Aus dem Polizeibericht – Räuberischer Ladendieb - mit vereinten Kräften festgehalten - zwei Leichtverletzte

Räuberischer Ladendieb - mit vereinten Kräften festgehalten - zwei Leichtverletzte

Nach einem Ladendiebstahl, bei dem sich der Dieb mit Gewaltanwendung seiner Festhaltung durch das Personal widersetzen wollte, sind zwei Personen am frühen Mittwochabend leicht verletzt worden.
Der 22-jährige algerische Asylbewerber konnte jedoch bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.
Gegen ihr wird jetzt wegen räuberischem Ladendiebstahl in Verbindung mit einer Körperverletzung in zwei Fällen ermittelt. Der unter Alkohol stehende Beschuldigte wurde über Nacht in einer Arrestzelle ausgenüchtert.
Im Laufe des Donnerstags ist in einem sogenannten Schnellverfahren seine Vorführung bei einem Haftrichter geplant. Der Beschuldigte ist in jüngster Vergangenheit schon mehrfach wegen Ladendiebstahls zur Anzeige gebracht worden.

Gegen 19.45 Uhr beobachtete die Angestellte eines Supermarktes in der Luitpoldstraße den Beschuldigten, als er eine Schnapsflasche in seine Jacke steckte. Daraufhin verständige sie den Ladenbesitzer. Der sah dann, wie der Unbekannte kurz darauf den Kassenbereich passierte, ohne etwas zu bezahlen. Nach einer Ansprache und der deutlichen Aufforderung stehen zu bleiben, machte der Dieb jedoch zunächst keinerlei Anstalten, dem Folge zu leisten. Daraufhin griff sich der 59-Jährige den Beschuldigten und wollte ihn ins Geschäft zurückdrängen. Dem widersetzte sich der aber mit Wegschubsen unter lautem Geschrei. Schließlich schlug er dem Ladenbesitzer auch noch mit der flachen Hand ins Gesicht. Weil dies ein weiterer Kunde mitbekam, unterstützte er den Inhaber bei der Festhaltung, wobei alle drei Personen schließlich noch zu Sturz kamen.
Nach dem Eintreffen und der Festnahme durch die Polizei wurde in der Jacke des Beschuldigten noch eine weitere gestohlene Schnapsflasche gefunden.
Der Beutewert beträgt insgesamt 22 Euro.
Der Rest des Tages und die Nacht endeten für den Beschuldigten in einer Ausnüchterungszelle. Bei einem Pustetest erreichte er 1,2 Promille.
Während der Ladenbesitzer durch den Schlag ins Gesicht Schmerzen verspürte, zog sich der 50-jährige Zeuge beim Sturz zu Boden eine schmerzhafte Knieverletzung zu. Diese ließ er später in einem Schweinfurter Krankenhaus behandeln.


Einsatz wegen Ruhestörung führte zum Auffinden von Rauschgift - Ermittlungsverfahren eingeleitet

Am späten Mittwochabend sind Polizeibeamte zu einer Ruhestörung in eine Wohnung in der Niederwerrner Straße gerufen worden. Als sie vom Einsatz wieder abrückten, hatten sie Rauschgift in Form von Marihuana, Cannabis und Ecstasy, weitere Rauschgiftutensilien, Feinwaagen, zwei Mobiltelefone, einen Laptop, einen USB-Stick und vermeintliches Drogengeld im Gepäck.
Ermittlungsverfahren gegen zwei Beschuldigte hinsichtlich mehrere Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz sind eingeleitet worden.
Gegen 22.30 Uhr ging eine Ruhestörungsmitteilung eines Anwohners bei der Schweinfurter Polizei ein.
Als die Beamten wenig später an besagter Wohnungstüre klingelten und sie kurz daraufhin geöffnet worden ist, schlug ihnen sofort penetranter Marihuanageruch entgegen. Beim Betreten der Wohnung wurden vier Personen, zweimal männlich und zweimal weiblich im Alter von 22 bis 25 Jahren festgestellt, die hier anscheinend eine „Drogenparty“ feierten.
Die anschließende Durchsuchung der Wohnung unter Hinzuziehung weiterer Ordnungshüter führte dann zum Auffinden und Sicherstellen der eingangs erwähnten Drogen und weiterer Beweismittel.
Im Rahmen dessen wurde noch eine weitere Wohnung in dem Mehrfamilienhaus durchsucht, die ebenfalls zum Auffinden geringer Mengen Drogen und Utensilien geführt hat.



Verkehrsgeschehen:


„Teures“ Eichhörnchen - „verursacht“ Verkehrsunfall

Weil er wegen eines über die Straße springenden Eichhörnchens stark bremste, hat ein 316er BMW Lenker am Mittwochmorgen einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem ein Gesamtschaden in geschätzter Höhe von 3000 Euro entstanden ist.

Gegen 7.20 Uhr fuhr der 59-Jährige von Sennfeld aus kommend in Richtung zur Maxbrücke.
Als vor der Brücke plötzlich vor ihm ein Eichhörnchen über die Straße rannte, bremste er seinen BMW stark ab. Eine dahinter fahrende 45-Jährige in ihrem VW Lupo rechnete nicht mit diesem abrupten Bremsmanöver und fuhr wegen eines auch zu geringen Sicherheitsabstandes auf den BMW auf.
Beide Verkehrsteilnehmer wurden daraufhin mit einem Verwarnungsgeld belegt.



Aus dem Landkreis


Zwei Kellerabteile angegangen
Niederwerrn

Aus dem Mehrfamilienhaus Hainleinstraße 53 ist am Mittwoch der Aufbruch zweier Kellerabteile gemeldet worden. Nach bisherigen Erkenntnissen hat der Täter jedoch keine Beute gemacht.
Die genaue Tatzeit lässt sich nur in etwa einschränken und dürfte vermutlich zwischen letztem Samstag und diesem Dienstagabend liegen.
An beiden Kellerabteilen wurden jeweils die Vorhängeschlösser geknackt und in einem Fall auch eines mitgenommen. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme durch die beiden Opfer wurde aber kein Entwendungsschaden festgestellt. Es scheint noch alles da zu sein.
Der Sachschaden liegt bei jeweils 10 Euro.

Verdächtige Wahrnehmungen, die im Einklang mit den Aufbrüchen stehen könnten, werden an die Schweinfurter Polizei erbeten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.