Aus dem Polizeibericht – Psychisch belastete Dame ging in den Main

SCHWEINFURT. In seiner Freizeit rettete ein Polizeibeamter am Dienstagnachmittag eine 76-jährige Dame aus dem Main. Die psychisch belastete Dame war stark unterkühlt und musste zur Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden. Anschließend erfolgte die Unterbringung in einem Bezirkskrankenhaus.

Etwa gegen 14:25 Uhr war ein 35-jähriger Polizeibeamter in seiner Freizeit am Mainufer im Bereich der Gunnar-Wester-Straße unterwegs. Plötzlich bemerkte er eine ältere Dame, welche sich vollständig bekleidet ins Wasser begab. Auf lautstarkes Zurufen machte die Dame nicht kehrt, sondern beschleunigte ihren Gang in noch tieferes Wasser. Als sie bereits nahezu bis zum Hals im Wasser war und Richtung Flussmitte schwamm, sprang der Polizeibeamte in den Main und zog die Frau wieder ans Ufer.

Die 76-Jährige war stark unterkühlt und wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Nachdem bei der Dame psychische Auffälligkeiten festgestellt worden sind und diese sich offensichtlich in einem entsprechenden Ausnahmezustand befand, erfolgte anschließend die Einweisung in ein Bezirkskrankenhaus.

Zerkratzt

Bereits zwischen vergangenem Freitag und Samstagmorgen, 10.30 Uhr, hat ein unbekannter Täter den Pkw eines 37-Jährigen zerkratzt. Die Ehefrau des Geschädigten nutzte den silbernen Skoda im Stadtgebiet, so dass der genaue Standort des Fahrzeugs zum Zeitpunkt der Tat nicht festzulegen ist. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von 300 Euro.


Rowdy erwischt

Bereits in der Gunnar-Wester-Straße fiel Zeugen heute um Mitternacht herum ein BMW auf, welcher mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit mehrere Fahrzeuge auf der rechten Spur überholte. Verkehrsbedingt musste er immer wieder halten und hatte anschließend sofort wieder Bleifuß. Das weiße Fahrzeug fiel später in der Niederwerrner Straße erneut auf und setzte sein unausgeglichenes Fahrverhalten Am Oberen Marienbach fort. Letztendlich konnte der 20-jährige Fahrzeugführer im Hafen einer Kontrolle unterzogen werden. Als Grund für sein Fahrverhalten gab der Schweinfurter an, sich von anderen Verkehrsteilnehmern zu einem Rennen herausgefordert gefühlt zu haben. Glücklicherweise kam während dieses wilden Rittes niemand zu Schaden.


Klein-Lkw vs. Drive-In

Vermutlich Hunger bewegte gestern Abend gegen 20.00 Uhr einen polnischen Landsmann dazu, mit seinem Klein-Lkw ein Schnellrestaurant im Maintal anzusteuern. Wohl verschätzt hat sich der 20-Jährige beim Heranfahren an den Verkaufs-Schalter, weshalb er mit dem Aufbau seines Fahrzeugs an der Dachabdeckung hängen blieb. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 550 Euro.


Fußgängerin vs. Pkw

Eine Fußgängerin überquerte am gestrigen Dienstag gegen 18.10 Uhr die Carl-Benz-Straße. Ein aus der Lilienthalstraße kommender Pkw übersah die 19-Jährige und es kam zum Zusammenstoß. Zunächst winkte die Geschädigte auf Nachfrage des Fahrzeugführers ab und meinte, nicht verletzt zu sein, weshalb der schwarze Pkw weiter fuhr. Widererwarten begab sie sich später aufgrund auftretender Schmerzen doch ins Krankenhaus.
Da die Personalien des Fahrers des schwarzen, am Unfall beteiligten Pkw nicht bekannt sind, wird dieser gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schweinfurt zu melden.


Fahrrad vs. Pkw

Nicht ganz unschuldig am Zusammenstoß zwischen einem Opel Corsa und einem Fahrrad ist der Fahrradfahrer selbst. Der 38-Jährige fuhr nämlich am gestrigen Nachmittag auf dem Gehweg Am Oberen Marienbach entgegen der Fahrtrichtung, weshalb ihn die aus einem Parkplatz ausfahrende 44-jährige Pkw-Fahrerin übersah. Ob zu dem verkehrswidrigen Verhalten die leichte Alkoholisierung des Radfahrers beigetragen hat, ist unklar. Der Schweinfurter wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Am Bike wurde das Vorderrad verbogen, am Pkw entstand ein Sachschaden von 100 Euro.





Aus dem Landkreis


WERNECK

Geparkter Pkw angefahren

Eine Angestellte einer Drogeriemarkt-Kette parkte ihren schwarzen Opel am Montag zu Arbeitsbeginn auf dem Parkplatz des Marktes in der Straße Am Eschenbach. Als sie gegen 14.00 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, wies dieses eine Delle an der Fahrertür auf. Der Verursacher ermöglichte die Personalien-Feststellung nicht, weshalb die Polizei um Zeugenhinweise bittet.


WERNECK

Im Kreisverkehr kollidiert

Auf der B19 stießen am Dienstagmorgen gegen 05.50 Uhr in einem Kreisverkehr zwei Pkw zusammen. Ein 50-jähriger VW-Fahrer übersah die bereits im Rondell befindliche 33-jährige Geschädigte. Zunächst tauschten beide die Personalien aus und begaben sich in die Werkstatt bzw. auf die Arbeitsstelle. Unbeteiligte Zeugen hatten wegen des am Kreisel stehenden Unfallfahrzeugs die Polizei verständigt und als die Streife an der Unfallstelle eintraf, kamen die Geschädigte und letztendlich auch der Verursacher zurück zum Ort des Geschehens. Nunmehr machte die Arnsteinerin doch leichte Verletzungen geltend, begab sich jedoch selbständig zum Arzt.
Das Bauamt musste die Straße vom Öl säubern lassen und Hinweisschilder aufstellen. An beiden Fahrzeugen entstand zudem Sachschaden von jeweils 5.000 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.