferin die Diebin in einem Supermarkt am Bergl, wie sie ihre zwei Umhängetaschen voll mit Zeitungen und Zeitschriften stopfte. Der Warenwert betrug über 100 Euro.
An der Kasse bezahlte sie dann lediglich eine Bild-Zeitung. Zunächst reagierte die Seniorin auf die Anhalteversuche durch das Personal nicht. Erst auf längeres Zureden ging sie schließlich widerwillig mit in das Büro, wo sie später an die Polizei überstellt worden ist.
Eine Ladendiebstahlsanzeige nicht geringwertiger Sachen ergeht nun erneut an die Staatsanwaltschaft.


Nur einen Augenblick nicht aufgepasst - Fahrrad verschwunden

Am gestrigen Dienstagnachmittag wurde einem 71-jährigen Schweinfurter das Fahrrad gestohlen. Er hatte es lediglich für einen kurzen Augenblick unversperrt abgestellt.
Gegen 14.20 Uhr fuhr er damit in die Wolfsgasse und stellte es hier neben anderen Fahrrädern ab. Als er keine fünf Minuten später damit wieder heimradeln wollte, war es wie vom Erdboden verschluckt.
Das Herrenrad ist in den Farben Schwarz und Weiß gehalten und soll noch einen Wert von 100 Euro haben.


Verkehrsgeschehen:


Alkoholisierter verursacht Verkehrsunfall - Führerschein beschlagnahmt

Wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Polizei seit Dienstagnachmittag gegen einen Landkreisbürger. Der 50-Jährige hat einen Verkehrsunfall verursacht. Dabei wurde Alkoholbeeinflussung bei dem Beschuldigten festgestellt.
Gegen 15.45 Uhr fuhr der spätere Unfallverursacher mit seinem grauen Mazda 5 auf der Georg-Schäfer-Straße in nördlicher Fahrtrichtung. Anschließend bog er nach links in die Fritz-Drescher-Straße ab. Dabei übersah er aber den Vorrang von einem aus der Friedrich-Ebert-Straße kommenden und geradeausfahren 66-jährigen Mercedes-C-Klasse Lenkers.
Die beiden Autos stoßen nun ziemlich heftig gegeneinander. Augenscheinlich entsteht am Mazda des Unfallverursachers wirtschaftlicher Totalschaden. Beide Autos sind nicht mehr fahrtauglich und müssen abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 12 500 Euro geschätzt.
Bei der Unfallaufnahme wird bei dem 50-Jährigen eine Alkoholbeeinflussung festgestellt. Bei dem entsprechenden Test erreicht er genau 1,1 Promille.
Weil er angibt, nach dem Unfall zur Beruhigung einen „Flachmann“ getrunken zu haben, werden auf Grund des geltend gemachten Nachtrunks später zwei Blutentnahmen in einem zeitlich versetzten Abstand von einem Arzt vorgenommen. Nach der Beschlagnahme seines Führerscheins, der mit der entsprechenden Anzeige an die Staatsanwaltschaft gehen wird, wird der Beschuldigte wieder entlassen.
Die Führerscheinstelle beim Landratsamt Schweinfurt erhält ebenfalls einen Abdruck der Unfallanzeige.



Aus dem Landkreis


Pkw aufgebrochen
Eßleben

Noch keine Hinweise beziehungsweise weitere Erkenntnisse gibt es zu einem Unbekannten, der im Verlauf des Dienstags ein Fahrzeug aufgebrochen hat.
Der schwarze Mercedes einer B-Klasse war in der Bahnhofstraße, auf der Kfz-Parkfläche des Bahnhofs, abgestellt.
Kurz vor 7 Uhr stellte die Nutzerin des Autos den Benz am Bahnhof ab, um mit dem Zug weiterzufahren.
Als sie kurz nach 17.30 Uhr wieder am Fahrzeug eintraf, erkannte sie sogleich, dass es jetzt unversperrt war. Zudem fehlte die Abdeckung des Türschlosses auf der Fahrerseite.
Eine weitere Überprüfung ihres Autos ergab, dass nichts aus dem Innenraum fehlte.
Die Reparaturkosten des defekten Türschlosses werden mit 500 Euro veranschlagt.

Sollte jemand im Verlauf des Dienstags am Parkplatz des Bahnhofs verdächtige Wahrnehmungen hinsichtlich Personen oder Fahrzeugen gemacht haben, die mit dem Beschriebenen in Einklang zu bringen sind, möge sich bitte mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.


Renitenter Fahrgast im Zug wird später in Spezialklinik eingewiesen
Oberwerrn

Ein renitenter Fahrgast hat sich am Dienstagabend recht ungebührlich gegenüber dem Lokführer und der Schaffnerin verhalten. Nach der Hinzuziehung der Polizei musste der 19-jährige aus dem Bereich Haßberge später wegen Fremd- und Selbstgefährdung in eine Spezialklinik eingewiesen werden.
Gegen 20.30 Uhr teilte die Bahnzentrale einen aggressiven Fahrgast in der Erfurter Bahn auf der Fahrt in Richtung Bad Kissingen mit. Daraufhin begab sich eine Streife sofort zum Bahnhof nach Oberwerrn, um dort den Zug „in Empfang nehmen“ zu können.
Bei dem dortigen Halt teilten sowohl der Lokführer wie auch die Schaffnerin mit, dass der 19-Jährige bereits über einen längeren Zeitraum mehrfach verbal sehr aggressiv im Zug aufgetreten ist. Dabei hätte der junge Mann auch Bedrohungen gegenüber der Allgemeinheit und Suizidankündigungen von sich gegeben. Trotz eindringlicher Verbote genehmigte er sich auch eine Zigarette nach der anderen.
Auch gegenüber den einschreitenden Beamten machte der Betroffene einen sehr labilen Eindruck. Bei einem Alkoholtest erreichte er 0,46 Promille.
Auf Grund der Gesamtsituation wurde er vorläufig festgenommen und für weitere fachärztliche Untersuchungen in das Bezirkskrankenhaus eingewiesen.


Verkehrsgeschehen:


Beim Rückwärtsfahren Fußgänger übersehen - drei Leichtverletzte
Schwebheim

Ein Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Fußgängern ereignete sich am Dienstagnachmittag in der Schweinfurter Straße. Die Verletzten wurden allesamt vom Rettungsdienst in eine Schweinfurter Klinik abtransportiert.
Gegen die Unfallverursacherin läuft jetzt ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.
Dazu kam es, als eine 74-Jährige mit ihrem VW Touran rückwärts aus einer Hofeinfahrt auf die Schweinfurter Straße ausgefahren ist.
Als sie dabei nach links einlenkte übersah sie die drei auf dem Gehweg stehenden Fußgänger. Diese wurden durch das Fahrzeugheck erfasst und umgestoßen. Dabei zogen sich eine 66-, eine 85- und ein 89-Jähriger leichte Verletzungen zu.
Der Schaden am VW wird auf 750 Euro geschätzt.


Wildunfall
SW 30, Zell - Weipoltshausen

Um 20.30 Uhr fuhr am Dienstag der Lenker eines Renault Clio auf der Kreisstraße 30 von Zell in Richtung Weipoltshausen. Kurz nach dem Ortsschild Zell lag ein vermutlich zuvor von einem noch unbekannten Autofahrer überfahrener Fuchs auf der Fahrbahn. Als der 44-Jährige das Wildtier nochmals überfahren hat, erschrak er darüber so sehr, dass er sein Auto zu weit nach rechts lenkte. Dadurch streifte er die dort angebrachte Leitplanke und beschädigte seinen Clio erheblich. Es wird von einem Blechschaden von 5000 Euro ausgegangen.
Ob auch an der Leitplanke ein Schaden entstanden ist, muss bei Tageslicht noch näher überprüft werden.


Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.